Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung
Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Sport | Freitag, 29. August 2014

Fußball, Verbandsliga: Der FC Albstadt hat mehr Potenzial als der momentane Tabellenplatz

Trotz des 4:2-Erfolgs gegen den TSV Berg musste Trainer Beniamino Molinari seiner Mannschaft einige kritische Worte mitteilen. „Wir haben die vielen Fehler aufgedeckt“, so der Gmünder Coach. Der FC Normannia darf nämlich am Samstag beim FC Albstadt (Anpfiff: 15.30 Uhr) diese Fehler nicht mehr machen.

„Es wird ein sehr schweres Spiel. Der FC Albstadt hat viele gute Einzelspieler. Die Mannschaft ist definitiv besser als der momentane Tabellenplatz“, sagt Beniamino Molinari, der die Tabelle nicht studiert. „Erst nach sechs Spieltagen lässt sich vielleicht eine Tendenz erkennen“, so der FCN–Trainer.
Albstadt werde von Beginn auf Sieg spielen und sehr viel Druck ausüben. „Wir müssen uns darauf einstellen und unsere Möglichkeiten in der Offensive nutzen. Wenn wir kompakt verteidigen, haben wir in der Offensive die Qualität, Tore zu erzielen“, gibt Molinari die Marschrichtung vor. Der FCN sei in diesem Jahr keine Mannschaft, die 90 Minuten nur Defensivarbeit verrichten könne. „Wir müssen mutig nach vorne spielen. Gegen den TSV Berg haben wir in der ersten Hälfte überhaupt keinen Zugriff bekommen. Wir verloren die wichtigen Zweikämpfe und setzten bei den zweiten Bällen nicht konsequent nach. In der zweiten Hälfte bewiesen wir Mut und schon war unser Spiel erfolgreich“, erklärt Molinari.
Personell kann der Gmünder Cheftrainer bis auf Christian Weber und Marius Nuding auf den kompletten Kader zurückgreifen. „Auch Torhüter Magnus Burkhardt ist wieder fit“, so Molinari. Inwiefern es personelle oder taktische Veränderungen gebe, lässt Molinari noch offen. „Es kann schon sein, dass wir unsere taktische Grundordnung etwas verändern. Ich muss dafür das Abschlusstraining sehen, ob es möglich ist“, sagt der Gmünder Trainer. Beim FC Albstadt missglückte der Saisonbeginn. Null Punkte nach zwei Spielen: „Dieser Auftakt entspricht nicht unseren Erwartungen. Man muss jedoch sehen, dass wir in beiden Spielen sehr gute Phasen hatten. Am Samstag gegen die Normannia aus Gmünd steht zum ersten Mal der gesamte Kader zur Verfügung. Wir wollen gegen unsere Freunde aus Schwäbisch Gmünd gewinnen“, sagt Heiko Jakob, Spielleiter des FC Albstadt.
Vor allem gegen Neckarsulm habe der FCA sehr gut gespielt und viel Druck erzeugt. „Daran müssen wir nun am Samstag anknüpfen. Die Mannschaft will den ersten Dreier einfahren. Ich spüre in jeder Trainingseinheit, dass die Truppe ihr wahres Gesicht zeigen möchte“, so Heiko Jakob. Stürmer Kevin Dicklhuber wird wohl von Beginn an spielen. „Er ist wieder fit“, so Jakob. In Albstadt blickt man der Partie gegen Gmünd optimistisch entgegen. „Ich freue mich auf viele bekannte Gesichter und viele Freunde, aber auf dem Platz zählt für uns nur ein Heimsieg“, sagt Heiko Jakob.
So könnte der FCN spielen: Kühnle – Glück, Baß, Ayaz, Fröhlich, Mustafa, Funk, Krätschmer, Ex, Catizone, Gnaase

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Lokalnachrichten

» Sport | Freitag, 29. August 2014

Fußball, Verbandsliga: Der FC Albstadt hat mehr Potenzial als der momentane Tabellenplatz

Trotz des 4:2-Erfolgs gegen den TSV Berg musste Trainer Beniamino Molinari seiner Mannschaft einige kritische Worte mitteilen. „Wir haben die vielen Fehler aufgedeckt“, so der Gmünder Coach. Der FC Normannia darf nämlich am Samstag beim FC Albstadt (Anpfiff: 15.30 Uhr) diese Fehler nicht mehr machen.

„Es wird ein sehr schweres Spiel. Der FC Albstadt hat viele gute Einzelspieler. Die Mannschaft ist definitiv besser als der momentane Tabellenplatz“, sagt Beniamino Molinari, der die Tabelle nicht studiert. „Erst nach sechs Spieltagen lässt sich vielleicht eine Tendenz erkennen“, so der FCN–Trainer.
Albstadt werde von Beginn auf Sieg spielen und sehr viel Druck ausüben. „Wir müssen uns darauf einstellen und unsere Möglichkeiten in der Offensive nutzen. Wenn wir kompakt verteidigen, haben wir in der Offensive die Qualität, Tore zu erzielen“, gibt Molinari die Marschrichtung vor. Der FCN sei in diesem Jahr keine Mannschaft, die 90 Minuten nur Defensivarbeit verrichten könne. „Wir müssen mutig nach vorne spielen. Gegen den TSV Berg haben wir in der ersten Hälfte überhaupt keinen Zugriff bekommen. Wir verloren die wichtigen Zweikämpfe und setzten bei den zweiten Bällen nicht konsequent nach. In der zweiten Hälfte bewiesen wir Mut und schon war unser Spiel erfolgreich“, erklärt Molinari.
Personell kann der Gmünder Cheftrainer bis auf Christian Weber und Marius Nuding auf den kompletten Kader zurückgreifen. „Auch Torhüter Magnus Burkhardt ist wieder fit“, so Molinari. Inwiefern es personelle oder taktische Veränderungen gebe, lässt Molinari noch offen. „Es kann schon sein, dass wir unsere taktische Grundordnung etwas verändern. Ich muss dafür das Abschlusstraining sehen, ob es möglich ist“, sagt der Gmünder Trainer. Beim FC Albstadt missglückte der Saisonbeginn. Null Punkte nach zwei Spielen: „Dieser Auftakt entspricht nicht unseren Erwartungen. Man muss jedoch sehen, dass wir in beiden Spielen sehr gute Phasen hatten. Am Samstag gegen die Normannia aus Gmünd steht zum ersten Mal der gesamte Kader zur Verfügung. Wir wollen gegen unsere Freunde aus Schwäbisch Gmünd gewinnen“, sagt Heiko Jakob, Spielleiter des FC Albstadt.
Vor allem gegen Neckarsulm habe der FCA sehr gut gespielt und viel Druck erzeugt. „Daran müssen wir nun am Samstag anknüpfen. Die Mannschaft will den ersten Dreier einfahren. Ich spüre in jeder Trainingseinheit, dass die Truppe ihr wahres Gesicht zeigen möchte“, so Heiko Jakob. Stürmer Kevin Dicklhuber wird wohl von Beginn an spielen. „Er ist wieder fit“, so Jakob. In Albstadt blickt man der Partie gegen Gmünd optimistisch entgegen. „Ich freue mich auf viele bekannte Gesichter und viele Freunde, aber auf dem Platz zählt für uns nur ein Heimsieg“, sagt Heiko Jakob.
So könnte der FCN spielen: Kühnle – Glück, Baß, Ayaz, Fröhlich, Mustafa, Funk, Krätschmer, Ex, Catizone, Gnaase

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen