Startseite REMS-ZEITUNG – Donnerstag, 28. Juli 2016 Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 27. Januar 2016

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Galerie (6 Bilder)

Neben OB Arnold und großen Teilen des Gemeinderats legten am Mittwoch etwa drei Dutzend Bürgerinnen und Bürger eine weiße Rose am Prediger nieder und erinnerten an die Gmünder, die den Terror des Nationalsozialismus in ihrer Stadt nicht überlebt haben.

Sie haben die weiße Rose gewählt. Am 27. Januar, an dem bundesweit der Opfer des Nationalsozialismus gedacht wird, ließe sich keine Blume finden, die mehr dem Geist dieses Gedenkens und der Gedenktafel am Prediger entspricht. Die weiße Rose erinnert nicht nur an die gleichnamige Widerstandsgruppe, sie gilt auch als Bekenntnis zu Mut und Anstand, steht für den unbedingten Willen, für Demokratie und eine humanistische Werteordnung einzustehen. Der Oberbürgermeister dankte unter anderem Inge Eberle, Katharina Aubele von der Stadtverwaltung und Stadtarchivarin Dr. Barbara Hammes, die dieses Gedenken initiiert und organisiert hatten.
 

QR-Code
remszeitung.de/2016/1/27/gedenken-an-die-opfer-des-nationalsozialismus/