Donnerstag, 30. Juni 2016
Anzeige

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Freitag, 08. Juli 2011

Neuer Leiter des BAW in Gmünd

Der neue Einrichtungsleiters des Berufsausbildungswerks (BAW) Schwäbisch Gmünd bringt Erfahrungen aus verschiedenen Arbeitsfeldern der Gesamteinrichtung mit. Christof Scherberger wurde gestern offiziell in seinem Amt begrüßt. Außerdem konnten zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür das BAW näher kennenlernen.


Von Jörg Hinderberger
SCHWÄBISCH GMÜND. Christof Scherberger trat gestern offiziell die Nachfolge von Michael Nanz, der elf Jahre das Amt ausübte, als Einrichtungsleiter im BAW Gmünd an. Zuvor waren – wie bei den anderen Führungskräften – unterschiedliche Arbeitsfelder Stationen seines beruflichen Werdegangs im Berufsbildungswerk Waiblingen. „Willkommen sehr geehrter Herr Scherberger“, stand auf einem Schild im Eingangsbereich des Beruflichen Ausbildungszentrum (BAZ) Esslingen, erinnert sich Christof Scherberger an sein Vorstellungsgespräch vor sieben Jahren, „vom ersten Moment an fühlte ich mich wertgeschätzt.“ Dieser erste Eindruck bestätigte sich anschließend im Vorstellungsgespräch und während seiner gesamten Tätigkeit im BAZ.
2004 wagte der studierte Erziehungswissenschaftler den Sprung von der freien Wirtschaft in die Pädagogik der BBW Waiblingen am Standort Esslingen. Als Sozialpädagoge beriet und betreute er zunächst Auszubildende in BaE Maßnahmen (Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen). Ab 2005 kam der Einstieg in die Jugendberufshilfe. Er war am Aufbau der BAZ-​Außenstelle in der Heugasse und dem anschließenden Umzug in die Haldenstraße beteiligt. Dort sind Maßnahmen verortet, wie „Move“ und „Goal“, die das Ziel haben, Langzeitarbeitslosen in Ausbildung oder Arbeit zu vermitteln.
Den Wechsel aus der freien Wirtschaft in die Jugendberufshilfe habe er nie bereut. 2009 bot sich Scherberger ein neues spannendes Arbeitsfeld. Er übernahm die Projektleitung des interkulturellen Medienprojektes FABI an der Johannes-​Landenberger-​Schule im BBW Waiblingen. „Ich war total Feuer und Flamme für das Projekt, das sehr viel kreative Power zulässt. Ich möchte in meiner neuen Aufgabe als Einrichtungsleiter ebenfalls kreativ arbeiten und neue Impulse setzen“, meint Scherberger.
2010 übernahm er im BBW Waiblingen die Stelle des Bereichsleiters für Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen. „Ich fand dort ein sehr motiviertes, hilfsbereites und flexibles Team vor. Ich sehe mich in meiner Funktion als Bereichsleiter eher als Coach, denn als Chef, “ resümiert Scherberger.
Auch in seiner neuen Funktion als Einrichtungsleiter im BAW Schwäbisch Gmünd möchte er es so halten. Dort spüre er eine hohe Identifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrer Arbeit und der Einrichtung. Christof Scherberger steht stellvertretend für einen Werdegang in Berufsbildungswerk Waiblingen.
Zur festlichen Einsetzung waren gestern Nachmittag auch zahlreiche Ehrengäste gekommen. Unter anderem Rainer Gaag, Geschäftsführer des Berufsbildungswerks Waiblingen, der in seinen Grußworten die breite Erfahrung und die innerbetriebliche Entwicklung von Christof Scherberger lobte. „Unser neuer Einrichtungsleiter bringt eine vielfältige Erfahrung aus den unterschiedlichsten Bereichen mit“, sagt Gaag. Auch Oberbürgermeister Richard Arnold wünschte Scherberger einen guten Start und er hoffe auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Schwäbisch Gmünd

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Freitag, 08. Juli 2011

Neuer Leiter des BAW in Gmünd

Der neue Einrichtungsleiters des Berufsausbildungswerks (BAW) Schwäbisch Gmünd bringt Erfahrungen aus verschiedenen Arbeitsfeldern der Gesamteinrichtung mit. Christof Scherberger wurde gestern offiziell in seinem Amt begrüßt. Außerdem konnten zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür das BAW näher kennenlernen.


Von Jörg Hinderberger
SCHWÄBISCH GMÜND. Christof Scherberger trat gestern offiziell die Nachfolge von Michael Nanz, der elf Jahre das Amt ausübte, als Einrichtungsleiter im BAW Gmünd an. Zuvor waren – wie bei den anderen Führungskräften – unterschiedliche Arbeitsfelder Stationen seines beruflichen Werdegangs im Berufsbildungswerk Waiblingen. „Willkommen sehr geehrter Herr Scherberger“, stand auf einem Schild im Eingangsbereich des Beruflichen Ausbildungszentrum (BAZ) Esslingen, erinnert sich Christof Scherberger an sein Vorstellungsgespräch vor sieben Jahren, „vom ersten Moment an fühlte ich mich wertgeschätzt.“ Dieser erste Eindruck bestätigte sich anschließend im Vorstellungsgespräch und während seiner gesamten Tätigkeit im BAZ.
2004 wagte der studierte Erziehungswissenschaftler den Sprung von der freien Wirtschaft in die Pädagogik der BBW Waiblingen am Standort Esslingen. Als Sozialpädagoge beriet und betreute er zunächst Auszubildende in BaE Maßnahmen (Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen). Ab 2005 kam der Einstieg in die Jugendberufshilfe. Er war am Aufbau der BAZ-​Außenstelle in der Heugasse und dem anschließenden Umzug in die Haldenstraße beteiligt. Dort sind Maßnahmen verortet, wie „Move“ und „Goal“, die das Ziel haben, Langzeitarbeitslosen in Ausbildung oder Arbeit zu vermitteln.
Den Wechsel aus der freien Wirtschaft in die Jugendberufshilfe habe er nie bereut. 2009 bot sich Scherberger ein neues spannendes Arbeitsfeld. Er übernahm die Projektleitung des interkulturellen Medienprojektes FABI an der Johannes-​Landenberger-​Schule im BBW Waiblingen. „Ich war total Feuer und Flamme für das Projekt, das sehr viel kreative Power zulässt. Ich möchte in meiner neuen Aufgabe als Einrichtungsleiter ebenfalls kreativ arbeiten und neue Impulse setzen“, meint Scherberger.
2010 übernahm er im BBW Waiblingen die Stelle des Bereichsleiters für Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen. „Ich fand dort ein sehr motiviertes, hilfsbereites und flexibles Team vor. Ich sehe mich in meiner Funktion als Bereichsleiter eher als Coach, denn als Chef, “ resümiert Scherberger.
Auch in seiner neuen Funktion als Einrichtungsleiter im BAW Schwäbisch Gmünd möchte er es so halten. Dort spüre er eine hohe Identifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrer Arbeit und der Einrichtung. Christof Scherberger steht stellvertretend für einen Werdegang in Berufsbildungswerk Waiblingen.
Zur festlichen Einsetzung waren gestern Nachmittag auch zahlreiche Ehrengäste gekommen. Unter anderem Rainer Gaag, Geschäftsführer des Berufsbildungswerks Waiblingen, der in seinen Grußworten die breite Erfahrung und die innerbetriebliche Entwicklung von Christof Scherberger lobte. „Unser neuer Einrichtungsleiter bringt eine vielfältige Erfahrung aus den unterschiedlichsten Bereichen mit“, sagt Gaag. Auch Oberbürgermeister Richard Arnold wünschte Scherberger einen guten Start und er hoffe auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Schwäbisch Gmünd