Startseite Dienstag, 28. Juni 2016 Facebook Google+ Twitter RSS Kontakt

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Sonntag, 10. Mai 2015

Vier Brandstiftungen in Bettringen in 24 Stunden

Galerie (4 Bilder)

Zwei Wochen war Ruhe. Doch die war trügerisch. Brandstiftungen ohne Ende im Bereich von Oberbettringen. Der oder die Feuerteufel schlugen am Wochenende gleich viermal zu.

Kurz vor Mitternacht brannte im Bereich des Industriegebiets Gügling die Außenwand einer landwirtschaftlich genutzten Halle. Die Bettringer Feuerwehr konnte das Feuer noch in der Entstehungphase löschen und damit das große Gebäude retten.
Nur wenig später: Anwohner des Klingenwegs bemerkten einen lichterloh in Flammen stehenden Bauwagen. Der war auf einem Gartengrundstück abgestellt. Auch ein Baum hatte bereits Feuer gefangen. Die Abteilungen Bettringen und Innenstadt der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd waren erneut im Einsatz. Der Bauwagen war nicht mehr zu retten. Am Klingenweg hatte am Tag zuvor schon ein Reisighaufen gebrannt. Dann am Samstagmorgen gleich die nächste böse Bescherung. Ein Landwirt hatte einen Brandanschlag auf Siloballen bemerkt, die er auf freiem Feld abgestellt hatte. Offenbar hatte der Brandstifter auch eine Holzpalette zwischen die Ballen geschoben, damit’s besser brennt. Zum Glück war jedoch dort das Feuer von selbst wieder erloschen.
Schon seit Karfreitag treibt der Feuerteufel sein Unwesen. Vielleicht sind es auch mehrere. Scheunen, Hütten, Holzstapel und sogar ein leerstehendes Wohnhaus sind schon zerstört worden. Die Besorgnis der Bevölkerung wächst, weil sich der oder die Brandstifter offenbar immer größere Objekte aussuchen.
Die Polizei bittet im Bereich Oberbettringen dringend um erhöhte Aufmerksamkeit und nimmt unter Tel. 07171/​3580 sachdienliche Hinweise entgegen.

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Schwäbisch Gmünd

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Sonntag, 10. Mai 2015

Vier Brandstiftungen in Bettringen in 24 Stunden

Galerie (4 Bilder)

Zwei Wochen war Ruhe. Doch die war trügerisch. Brandstiftungen ohne Ende im Bereich von Oberbettringen. Der oder die Feuerteufel schlugen am Wochenende gleich viermal zu.

Kurz vor Mitternacht brannte im Bereich des Industriegebiets Gügling die Außenwand einer landwirtschaftlich genutzten Halle. Die Bettringer Feuerwehr konnte das Feuer noch in der Entstehungphase löschen und damit das große Gebäude retten.
Nur wenig später: Anwohner des Klingenwegs bemerkten einen lichterloh in Flammen stehenden Bauwagen. Der war auf einem Gartengrundstück abgestellt. Auch ein Baum hatte bereits Feuer gefangen. Die Abteilungen Bettringen und Innenstadt der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd waren erneut im Einsatz. Der Bauwagen war nicht mehr zu retten. Am Klingenweg hatte am Tag zuvor schon ein Reisighaufen gebrannt. Dann am Samstagmorgen gleich die nächste böse Bescherung. Ein Landwirt hatte einen Brandanschlag auf Siloballen bemerkt, die er auf freiem Feld abgestellt hatte. Offenbar hatte der Brandstifter auch eine Holzpalette zwischen die Ballen geschoben, damit’s besser brennt. Zum Glück war jedoch dort das Feuer von selbst wieder erloschen.
Schon seit Karfreitag treibt der Feuerteufel sein Unwesen. Vielleicht sind es auch mehrere. Scheunen, Hütten, Holzstapel und sogar ein leerstehendes Wohnhaus sind schon zerstört worden. Die Besorgnis der Bevölkerung wächst, weil sich der oder die Brandstifter offenbar immer größere Objekte aussuchen.
Die Polizei bittet im Bereich Oberbettringen dringend um erhöhte Aufmerksamkeit und nimmt unter Tel. 07171/​3580 sachdienliche Hinweise entgegen.

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Schwäbisch Gmünd