Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung
Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 08. Dezember 2011

Handballer des TSB Gmünd spielen bereits am 13. Dezember im Pokal beim VfL Pfullingen

Auf der offiziellen Homepage des Handballverbands Württemberg steht seit gestern Morgen, dass das Pokalspiel zwischen dem VfL Pfullingen und dem TSB Gmünd nun nicht am 14. Dezember ausgetragen wird, sondern am 13. Dezember, um 20.15 Uhr in der Kurt-​App-​Halle, in Pfullingen.

Die Gmünder Verantwortlichen wollten den Spieltermin um eine Woche nach hinten verschieben. Nun muss der TSB Gmünd aber innerhalb von sieben Tagen drei Mal ran. Am Sonntag, 11. Dezember, steigt das Auswärtsspiel in der Württembergliga beim TV Flein. Zwei Tage später, am 13. Dezember, folgt das HVW-​Pokalspiel gegen den höherklassigen VfL Pfullingen und am Samstag, 17. Dezember, spielt der TSB zuhause in der Württembergliga gegen den direkten Tabellennachbarn Neckarsulm (19.30 Uhr in der Großsporthalle). „Natürlich sind wir nicht glücklich, dass wir in so kurzer Zeit drei schwere Gegner beackern müssen“, sagt Handballabteilungsleiter Steffen Alt, der sich aber dennoch auf die dritte Runde im Pokal freut und sagt: „Pfullingen habe ich immer noch als Bundesligist in meinem Kopf drin. Es wird ein tolles Spiel, mit einer schönen Atmosphäre. Wir haben gegen den höherklassigen Pokalgegner überhaupt nichts zu verlieren und der Pokal hat seine eigenen Gesetze.“
Die Konzentration der Gmünder gilt jedoch zunächst dem TV Flein, dem nächsten Ligagegner. „In Flein werden uns wieder zahlreiche TSB-​Fans unterstützen. Ich hoffe, dass wir zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Gegen Pfullingen im Pokal, freue ich mich auf ein spannendes Spiel, aber dann kommt die wichtige Partie gegen Neckarsulm“, verrät Steffen Alt seine Gedankengänge. „Es ist unser letztes Heimspiel in diesem Jahr und das Spitzenspiel Vierter gegen Fünfter. Wir wünschen uns eine volle Hütte, also zahlreiche Gmünder Fans, die uns zum Sieg schreien“, so Alt. Denn klar ist, mit zwei Siegen, gegen Flein und Neckarsulm, hätte der TSB Gmünd im neuen Jahr super Karten, ganz vorne anzugreifen.

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 08. Dezember 2011

Handballer des TSB Gmünd spielen bereits am 13. Dezember im Pokal beim VfL Pfullingen

Auf der offiziellen Homepage des Handballverbands Württemberg steht seit gestern Morgen, dass das Pokalspiel zwischen dem VfL Pfullingen und dem TSB Gmünd nun nicht am 14. Dezember ausgetragen wird, sondern am 13. Dezember, um 20.15 Uhr in der Kurt-​App-​Halle, in Pfullingen.

Die Gmünder Verantwortlichen wollten den Spieltermin um eine Woche nach hinten verschieben. Nun muss der TSB Gmünd aber innerhalb von sieben Tagen drei Mal ran. Am Sonntag, 11. Dezember, steigt das Auswärtsspiel in der Württembergliga beim TV Flein. Zwei Tage später, am 13. Dezember, folgt das HVW-​Pokalspiel gegen den höherklassigen VfL Pfullingen und am Samstag, 17. Dezember, spielt der TSB zuhause in der Württembergliga gegen den direkten Tabellennachbarn Neckarsulm (19.30 Uhr in der Großsporthalle). „Natürlich sind wir nicht glücklich, dass wir in so kurzer Zeit drei schwere Gegner beackern müssen“, sagt Handballabteilungsleiter Steffen Alt, der sich aber dennoch auf die dritte Runde im Pokal freut und sagt: „Pfullingen habe ich immer noch als Bundesligist in meinem Kopf drin. Es wird ein tolles Spiel, mit einer schönen Atmosphäre. Wir haben gegen den höherklassigen Pokalgegner überhaupt nichts zu verlieren und der Pokal hat seine eigenen Gesetze.“
Die Konzentration der Gmünder gilt jedoch zunächst dem TV Flein, dem nächsten Ligagegner. „In Flein werden uns wieder zahlreiche TSB-​Fans unterstützen. Ich hoffe, dass wir zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Gegen Pfullingen im Pokal, freue ich mich auf ein spannendes Spiel, aber dann kommt die wichtige Partie gegen Neckarsulm“, verrät Steffen Alt seine Gedankengänge. „Es ist unser letztes Heimspiel in diesem Jahr und das Spitzenspiel Vierter gegen Fünfter. Wir wünschen uns eine volle Hütte, also zahlreiche Gmünder Fans, die uns zum Sieg schreien“, so Alt. Denn klar ist, mit zwei Siegen, gegen Flein und Neckarsulm, hätte der TSB Gmünd im neuen Jahr super Karten, ganz vorne anzugreifen.

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen