Startseite Montag, 27. Juni 2016 Facebook Google+ Twitter RSS Kontakt
Anzeige

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Dienstag, 09. Februar 2016

Silbermännle soeben in den einstweiligen Ruhestand verabschiedet

Galerie (10 Bilder)

Zum Finale der tollen Tage in Schwäbisch Gmünd nochmals eine Riesensause mit Guggenmusik. Dazu zu später Stunde der wehmütige Abschied vom Gmünder Silbermännle, das gerade (cirka 21 Uhr) unter Tränen hinterm Rathausportal verschwand.

Mit einem großen Geleit vom Kultur– und Bürgerzentrum Prediger zum Rathausportal wurde die Symbolfigur der Gmünder Fasnet in den einstweiligen Ruhestand verabschiedet. Eberhard Kucher, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Gmendr Fasnet, zog das Taschentuch aus dem Kittel und schluchzte Tränen. Er nötigte dem lieben Silbermännle das Versprechen ab, am 11.11.2016 auf jeden Fall aus dem Klosterwald von Gotteszell wieder zurück zu kehren ins Rathaus, um den Gmündern weiterhin — wie schon seit vielen Jahrhunderten — als Glücksbringer zur Seite zu stehen. Auf dem Marktplatz und beim Kehraus im Prediger gab’s zur „Trauerfeier“ nochmals Hochstimmung vom Feinsten. Die Hauptrolle spielten dabei die Gmendr Gassafetza.
 

Aktuelle Beiträge im Ressort Schwäbisch Gmünd

Anzeige

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Dienstag, 09. Februar 2016

Silbermännle soeben in den einstweiligen Ruhestand verabschiedet

Galerie (10 Bilder)

Zum Finale der tollen Tage in Schwäbisch Gmünd nochmals eine Riesensause mit Guggenmusik. Dazu zu später Stunde der wehmütige Abschied vom Gmünder Silbermännle, das gerade (cirka 21 Uhr) unter Tränen hinterm Rathausportal verschwand.

Mit einem großen Geleit vom Kultur– und Bürgerzentrum Prediger zum Rathausportal wurde die Symbolfigur der Gmünder Fasnet in den einstweiligen Ruhestand verabschiedet. Eberhard Kucher, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Gmendr Fasnet, zog das Taschentuch aus dem Kittel und schluchzte Tränen. Er nötigte dem lieben Silbermännle das Versprechen ab, am 11.11.2016 auf jeden Fall aus dem Klosterwald von Gotteszell wieder zurück zu kehren ins Rathaus, um den Gmündern weiterhin — wie schon seit vielen Jahrhunderten — als Glücksbringer zur Seite zu stehen. Auf dem Marktplatz und beim Kehraus im Prediger gab’s zur „Trauerfeier“ nochmals Hochstimmung vom Feinsten. Die Hauptrolle spielten dabei die Gmendr Gassafetza.
 

Aktuelle Beiträge im Ressort Schwäbisch Gmünd