Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung
Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 26. Oktober 2015

Interessante Mannschaften beleben den 25. Albmarathon

Galerie (4 Bilder)

Die unterschiedlichsten Impressionen beim Albmarathon, von Schweißausbrüchen und Ohnmachtsanfällen bis zu strahlenden Gesichtern – in Gmünd war alles dabei.

Viele verschiedene Eindrücke erhielt man auch beim diesjährigen Albmarathon in Schwäbisch Gmünd wieder, zum Beispiel als der Sieger des 50-​km-​Sparkassenlaufs Richard Schumacher schweißgebadet auf dem Podium stand und sich dabei zu seinem Triumph äußerte – „es war hart, sehr hart“, oder als man mit ansehen musste, wie das Rote Kreuz bei Kreislaufzusammenbrüchen einschritt. Nichts blieb dabei aus. Der Sieg sei Richard Schumacher gegönnt. Er nahm all seine Kräfte zusammen und legte ein tolles Finish hin. Das sah man ihm an. Der Andrang am Zielbereich war groß, die Zuschauer fieberten um ihre Schützlinge. Nach der Ziellinie wurden Fotos mit den soeben eingetroffenen Athleten geschossen, die Läufer bedienten sich mit zwei Bechern in den Händen großzügig an Getränken und versuchten, ihre Reserven wieder aufzufüllen. Die Imbissbude machte auch keinen schlechten Eindruck und war gut belaufen. (Mehr auf den Seiten 24 und 25 in der Printausgabe der RZ)
 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 26. Oktober 2015

Interessante Mannschaften beleben den 25. Albmarathon

Galerie (4 Bilder)

Die unterschiedlichsten Impressionen beim Albmarathon, von Schweißausbrüchen und Ohnmachtsanfällen bis zu strahlenden Gesichtern – in Gmünd war alles dabei.

Viele verschiedene Eindrücke erhielt man auch beim diesjährigen Albmarathon in Schwäbisch Gmünd wieder, zum Beispiel als der Sieger des 50-​km-​Sparkassenlaufs Richard Schumacher schweißgebadet auf dem Podium stand und sich dabei zu seinem Triumph äußerte – „es war hart, sehr hart“, oder als man mit ansehen musste, wie das Rote Kreuz bei Kreislaufzusammenbrüchen einschritt. Nichts blieb dabei aus. Der Sieg sei Richard Schumacher gegönnt. Er nahm all seine Kräfte zusammen und legte ein tolles Finish hin. Das sah man ihm an. Der Andrang am Zielbereich war groß, die Zuschauer fieberten um ihre Schützlinge. Nach der Ziellinie wurden Fotos mit den soeben eingetroffenen Athleten geschossen, die Läufer bedienten sich mit zwei Bechern in den Händen großzügig an Getränken und versuchten, ihre Reserven wieder aufzufüllen. Die Imbissbude machte auch keinen schlechten Eindruck und war gut belaufen. (Mehr auf den Seiten 24 und 25 in der Printausgabe der RZ)
 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen