Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 31. März 2011

FC Normannia bezwingt die Stuttgarter Kickers

Galerie (1 Bild)

Oberligist FC Normannia Gmünd schlägt den Regionalligisten Stuttgarter Kickers nach Elfmeterschießen mit 5:3 und steht nun überraschend im Halbfinale des WFV–Pokals. Die Platzverhältnisse ließen jedoch kein gutes Spiel zustande kommen.

Die Partie war von Beginn an durch viele Stopp– und Abspielfehler geprägt, da ein holpriger und versandeter Rasen ein Kurzpassspiel nicht zuließ. Aggressiv und mit viel Einsatz gingen die Gmünder zu Werke, doch erst in der elften Minute gab es die erste größere Chance. Der starke Molinari brachte einen Freistoß kurz nach der Mittellinie in den Sechzehner der Blauen genau auf den Kopf des langen Grampes, der das Leder vor da Silvas Füßen abtropfen ließ und der versenkte den Ball unhaltbar für Kickers-​Schlussmann Daniel Wagner im linken Toreck. Danach wachten die Kickers auf und übernahmen immer mehr die Initiative, so dass die Chancen der Gäste immer gefährlicher wurden. Abruscia (18.) brachte den Ball mit viel Gefühl über Gruca hinweg, doch die Querlatte half den Gmündern mit. Acht Minuten später war es dann soweit. Gmünd brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Yilmaz flankte den Ball in die Mitte, wo Kickers-​Kapitän Simon Köpf freistehend den Ball an Gruca vorbei ins Tor köpfen konnte. Ansonsten gab es wenig Erbauliches in der ersten Hälfte, Chancen waren Mangelware, da die Abwehrreihen auf beiden Seiten stark agierten. Auch nach dem Seitenwechsel gab es bis zur 62. Minute nicht viele Höhepunkte. Denn dann passte Gerster einen weiten Flugball auf Ugur Yilmaz, der den Ball über Gruca ins Tor der Normannen lupfte, doch Schiedsrichter Beck erkannte diesen Treffer, ohne ersichtlichen Grund, nicht an. Eine Viertelstunde später brachte Bergheim mit einem Einwurf Molinari ins Spiel, der das Tor von Wagner aus der Drehung nur haarscharf verpasste. In der Schlussphase kamen die Normannen immer wieder gefährlich vors Kickers-​Tor, doch ohne den durchschlagenden Erfolg. In der anschließenden Verlängerung hatten die Gäste durch Köpf (102.) noch eine gute Möglichkeit, doch da Silva warf sich in den Schuss des Ex-​Gmünders. Der agile Bergheim (104.) und Grampes (109.) per Kopf hatten noch Chancen, doch auch diese blieben ungenutzt. Dass es nun aber zum Elfmeterschießen kommen konnte, verdankte der FCN in letzter Sekunde seinem überragenden Torhüter Matthias Gruca, der einen Schuss aus etwa 18 Metern von Fabian Gerster fantastisch parierte. Vor dem anschließenden Elfmeterschießen war die Anspannung den 865 Zuschauern im Jahnstadion anzumerken. Während Mangold, Grampes, Molner und Fröhlich eiskalt verwandelten, schafften dies auf Kickers-​Seite nur Treske und Köpf. Savranlioglu schoss den Ball am Tor vorbei und Gerster beförderte den Ball in Uli-​Hoeneß-​Manier übers Tor.
FC Normannia Gmünd: Gruca – Kasunic, da Silva, Glück (115. Molner), Fröhlich, Mangold, Seskir (71. Faber), Bergheim, Civelek (61. Härter), Molinari, Grampes
SV Stuttgarter Kickers: Wagner – Köpf, Fenell, Auracher (102. Jung), Gerster, Gondorf (61. Türpitz), Ivanusa, Savranlioglu, Abruscia (79. Brandstetter/​115. Treske), Pala, Yilmaz
Tore: 1:0 da Silva (11.), 1:1 Köpf (26.)
 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen