Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung
Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Montag, 31. März 2014

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heubach mit Rückblick auf ereignisreiche Monate

Galerie (1 Bild)

Stadtbrandmeister Heinz Pfisterer teilte bei der jüngsten Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heubach mit, dass die Feuerwehr derzeit 91 aktive Mitglieder habe, 54 davon in der Abteilung Heubach.

HEUBACH. Der Altersdurchschnitt beträgt 32 Jahre. Im Jahr 2013 wurden über 42 Übungen, 28 Sicherheitswachen, Parkplatzdienste sowie Brandschutztraining für Pflegepersonal und Kindergärten abgehalten. Des Weiteren wurden Evakuierungsübungen an der Realschule, Gymnasium und Breulingschule Lautern durchgeführt. Hierbei wurden einige Schwachpunkte im Bereich Fluchtwege sowie Sammelplätze festgestellt.
Viel Zeit brauchte und braucht die Modernisierung der Brandmeldeanlagen sowie die Neu-​Installation der Brandmeldeanlagen – wie im Bischoff-​Sproll-​Haus oder bei der Firma Triumph. 2013 gab es 128 Einsätze, die meisten im Durchschnitt von rund zwei Stunden. Unter den Einsätzen waren Großbrände, Wohnungsbrände, Zimmerbrände und sehr viele Technische Hilfeleistung.
2013 wurden im Feuerwehrhaus vier Kreislehrgänge sowie fünf Kreisfortbildungen und eine kreisübergreifende Fortbildung durchgeführt. Ausbilder waren tätig in Schechingen, bei der Firma Zeiss Oberkochen, am eigenen Standort Heubach sowie in der VG Rosenstein. Letztes Jahr wurde auch wieder das traditionelle Maibaumfest sowie das Herrichten des Maibaumes übernommen. Heinz Pfisterer sprach seinen Dank – besonders auch an den FFW–Freundeskreis – unter Leitung von Carsten Kolb und Rüdiger Mäding – aus. Der Tag der offenen Tür war informativ und schön. Es gab für die Bürger viele Schauübungen und Informationen von der Feuerwehr. Außerdem beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr beim Stadtfest mit einem Stand sowie bei der Hilfe einer Vielzahl von Veranstaltungen, wie zum Beispiel Bike the Rock. In der VG Rosenstein wurden acht Übungen abgehalten. Ebenso wurden fünf Kommandanten-​Sitzungen abgehalten.
Heinz Pfisterer stellte die gute und intensive Zusammenarbeit der zwei Einsatzabteilungen hervor. Dies erhöht die Schlagkraft von mehr als 30 Einsatzkräften sowie die kurzen Ausrückzeiten von durchschnittlich unter vier Minuten.
In diesem Jahr ist die Heubacher Feuerwehr Ausrichter der Deutschen Meisterschaft in Unfallrettung vom 23. bis 25. Mai. Weiter hofft man, dass der Gruppenraum im Gerätehaus umgebaut und modernisiert wird. Dies, so die einhellige Meinung, sollte die Stadt nach über 25 Jahren dringend in Angriff nehmen.
Für die Abteilung Lautern berichtete Abteilungskommandant Ralph Gruber. Er berichtete von 37 Aktiven (11 Prozent Zuwachs); der Altersdurchschnitt liegt somit bei 35,8 Jahren. Im vergangenen Jahr sind fünf neue Kameraden hinzugekommen: Max Rieg, Hagen Altmann, Niklas Bretzler, Magnus Woditsch und Florian Schmid. Im Jahr 2013 gab es 22 Übungen zum Teil mit der Abteilung Heubach, außerdem zehn Sicherheitswachen. Es gab acht Einsätze. Außerdem hat die Abteilung Lautern bei verschiedene Aktivitäten mitgewirkt und geholfen.
Die Brandschutzerziehung wurde als ein besonderes und wichtiges Anliegen beschrieben. 2013 wurde diese an der Grundschule sowie am Kindergarten durchgeführt. Für den Freundeskreis der Abteilung Lautern benannte Ralph Gruber verschiedene Aktivitäten wie den Feuerwehrhock im Juli sowie den Umbau des Rüstwagens zum Schlauchwagen.
Hannes Frey berichtete von der Jugendfeuerwehr mit 20 Mitgliedern – fünf Mädchen und 15 Jungs zwischen elf und 17 Jahren. Erich Krieg berichtete aus der Altersabteilung mit 24 Kameraden
Für 25-​jährigen Feuerwehrdienst werden geehrt: Peter Steiner und Bernd Wagner. Befördert wurden zum Feuerwehrmann Philipp Holz, Andreas Geller, Gzim Kurtaj, Marc Schöberl und Beytuillah Ayyildiz; zum Oberfeuerwehrmann Franz Brückner, Markus Brückner, Markus Görzner, Marcel Hölldampf und Stefanie Wagner; zum Hauptfeuerwehrmann Robert Latzko, Markus Liebermann und Christian Kehrlein; zum Hauptlöschmeister Thomas Abele sowie zum Oberbrandmeister Volker Behringer und Stephan Kuhn. Neuaufnahme, Grundausbildung und Sprechfunker: Juliane Frey, Maximilian Frey, Fatih Otzkan, Hannah Sprengel und Mustafah Demirci; Flugzeugbrandbekämpfungs-​Lehrgang: Christian Kehrlein und Rüdiger Mäding; Truppführerlehrgang: Daniel Hornfeld; Maschinist: Emanuel Fahrian, Markus Görzner, Marcel Hölldampf, Daniel Hornfeld und Stefanie Wagner
Für die Abteilung Heubach wurden in den Ausschuss gewählt: Thomas Abele, Peter Steiner und Frieder Rühl.Für die Abteilung Lautern sind in den Ausschuss gewählt Franz Drexler und Wolfgang Hutter. Der Dank von Heinz Pfisterer galt auch dem ausgeschiedenen Ausschussmitglied Siegfried Tuschl für die Tätigkeit von zehn Jahren im Ausschuss.
 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Montag, 31. März 2014

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heubach mit Rückblick auf ereignisreiche Monate

Galerie (1 Bild)

Stadtbrandmeister Heinz Pfisterer teilte bei der jüngsten Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heubach mit, dass die Feuerwehr derzeit 91 aktive Mitglieder habe, 54 davon in der Abteilung Heubach.

HEUBACH. Der Altersdurchschnitt beträgt 32 Jahre. Im Jahr 2013 wurden über 42 Übungen, 28 Sicherheitswachen, Parkplatzdienste sowie Brandschutztraining für Pflegepersonal und Kindergärten abgehalten. Des Weiteren wurden Evakuierungsübungen an der Realschule, Gymnasium und Breulingschule Lautern durchgeführt. Hierbei wurden einige Schwachpunkte im Bereich Fluchtwege sowie Sammelplätze festgestellt.
Viel Zeit brauchte und braucht die Modernisierung der Brandmeldeanlagen sowie die Neu-​Installation der Brandmeldeanlagen – wie im Bischoff-​Sproll-​Haus oder bei der Firma Triumph. 2013 gab es 128 Einsätze, die meisten im Durchschnitt von rund zwei Stunden. Unter den Einsätzen waren Großbrände, Wohnungsbrände, Zimmerbrände und sehr viele Technische Hilfeleistung.
2013 wurden im Feuerwehrhaus vier Kreislehrgänge sowie fünf Kreisfortbildungen und eine kreisübergreifende Fortbildung durchgeführt. Ausbilder waren tätig in Schechingen, bei der Firma Zeiss Oberkochen, am eigenen Standort Heubach sowie in der VG Rosenstein. Letztes Jahr wurde auch wieder das traditionelle Maibaumfest sowie das Herrichten des Maibaumes übernommen. Heinz Pfisterer sprach seinen Dank – besonders auch an den FFW–Freundeskreis – unter Leitung von Carsten Kolb und Rüdiger Mäding – aus. Der Tag der offenen Tür war informativ und schön. Es gab für die Bürger viele Schauübungen und Informationen von der Feuerwehr. Außerdem beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr beim Stadtfest mit einem Stand sowie bei der Hilfe einer Vielzahl von Veranstaltungen, wie zum Beispiel Bike the Rock. In der VG Rosenstein wurden acht Übungen abgehalten. Ebenso wurden fünf Kommandanten-​Sitzungen abgehalten.
Heinz Pfisterer stellte die gute und intensive Zusammenarbeit der zwei Einsatzabteilungen hervor. Dies erhöht die Schlagkraft von mehr als 30 Einsatzkräften sowie die kurzen Ausrückzeiten von durchschnittlich unter vier Minuten.
In diesem Jahr ist die Heubacher Feuerwehr Ausrichter der Deutschen Meisterschaft in Unfallrettung vom 23. bis 25. Mai. Weiter hofft man, dass der Gruppenraum im Gerätehaus umgebaut und modernisiert wird. Dies, so die einhellige Meinung, sollte die Stadt nach über 25 Jahren dringend in Angriff nehmen.
Für die Abteilung Lautern berichtete Abteilungskommandant Ralph Gruber. Er berichtete von 37 Aktiven (11 Prozent Zuwachs); der Altersdurchschnitt liegt somit bei 35,8 Jahren. Im vergangenen Jahr sind fünf neue Kameraden hinzugekommen: Max Rieg, Hagen Altmann, Niklas Bretzler, Magnus Woditsch und Florian Schmid. Im Jahr 2013 gab es 22 Übungen zum Teil mit der Abteilung Heubach, außerdem zehn Sicherheitswachen. Es gab acht Einsätze. Außerdem hat die Abteilung Lautern bei verschiedene Aktivitäten mitgewirkt und geholfen.
Die Brandschutzerziehung wurde als ein besonderes und wichtiges Anliegen beschrieben. 2013 wurde diese an der Grundschule sowie am Kindergarten durchgeführt. Für den Freundeskreis der Abteilung Lautern benannte Ralph Gruber verschiedene Aktivitäten wie den Feuerwehrhock im Juli sowie den Umbau des Rüstwagens zum Schlauchwagen.
Hannes Frey berichtete von der Jugendfeuerwehr mit 20 Mitgliedern – fünf Mädchen und 15 Jungs zwischen elf und 17 Jahren. Erich Krieg berichtete aus der Altersabteilung mit 24 Kameraden
Für 25-​jährigen Feuerwehrdienst werden geehrt: Peter Steiner und Bernd Wagner. Befördert wurden zum Feuerwehrmann Philipp Holz, Andreas Geller, Gzim Kurtaj, Marc Schöberl und Beytuillah Ayyildiz; zum Oberfeuerwehrmann Franz Brückner, Markus Brückner, Markus Görzner, Marcel Hölldampf und Stefanie Wagner; zum Hauptfeuerwehrmann Robert Latzko, Markus Liebermann und Christian Kehrlein; zum Hauptlöschmeister Thomas Abele sowie zum Oberbrandmeister Volker Behringer und Stephan Kuhn. Neuaufnahme, Grundausbildung und Sprechfunker: Juliane Frey, Maximilian Frey, Fatih Otzkan, Hannah Sprengel und Mustafah Demirci; Flugzeugbrandbekämpfungs-​Lehrgang: Christian Kehrlein und Rüdiger Mäding; Truppführerlehrgang: Daniel Hornfeld; Maschinist: Emanuel Fahrian, Markus Görzner, Marcel Hölldampf, Daniel Hornfeld und Stefanie Wagner
Für die Abteilung Heubach wurden in den Ausschuss gewählt: Thomas Abele, Peter Steiner und Frieder Rühl.Für die Abteilung Lautern sind in den Ausschuss gewählt Franz Drexler und Wolfgang Hutter. Der Dank von Heinz Pfisterer galt auch dem ausgeschiedenen Ausschussmitglied Siegfried Tuschl für die Tätigkeit von zehn Jahren im Ausschuss.
 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen