Startseite Dienstag, 28. Juni 2016 Facebook Google+ Twitter RSS Kontakt

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Sonntag, 03. Februar 2013

Fünf Schulen im Ostalbkreis werden Gemeinschaftsschulen

Die Friedensschule in Schwäbisch Gmünd, die Schillerschule Heubach, die Mittelhof Grund– und Werkrealschule und die Buchenberg Grund– und Werkrealschule in Ellwangen sowie die Alemannen Grund– und Werkrealschule in Hüttlingen-​Neuler werden ab dem nächsten Schuljahr Gemeinschaftsschule.

Das ist ein riesiger Erfolg für den Ostalbkreis! Es freut mich, dass sich das Engagement der Beteiligten gelohnt hat“, so der Gmünder SPD–Landtagsabgeordnete Klaus Maier.
Das Konzept der Schulen in Schwäbisch Gmünd, Heubach, Ellwangen und Hüttlingen-​Neuler habe das Schulamt und das Kultusministerium in Stuttgart überzeugt. Wie Maier mitteilte, gehören sie zu den rund 80 Gemeinschaftsschulen in Baden-​Württemberg, die mit dem Schuljahr 2013/​2014 an den Start gehen. Künftig werden hier Schüler der Klassen 5 bis 10 bzw. 1 bis 10 im Ganztagsbetrieb unterrichtet. „Das besondere Augenmerk richtet sich darauf, dass Chancengerechtigkeit und Leistung in positiver, ergänzender Weise miteinander verknüpft werden“, erklärte Maier. Die Friedensschule Schwäbisch Gmünd kann künftig alle Abschlüsse bis zur zehnten Klasse anbieten. Sie kooperiert dann mit der Uhland-​Realschule. Außerdem hat sie bereits einige Erfahrungswerte in Sachen Inklusion, individuelles Lernen und Berufsorientierung gesammelt. Der Abgeordnete erklärt: „Ich habe mich im Herbst persönlich von der hervorragenden Arbeit vor Ort überzeugt!“ Stadt, Schulträger und die Lehrerschaft hätten sich gemeinsam für den Antrag auf Gemeinschaftsschule eingesetzt. Maier gratulierte Rektorin Daniela Maschka-​Dengler zur erfolgreichen Antragstellung.
Die Schillerschule Heubach kann ebenfalls alle Abschlüsse bis zur zehnten Klasse anbieten und wird mit der Realschule Heubach zusammenarbeiten. Mit dem Konzept „Neues Lernen“ hat die Schillerschule Heubach Ministerium und Schulträger für sich gewinnen können. Da die Schillerschule auch eine Grundschule umfasst, werde das Konzept des längeren gemeinsamen Lernens vorbildlich umgesetzt, wobei die Trennung der Schülerinnen und Schüler nach der vierten Klasse entfällt. Maier beglückwünsche Rektor Alfred Bader: „Alle Beteiligten, von den Lehrern bis hin zum Bürgermeister, standen hinter dem Konzept und haben an einem Strang gezogen.“

Auch in Ellwangen werde künftig an der Mittelhof Grund– und Werkrealschule und der Buchenberg Grund– und Werkrealschule ebenfalls länger gemeinsam gelernt und ein Schwerpunkt auf individueller Förderung gelegt. Maier freute sich für die Rektoren Hans-​Dieter Visser und Anton Bosanis und beglückwünschte sie zur neuen Schulform.

In Hüttlingen-​Neuler geht mit der Alemannen-​Schule ebenfalls zum nächsten Schuljahr eine Gemeinschaftsschule an den Start. Maier gratulierte abschließend auch Rektor Werner Haas zur erfolgreichen Antragstellung.
Der SPD–Landtagsabgeordnete ist sich sicher, dass die Schüler von der neuen Vielfalt in der baden-​württembergischen Schullandschaft profitieren. Gemeinschaftsschulen sollten Orte sein, an denen sich Kinder und Jugendliche gemäß ihren Fähigkeiten entwickeln und in Kleingruppen lernen können, erklärt er. „Die Erfahrungen der Parkschule Essingen und der Schulen in Oberkochen und Westhausen sind sehr positiv“, betonte Maier. „Wir freuen uns, dass die weiteren Gemeinschaftsschulen in Baden-​Württemberg das Angebot flächendeckend verbessern. Damit gehören Gemeinschaftsschulen nun zum Alltag in Baden-​Württemberg.“

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Sonntag, 03. Februar 2013

Fünf Schulen im Ostalbkreis werden Gemeinschaftsschulen

Die Friedensschule in Schwäbisch Gmünd, die Schillerschule Heubach, die Mittelhof Grund– und Werkrealschule und die Buchenberg Grund– und Werkrealschule in Ellwangen sowie die Alemannen Grund– und Werkrealschule in Hüttlingen-​Neuler werden ab dem nächsten Schuljahr Gemeinschaftsschule.

Das ist ein riesiger Erfolg für den Ostalbkreis! Es freut mich, dass sich das Engagement der Beteiligten gelohnt hat“, so der Gmünder SPD–Landtagsabgeordnete Klaus Maier.
Das Konzept der Schulen in Schwäbisch Gmünd, Heubach, Ellwangen und Hüttlingen-​Neuler habe das Schulamt und das Kultusministerium in Stuttgart überzeugt. Wie Maier mitteilte, gehören sie zu den rund 80 Gemeinschaftsschulen in Baden-​Württemberg, die mit dem Schuljahr 2013/​2014 an den Start gehen. Künftig werden hier Schüler der Klassen 5 bis 10 bzw. 1 bis 10 im Ganztagsbetrieb unterrichtet. „Das besondere Augenmerk richtet sich darauf, dass Chancengerechtigkeit und Leistung in positiver, ergänzender Weise miteinander verknüpft werden“, erklärte Maier. Die Friedensschule Schwäbisch Gmünd kann künftig alle Abschlüsse bis zur zehnten Klasse anbieten. Sie kooperiert dann mit der Uhland-​Realschule. Außerdem hat sie bereits einige Erfahrungswerte in Sachen Inklusion, individuelles Lernen und Berufsorientierung gesammelt. Der Abgeordnete erklärt: „Ich habe mich im Herbst persönlich von der hervorragenden Arbeit vor Ort überzeugt!“ Stadt, Schulträger und die Lehrerschaft hätten sich gemeinsam für den Antrag auf Gemeinschaftsschule eingesetzt. Maier gratulierte Rektorin Daniela Maschka-​Dengler zur erfolgreichen Antragstellung.
Die Schillerschule Heubach kann ebenfalls alle Abschlüsse bis zur zehnten Klasse anbieten und wird mit der Realschule Heubach zusammenarbeiten. Mit dem Konzept „Neues Lernen“ hat die Schillerschule Heubach Ministerium und Schulträger für sich gewinnen können. Da die Schillerschule auch eine Grundschule umfasst, werde das Konzept des längeren gemeinsamen Lernens vorbildlich umgesetzt, wobei die Trennung der Schülerinnen und Schüler nach der vierten Klasse entfällt. Maier beglückwünsche Rektor Alfred Bader: „Alle Beteiligten, von den Lehrern bis hin zum Bürgermeister, standen hinter dem Konzept und haben an einem Strang gezogen.“

Auch in Ellwangen werde künftig an der Mittelhof Grund– und Werkrealschule und der Buchenberg Grund– und Werkrealschule ebenfalls länger gemeinsam gelernt und ein Schwerpunkt auf individueller Förderung gelegt. Maier freute sich für die Rektoren Hans-​Dieter Visser und Anton Bosanis und beglückwünschte sie zur neuen Schulform.

In Hüttlingen-​Neuler geht mit der Alemannen-​Schule ebenfalls zum nächsten Schuljahr eine Gemeinschaftsschule an den Start. Maier gratulierte abschließend auch Rektor Werner Haas zur erfolgreichen Antragstellung.
Der SPD–Landtagsabgeordnete ist sich sicher, dass die Schüler von der neuen Vielfalt in der baden-​württembergischen Schullandschaft profitieren. Gemeinschaftsschulen sollten Orte sein, an denen sich Kinder und Jugendliche gemäß ihren Fähigkeiten entwickeln und in Kleingruppen lernen können, erklärt er. „Die Erfahrungen der Parkschule Essingen und der Schulen in Oberkochen und Westhausen sind sehr positiv“, betonte Maier. „Wir freuen uns, dass die weiteren Gemeinschaftsschulen in Baden-​Württemberg das Angebot flächendeckend verbessern. Damit gehören Gemeinschaftsschulen nun zum Alltag in Baden-​Württemberg.“

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Ostalbkreis