Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung
Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Transnet | Dienstag, 18. Juni 2013

Mutlanger Gemeinderät plädieren für die Gründung einer Bürgerinitiative gegen die 380-​kV-​Leitung

Seitens der Mutlanger Gemeinderäte Kurz, Podhorny und Lasermann wurde betont, dass der Gemeinderat fraktionsübergreifend und parteiunabhängig aktiv werden sollte. Mutlangen brauche — wie schon andere Orte — eine Bürgerinitiative gegen den Bau dieser Stromleitung.

MUTLANGEN (gbr). Bürgermeister Peter Seyfried teilte dem Gemeinderat gestern mit, dass bei den Trassierungswerkstätten für die geplante 380-​kV-​Leitung noch nicht über die konkrete Trassenführung diskutiert werde, sondern vielmehr über die generelle Frage, ob man diese Leitung wirklich brauche.

Der Nachweis hierüber sei noch nicht geführt, und die betroffenen Gemeinden lassen daher von einem eigenen Gutachter diese Frage prüfen. Deshalb sei man bestrebt, die Diskussion für ein Jahr auszusetzen – bis die Fakten auf dem Tisch liegen. Auch die Bundesregierung habe nur beschlossen, dass diese Leitung gebaut werden darf, wenn sie nötig ist.

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Transnet

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Lokalnachrichten

» Transnet | Dienstag, 18. Juni 2013

Mutlanger Gemeinderät plädieren für die Gründung einer Bürgerinitiative gegen die 380-​kV-​Leitung

Seitens der Mutlanger Gemeinderäte Kurz, Podhorny und Lasermann wurde betont, dass der Gemeinderat fraktionsübergreifend und parteiunabhängig aktiv werden sollte. Mutlangen brauche — wie schon andere Orte — eine Bürgerinitiative gegen den Bau dieser Stromleitung.

MUTLANGEN (gbr). Bürgermeister Peter Seyfried teilte dem Gemeinderat gestern mit, dass bei den Trassierungswerkstätten für die geplante 380-​kV-​Leitung noch nicht über die konkrete Trassenführung diskutiert werde, sondern vielmehr über die generelle Frage, ob man diese Leitung wirklich brauche.

Der Nachweis hierüber sei noch nicht geführt, und die betroffenen Gemeinden lassen daher von einem eigenen Gutachter diese Frage prüfen. Deshalb sei man bestrebt, die Diskussion für ein Jahr auszusetzen – bis die Fakten auf dem Tisch liegen. Auch die Bundesregierung habe nur beschlossen, dass diese Leitung gebaut werden darf, wenn sie nötig ist.

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Transnet

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen