Startseite Donnerstag, 30. Juni 2016 Facebook Google+ Twitter RSS Kontakt
Anzeige

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Montag, 17. Juni 2013

Pfarrer Andreas Ehrlich in der katholischen Seelsorgeeinheit Oberes Kochertal verabschiedet

Galerie (1 Bild)

Nach 14 Jahren nahm Pfarrer Andreas Ehrlich Abschied von den Mitchristen in seiner katholischen Seelsorgeeinheit Oberes Kochertal.


Von Wolfgang Fath
ABTSGMÜND. Von der letzten von ihm organisierten Wallfahrt nach Lourdes brachte er aus Ars einen Vers aus dem Römerbrief 15,13 mit, den er zum Inhalt seiner letzten Predigt in der Seelsorgeeinheit machte. „Der Gott der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr völlige Hoffnung habet durch die Kraft des Heiligen Geistes“. Ein besseres Wort könne es für seinen Abschied nicht geben, betonte er.
Das Gleichnis vom Weinberg des Herrn habe er bei seiner Investitur vor 14 Jahren zum Thema seiner Predigt gemacht, heute verlasse er einen Weinberg, in dem er gerne gewirkt habe und bat darum, seinen Nachfolger so zu unterstützten wie ihn.
Zum Schluss des Gottesdienstes dankte Erzbischof Dr. Kuriakose Bharanikulangara, der schon bei der Investitur als „Pfarrer Anton“ mit dabei war, Pfarrer Andreas Ehrlich für dessen offenes Herz für die Menschen und die Kirche in Indien. Die Festmesse umrahmte der Michaelschor unter der Leitung von Ernst Hausser. Nach dem eindrucksvollen Festgottesdienst trafen sich die Festgäste in der Kochertalmetropole. Als Moderatorin führte Anke Schwörer-​Haag durchs umfangreiche Festprogramm.Für die katholische Kirchengemeinde sprach der 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Maximilian Dreher, der betonte, dass das Ziel, eine Seelsorgeeinheit aufzubauen und das Miteinander der Glaubensgemeinschaft zu stärken, Andreas Ehrlich bestens gelungen sei.
Als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinden ging Pfarrer Dr. Werner Kugler aus Adelmannsfelden besonders auf die gelebte Ökumene ein, und Wolfgang Schulz vom Michaelschor hob hervor, dass Andreas Ehrlich der geistige Violinschlüssel für die Gründung des Michaelschores gewesen sei.
Bürgermeister Armin Kiemel betonte, dass Andreas Ehrlich ein unermüdlicher Baumeister der Seesorgeeinheit Oberes Kochertal gewesen sei. Man könne vieles mit der Zeit vergessen, aber die Werke von Pfarrer Andreas Ehrlich blieben als in Stein gemeißelte Erinnerungen zurück.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen leitete die mehrfache Musikpreisträgerin Melanie Schittenhelm mit tanzenden Fingern auf dem Akkordeon über zu weiteren Grußworten der Gäste. Nach Dekan Dr. Pius Angstenberger hoben auch die Rektoren Stefan Schempp für die Friedrich-​von-​Keller-​Schule und Holger Schulz für das Katholische Freie Gymnasium die hervorragende Zusammenarbeit mit Pfarrer Andreas Ehrlich ganz zum Wohle der Jugend hervor. Der Vorsitzende des Kolpingfamilie Abtsgmünd, Wolfgang Haas dankte dem scheidenden Präses. Für die Vereine der Seelsorgeeinheit übermittelte Franz Raab aus Eschach Abschiedsgrüße und Dankesworte.
Als Hommage an den Fußballfreund und VfB–Fan Andreas Ehrlich trugen die Sänger vom Gesangverein Wöllstein unter der Leitung von Markus Angstenberger neben flotten Liedbeiträgen die Fußballhymne „An Tagen wie diesen“. Für die Kirchengemeinde Abtsgmünd sprachen Kirchengemeinderätin Melanie Blum und Gerhard Bihr für den Förderkreis für die Sanierung er Pfarrkirche St. Michael. Die zweiten Vorsitzenden der Kirchengemeinden (für Hohenstadt Wolfgang Pander, Gabi Förstner für Eschach und Untergröningen und Hans Kruger für Adelmannsfelden und Pommertsweiler) überreichten Geschenke.
Nach dem Auftritt der Kinder vom katholischen Kindergarten unter der Leitung von Michaela Sunjo bedankte sich Pfarrer Andreas Ehrlich für die beeindruckende Verabschiedungsfeier und lud alle zur abschließenden Dankandacht in der Pfarrkirche St. Michael, die der Schalom-​Chor aus Pommertsweiler musikalisch umrahmte, ein. „Statt Geschenken bat er um eine Spende für das Kinderheim des HL. Josef „ Sanjoe Puram“ in Indien, welches in der Diözese Faridabat (Neu Dehli) von Erzbischof Kuriakose liegt.

 

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Montag, 17. Juni 2013

Pfarrer Andreas Ehrlich in der katholischen Seelsorgeeinheit Oberes Kochertal verabschiedet

Galerie (1 Bild)

Nach 14 Jahren nahm Pfarrer Andreas Ehrlich Abschied von den Mitchristen in seiner katholischen Seelsorgeeinheit Oberes Kochertal.


Von Wolfgang Fath
ABTSGMÜND. Von der letzten von ihm organisierten Wallfahrt nach Lourdes brachte er aus Ars einen Vers aus dem Römerbrief 15,13 mit, den er zum Inhalt seiner letzten Predigt in der Seelsorgeeinheit machte. „Der Gott der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr völlige Hoffnung habet durch die Kraft des Heiligen Geistes“. Ein besseres Wort könne es für seinen Abschied nicht geben, betonte er.
Das Gleichnis vom Weinberg des Herrn habe er bei seiner Investitur vor 14 Jahren zum Thema seiner Predigt gemacht, heute verlasse er einen Weinberg, in dem er gerne gewirkt habe und bat darum, seinen Nachfolger so zu unterstützten wie ihn.
Zum Schluss des Gottesdienstes dankte Erzbischof Dr. Kuriakose Bharanikulangara, der schon bei der Investitur als „Pfarrer Anton“ mit dabei war, Pfarrer Andreas Ehrlich für dessen offenes Herz für die Menschen und die Kirche in Indien. Die Festmesse umrahmte der Michaelschor unter der Leitung von Ernst Hausser. Nach dem eindrucksvollen Festgottesdienst trafen sich die Festgäste in der Kochertalmetropole. Als Moderatorin führte Anke Schwörer-​Haag durchs umfangreiche Festprogramm.Für die katholische Kirchengemeinde sprach der 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Maximilian Dreher, der betonte, dass das Ziel, eine Seelsorgeeinheit aufzubauen und das Miteinander der Glaubensgemeinschaft zu stärken, Andreas Ehrlich bestens gelungen sei.
Als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinden ging Pfarrer Dr. Werner Kugler aus Adelmannsfelden besonders auf die gelebte Ökumene ein, und Wolfgang Schulz vom Michaelschor hob hervor, dass Andreas Ehrlich der geistige Violinschlüssel für die Gründung des Michaelschores gewesen sei.
Bürgermeister Armin Kiemel betonte, dass Andreas Ehrlich ein unermüdlicher Baumeister der Seesorgeeinheit Oberes Kochertal gewesen sei. Man könne vieles mit der Zeit vergessen, aber die Werke von Pfarrer Andreas Ehrlich blieben als in Stein gemeißelte Erinnerungen zurück.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen leitete die mehrfache Musikpreisträgerin Melanie Schittenhelm mit tanzenden Fingern auf dem Akkordeon über zu weiteren Grußworten der Gäste. Nach Dekan Dr. Pius Angstenberger hoben auch die Rektoren Stefan Schempp für die Friedrich-​von-​Keller-​Schule und Holger Schulz für das Katholische Freie Gymnasium die hervorragende Zusammenarbeit mit Pfarrer Andreas Ehrlich ganz zum Wohle der Jugend hervor. Der Vorsitzende des Kolpingfamilie Abtsgmünd, Wolfgang Haas dankte dem scheidenden Präses. Für die Vereine der Seelsorgeeinheit übermittelte Franz Raab aus Eschach Abschiedsgrüße und Dankesworte.
Als Hommage an den Fußballfreund und VfB–Fan Andreas Ehrlich trugen die Sänger vom Gesangverein Wöllstein unter der Leitung von Markus Angstenberger neben flotten Liedbeiträgen die Fußballhymne „An Tagen wie diesen“. Für die Kirchengemeinde Abtsgmünd sprachen Kirchengemeinderätin Melanie Blum und Gerhard Bihr für den Förderkreis für die Sanierung er Pfarrkirche St. Michael. Die zweiten Vorsitzenden der Kirchengemeinden (für Hohenstadt Wolfgang Pander, Gabi Förstner für Eschach und Untergröningen und Hans Kruger für Adelmannsfelden und Pommertsweiler) überreichten Geschenke.
Nach dem Auftritt der Kinder vom katholischen Kindergarten unter der Leitung von Michaela Sunjo bedankte sich Pfarrer Andreas Ehrlich für die beeindruckende Verabschiedungsfeier und lud alle zur abschließenden Dankandacht in der Pfarrkirche St. Michael, die der Schalom-​Chor aus Pommertsweiler musikalisch umrahmte, ein. „Statt Geschenken bat er um eine Spende für das Kinderheim des HL. Josef „ Sanjoe Puram“ in Indien, welches in der Diözese Faridabat (Neu Dehli) von Erzbischof Kuriakose liegt.