Startseite REMS-ZEITUNG – Dienstag, 26. Juli 2016 Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Donnerstag, 29. Oktober 2015

Integrationsministerin Bilkay Öney bei Podiumsdiskussion über Flüchtlinge in Gmünd

Galerie (2 Bilder)

Kein Tag, an nicht weitere Menschen scharenweise nach Deutschland kommen – in der Hoffnung auf Schutz und ein besseres Leben als in ihrer Heimat. In der Diakonischen Bezirksstelle wurde gestern deutlich, dass dies nicht zum Prüfstein für Christenpflicht und Menschlichkeit werden darf.



SCHWÄBISCH GMÜND. Neben Integrationsministerin Bilkay Öney saßen Staatssekretär Christian Lange, Oberbürgermeister Richard Arnold, Landtagsabgeordneter Klaus Maier sowie Dekanin Ursula Richter auf dem Podium. In den Stellungnahmen wurde deutlich, dass die Menschen zwar bereit sind, zu helfen, aber dass sich auch klare Lösungsansätze von der Politik erwarten. Unstrittig war, dass das Grundgesetz sowie der in Deutschland etablierte Werte-​Konsens auch für Flüchtlinge gelte und ein Willkommen davon abhänge, dass Migranten bereit sind, sich daran zu halten.

Eingeladen hatte zu diesem Abend mit Impulsvorträgen und einer Podiumsdiskussion der Parlamentarische Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete Christian Lange, der darauf verwies, dass noch nie in der Geschichte so viele Menschen auf der Flucht waren. Die Vereinten Nationen gehen derzeit von 60 Millionen aus. „Die in Deutschland ankommenden Flüchtlinge aufzunehmen ist die größte Herausforderung seit der deutsch-​deutschen Wiedervereinigung“, so der SPD–Politiker. Lange zollte ebenso wie Ministerin Öney und Landtagsabgeordneter Klaus Maier dem Gmünder Oberbürgermeister Hochachtung für die bundesweit mustergültigen Integrationsbemühungen. Lange dankte diesbezüglich auch den vielen Ehrenamtlichen.

(ausführlicher Bericht in der Rems-​Zeitung vom 30. Oktober 2015)

 

QR-Code
remszeitung.de/2015/10/29/integrationsministerin-bilkay-oeney-beim-podiumsdiskussion-ueber-fluechtlinge-zu-gast-in-gmuend/