Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung
Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Dienstag, 03. Juli 2012

Auszeichnungen für Rosenstein-​Gymnasium im Bundesfremdsprachenwettbewerb

Galerie (1 Bild)

Am Bundeswettbewerb Fremdsprachen nehmen jedes Jahr viele tausend fremdsprachlich begabte und interessierte junge Menschen teil. Das Rosenstein-​Gymnasium war wieder ganz vorne mit dabei.

HEUBACH (rogy). Im sogenannten Einsprachen-​Wettbewerb konnte man sich dem Wettbewerb auch dieses Jahr in den Sprachen Dänisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Latein, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch und Tschechisch stellen. Das Sprachenangebot im Zweisprachenwettbewerb umfasste dazu auch noch Altgriechisch, Chinesisch und Türkisch.
Beim diesjährigen Bundesfremdsprachen-​Wettbewerb hat das Rosenstein-​Gymnasium Heubach ein weiteres Mal sehr gut abgeschnitten. Sieben Zehntklässler aus den beiden Spanischklassen hatten am Einsprachen-​Wettbewerb teilgenommen. Sie hatten alle in ihrer dritten Fremdsprache Spanisch, die sie im dritten Lernjahr besuchen, einen Vormittag lang acht verschiedene Aufgabentypen zu Landeskunde (in diesem Jahr mit Schwerpunktthema Peru), Grammatik, Hörverstehen, Aussprache, zur Idiomatik und zum Kreativen Schreiben zu bearbeiten. Durch Erzählfortsetzungen, Multiple-​Choice-​Aufgaben, auf CD eingereichten Eigensprechproben und erfundenen Gesprächssituationen mussten sie zeigen, wie weit sie die Fremdsprache beherrschen und sich in Land und Leute hineindenken können. Zwei Schülerinnen des Heubacher Gymnasiums haben zusätzlich am Zweisprachenwettbewerb teilgenommen und außer in Spanisch auch in Englisch anspruchsvolle Aufgaben zu lösen vorgelegt bekommen.
Bei der Übergabe der Urkunden konnten Oberstudiendirektor Johannes Josef Miller und Fachabteilungsleiter Dr. Helmut Rössler den Schülern Erfreuliches mitteilen, allein dadurch, dass sie den Urkundentext verlasen. In ihm heißt es, dass „die Schüler anspruchsvolle Aufgaben bearbeitet haben, die über das in der Schule Geforderte hinausgehen.“ Die meisten der teilnehmenden Heubacher Spanischschüler aus den Klassen 10 haben laut dem Urteil der Juroren gute Leistungen erbracht. Das bedeutet, wie in der Fußnote zur Auszeichnungsurkunde heißt, dass ihre Leistungen überdurchschnittlich sind. „Diese Qualitätsbezeichnungen sind nicht mit Schulnoten gleichzusetzen, da die im Wettbewerb geforderte Leistung über das in der Schule zu Erwartende hinausgeht.“
Ab 66 von 100 möglichen Punkten erhalten die Schüler eine Siegerurkunde, Schüler über 80 Punkte erhalten einen Landespreis. Oberstudiendirektor Miller konnte an sechs der sieben teilnehmenden Heubacher Zehntklässlern Siegerurkunden überreichen, die ihnen eine „gute Leistung (75% +)“ bescheinigen. Mit Jana Hummel (Spanisch und Englisch) und Jonas Tiede (Spanisch) wurden zwei Schüler des Heubacher Gymnasiums zur Landespreisverleihung eingeladen, die am 28. Juni im Gymnasium St. Raphael in Heidelberg stattfand.
Gleichzeitig überreichten Miller und Dr. Rössler den Teilnehmern am Wettbewerb „Juvenes translatores“ der Europäischen Kommission ihre Urkunden. Das Rosenstein-​Gymnasium war ausgewählt worden, als eine von mehreren Schulen Deutschland beim internationalen Übersetzer-​Wettbewerb zu vertreten. Die ausgewählten Schüler müssen zur gleichen Zeit mit Gleichaltrigen von ausgewählten Schulen in allen anderen Mitgliedsländern der EU einen Text von einer EU–Sprache in eine andere übersetzen. Die fünf Elftklässler des Rosenstein-​Gymnasiums hatten dabei – jeder für sich – einen langen anspruchsvollen Text innerhalb von zwei Schulstunden vom Spanischen ins Deutsche zu übersetzen.

Zusatzinformation: Anmeldung für Fremdsprachen-​Wettbewerbe 2013 ab jetzt bis Anfang Oktober. Infos unter www​.bun​deswet​tbe​werb​-fremd​sprachen​.de
 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Dienstag, 03. Juli 2012

Auszeichnungen für Rosenstein-​Gymnasium im Bundesfremdsprachenwettbewerb

Galerie (1 Bild)

Am Bundeswettbewerb Fremdsprachen nehmen jedes Jahr viele tausend fremdsprachlich begabte und interessierte junge Menschen teil. Das Rosenstein-​Gymnasium war wieder ganz vorne mit dabei.

HEUBACH (rogy). Im sogenannten Einsprachen-​Wettbewerb konnte man sich dem Wettbewerb auch dieses Jahr in den Sprachen Dänisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Latein, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch und Tschechisch stellen. Das Sprachenangebot im Zweisprachenwettbewerb umfasste dazu auch noch Altgriechisch, Chinesisch und Türkisch.
Beim diesjährigen Bundesfremdsprachen-​Wettbewerb hat das Rosenstein-​Gymnasium Heubach ein weiteres Mal sehr gut abgeschnitten. Sieben Zehntklässler aus den beiden Spanischklassen hatten am Einsprachen-​Wettbewerb teilgenommen. Sie hatten alle in ihrer dritten Fremdsprache Spanisch, die sie im dritten Lernjahr besuchen, einen Vormittag lang acht verschiedene Aufgabentypen zu Landeskunde (in diesem Jahr mit Schwerpunktthema Peru), Grammatik, Hörverstehen, Aussprache, zur Idiomatik und zum Kreativen Schreiben zu bearbeiten. Durch Erzählfortsetzungen, Multiple-​Choice-​Aufgaben, auf CD eingereichten Eigensprechproben und erfundenen Gesprächssituationen mussten sie zeigen, wie weit sie die Fremdsprache beherrschen und sich in Land und Leute hineindenken können. Zwei Schülerinnen des Heubacher Gymnasiums haben zusätzlich am Zweisprachenwettbewerb teilgenommen und außer in Spanisch auch in Englisch anspruchsvolle Aufgaben zu lösen vorgelegt bekommen.
Bei der Übergabe der Urkunden konnten Oberstudiendirektor Johannes Josef Miller und Fachabteilungsleiter Dr. Helmut Rössler den Schülern Erfreuliches mitteilen, allein dadurch, dass sie den Urkundentext verlasen. In ihm heißt es, dass „die Schüler anspruchsvolle Aufgaben bearbeitet haben, die über das in der Schule Geforderte hinausgehen.“ Die meisten der teilnehmenden Heubacher Spanischschüler aus den Klassen 10 haben laut dem Urteil der Juroren gute Leistungen erbracht. Das bedeutet, wie in der Fußnote zur Auszeichnungsurkunde heißt, dass ihre Leistungen überdurchschnittlich sind. „Diese Qualitätsbezeichnungen sind nicht mit Schulnoten gleichzusetzen, da die im Wettbewerb geforderte Leistung über das in der Schule zu Erwartende hinausgeht.“
Ab 66 von 100 möglichen Punkten erhalten die Schüler eine Siegerurkunde, Schüler über 80 Punkte erhalten einen Landespreis. Oberstudiendirektor Miller konnte an sechs der sieben teilnehmenden Heubacher Zehntklässlern Siegerurkunden überreichen, die ihnen eine „gute Leistung (75% +)“ bescheinigen. Mit Jana Hummel (Spanisch und Englisch) und Jonas Tiede (Spanisch) wurden zwei Schüler des Heubacher Gymnasiums zur Landespreisverleihung eingeladen, die am 28. Juni im Gymnasium St. Raphael in Heidelberg stattfand.
Gleichzeitig überreichten Miller und Dr. Rössler den Teilnehmern am Wettbewerb „Juvenes translatores“ der Europäischen Kommission ihre Urkunden. Das Rosenstein-​Gymnasium war ausgewählt worden, als eine von mehreren Schulen Deutschland beim internationalen Übersetzer-​Wettbewerb zu vertreten. Die ausgewählten Schüler müssen zur gleichen Zeit mit Gleichaltrigen von ausgewählten Schulen in allen anderen Mitgliedsländern der EU einen Text von einer EU–Sprache in eine andere übersetzen. Die fünf Elftklässler des Rosenstein-​Gymnasiums hatten dabei – jeder für sich – einen langen anspruchsvollen Text innerhalb von zwei Schulstunden vom Spanischen ins Deutsche zu übersetzen.

Zusatzinformation: Anmeldung für Fremdsprachen-​Wettbewerbe 2013 ab jetzt bis Anfang Oktober. Infos unter www​.bun​deswet​tbe​werb​-fremd​sprachen​.de
 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen