Freitag, 1. Juli 2016
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Anzeige

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 24. Juni 2013

Monika Roller — Übungsleiterin Kinderturnen des Jahres 2013

Galerie (5 Bilder)

(has). Alle in Lorch und Umgebung hatten es gehofft, gestern wurde es offizielle bekannt: Monika Roller vom TSV Lorch wurde anlässlich des Kinderturnkongresses in Karlsruhe von der Kinderstiftung Baden-​Württemberg zur „Übungsleiterin Kinderturnen des Jahres 2013“ ausgezeichnet.

Vorangegangen war eine Vorauswahl aus rund 60 Bewerbungen aus dem Badischen und Schwäbischen Turnerbund, danach kamen zehn Bewerber/​innen in die engere Auswahl, die dann im Internet zur Abstimmung vorgeschlagen wurden.
Bei der Bekanntgabe des Ergebnisses gestern in Karlsruhe war die Spannung schnell weg, als der Stiftungsvorsitzende, Dr. Thomas Renner, die beiden Gewinnerinnen des „kleinen Preises“, also Platz zwei und drei, bekanntgab. Diana Habmann vom TV Huchenfeld und Cornelia Szilvas vom FC Badenia Rohrbach erhielten jeweils 500 Euro Preisgeld.
Damit wussten die Lorcher schon, dass „ihre Moni“ gewonnen hatte, den im Vorfeld war klar, dass Monika Roller unter den besten Drei sein wird. Neben dem Preis erhielt Monika Roller eine große Urkunde und noch tausend Euro Preisgeld.
Dr. Thomas Renner hielt aber keine große Laudatio, sondern es wurde ein Film gezeigt, den ein Kamerateam in der vergangenen Woche in Lorch aufgenommen hatte. Hier sah man Monika Roller mit dem Nachwuchs beim Kinderturnen oder auch bei der Kooperationen mit dem Kindergarten. Dazu gab es Kommentare von Eltern, Übungsleiterinnen und vom Präsident des TSV Lorch, die alle in Wort und Bild die Prädikate der Übungsleiterin des Jahres wiedergaben.
Im Rahmen dieser Preisverleihung hatte Olympiasiger Toni Innauer aus Österreich ein Referat zur Bedeutung von Niederlagen gehalten und sagte: „Nicht zu gewinnen ist kein Scheitern!“

 

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 24. Juni 2013

Monika Roller — Übungsleiterin Kinderturnen des Jahres 2013

Galerie (5 Bilder)

(has). Alle in Lorch und Umgebung hatten es gehofft, gestern wurde es offizielle bekannt: Monika Roller vom TSV Lorch wurde anlässlich des Kinderturnkongresses in Karlsruhe von der Kinderstiftung Baden-​Württemberg zur „Übungsleiterin Kinderturnen des Jahres 2013“ ausgezeichnet.

Vorangegangen war eine Vorauswahl aus rund 60 Bewerbungen aus dem Badischen und Schwäbischen Turnerbund, danach kamen zehn Bewerber/​innen in die engere Auswahl, die dann im Internet zur Abstimmung vorgeschlagen wurden.
Bei der Bekanntgabe des Ergebnisses gestern in Karlsruhe war die Spannung schnell weg, als der Stiftungsvorsitzende, Dr. Thomas Renner, die beiden Gewinnerinnen des „kleinen Preises“, also Platz zwei und drei, bekanntgab. Diana Habmann vom TV Huchenfeld und Cornelia Szilvas vom FC Badenia Rohrbach erhielten jeweils 500 Euro Preisgeld.
Damit wussten die Lorcher schon, dass „ihre Moni“ gewonnen hatte, den im Vorfeld war klar, dass Monika Roller unter den besten Drei sein wird. Neben dem Preis erhielt Monika Roller eine große Urkunde und noch tausend Euro Preisgeld.
Dr. Thomas Renner hielt aber keine große Laudatio, sondern es wurde ein Film gezeigt, den ein Kamerateam in der vergangenen Woche in Lorch aufgenommen hatte. Hier sah man Monika Roller mit dem Nachwuchs beim Kinderturnen oder auch bei der Kooperationen mit dem Kindergarten. Dazu gab es Kommentare von Eltern, Übungsleiterinnen und vom Präsident des TSV Lorch, die alle in Wort und Bild die Prädikate der Übungsleiterin des Jahres wiedergaben.
Im Rahmen dieser Preisverleihung hatte Olympiasiger Toni Innauer aus Österreich ein Referat zur Bedeutung von Niederlagen gehalten und sagte: „Nicht zu gewinnen ist kein Scheitern!“