Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung
Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Freitag, 04. März 2016

DGB-​Kundgebung vor der Sporthalle

Am Donnerstagabend hat die Gmünder Stadtverwaltung entschieden, dass die Gegenkundgebung bei der AfD-​Wahlkampfveranstaltung am Samstag im Bereich der früheren „Kulturtankstelle“ direkt auf der Südseite der Großsporthalle genehmigt worden sei.

Sie beginnt bereits um 15 Uhr, die Wahlkampfveranstaltung der AfD mit deren Vorsitzenden, Dr. Frauke Petry, um 16 Uhr. Schwerzerallee und Katharinenstraßen müssen demnach voraussichtlich nicht für den Verkehr gesperrt werden.Zu der Demonstration hat der DGB aufgerufen. Kirche und SPD, Grünen und Linke wollen die Demo unterstützen. MdL Klaus Maier (SPD) wird an der Demo teilnehmen, nicht aber Dr. Stefan Scheffold (CDU), der andere Wahlkampftermine bereits fest vereinbart hat und die, wie er sagt, wegen Frau Petry nicht absagen will.
 

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
  1. Beunruhigend
    Gegen wen oder was wird hier eigentlich demonstriert? Gegen andere, missliebige Meinungen?! Das ist sehr beunruhigend. Eine Demokratie besteht aus Meinungsvielfalt, nicht aus 5 gleichgeschalteten Parteien, die sich nur noch unwesentlich unterscheiden.
  2. Demokratie?
    Man kann die AfD mögen oder nicht. Aber dennoch habe ich Toleranz und Demokratie in der Schule anders gelernt. Vielleicht sollte man mal zuhören und dann sachlich diskutieren anstelle zum Hass aufzurufen, der immer wieder als Demonstrationsrecht tituliert wird. Aber schon beschämend, dass sich Kirchen Reihe in Reihe mit den Linken stellen, der Nachfolgepartei der SED, die wie keine Andere das Recht der Glaubensfreiheit in Frage gestellt hat und immer noch tut. Und wie heißt es in der DGB Erklärung - Wir schreiben sie nieder! - aber früher hieß es, wer schreit hat Unrecht. Kommt doch bitte wieder zurück zu den Tugenden wie Gespräche und tatsächlicher Demokratie.
Neuen Kommentar hinzufügen

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Freitag, 04. März 2016

DGB-​Kundgebung vor der Sporthalle

Am Donnerstagabend hat die Gmünder Stadtverwaltung entschieden, dass die Gegenkundgebung bei der AfD-​Wahlkampfveranstaltung am Samstag im Bereich der früheren „Kulturtankstelle“ direkt auf der Südseite der Großsporthalle genehmigt worden sei.

Sie beginnt bereits um 15 Uhr, die Wahlkampfveranstaltung der AfD mit deren Vorsitzenden, Dr. Frauke Petry, um 16 Uhr. Schwerzerallee und Katharinenstraßen müssen demnach voraussichtlich nicht für den Verkehr gesperrt werden.Zu der Demonstration hat der DGB aufgerufen. Kirche und SPD, Grünen und Linke wollen die Demo unterstützen. MdL Klaus Maier (SPD) wird an der Demo teilnehmen, nicht aber Dr. Stefan Scheffold (CDU), der andere Wahlkampftermine bereits fest vereinbart hat und die, wie er sagt, wegen Frau Petry nicht absagen will.
 

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
  1. Beunruhigend
    Gegen wen oder was wird hier eigentlich demonstriert? Gegen andere, missliebige Meinungen?! Das ist sehr beunruhigend. Eine Demokratie besteht aus Meinungsvielfalt, nicht aus 5 gleichgeschalteten Parteien, die sich nur noch unwesentlich unterscheiden.
  2. Demokratie?
    Man kann die AfD mögen oder nicht. Aber dennoch habe ich Toleranz und Demokratie in der Schule anders gelernt. Vielleicht sollte man mal zuhören und dann sachlich diskutieren anstelle zum Hass aufzurufen, der immer wieder als Demonstrationsrecht tituliert wird. Aber schon beschämend, dass sich Kirchen Reihe in Reihe mit den Linken stellen, der Nachfolgepartei der SED, die wie keine Andere das Recht der Glaubensfreiheit in Frage gestellt hat und immer noch tut. Und wie heißt es in der DGB Erklärung - Wir schreiben sie nieder! - aber früher hieß es, wer schreit hat Unrecht. Kommt doch bitte wieder zurück zu den Tugenden wie Gespräche und tatsächlicher Demokratie.
Neuen Kommentar hinzufügen