Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Handball, Württembergliga: TSB Gmünd empfängt am morgigen Samstag die Turnerschaft Göppingen zum Derby

Nach den drei Aufsteigern erwartet den TSB Gmünd nun ein ganz harter Brocken. Die Turnerschaft Göppingen reist am morgigen Samstag zum Derby in die Großsporthalle an. Die Gäste konnten in dieser Saison schon durch einige starke Resultate glänzen. Beginn der Begegnung: 19.30 Uhr. Von Patrick Tannhäuser

Freitag, 02. Oktober 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 54 Sekunden Lesedauer

Eine ganz andere Hausnummer als die bisherigen Gegner erwartet den TSB mit der Turnerschaft Göppingen. Der Traditionsverein, aus dessen Jugend der heutige Nationalspieler Michael „Mimi“ Krauß stammt, spielt seine zweite Saison in der Württembergliga. Die Mannschaft ist mit dem Vorjahresteam kaum noch zu vergleichen. Schon da sicherten sich die Göppinger früh den Klassenerhalt unter der Regie ihres Trainers Lars-​Henrik Walther, der auf die Erfahrung von 456 Bundesligaspielen zurückblicken kann. Mit drei Zugängen wurde die Mannschaft in der Sommerpause verstärkt. Allesamt spielten in der letzten Runde noch in der Baden-​Württemberg-​Oberliga und erhöhen dementsprechend die Qualität des Kaders deutlich. Zwar war am ersten Spieltag in Schmiden noch nicht viel von den neuen Stärken zu sehen – es hagelte eine deftige 21:38-Niederlage –, doch dann fand die Turnerschaft schnell in die Erfolgsspur. Zuletzt rangen die Göppinger im Derby dem TSV Heiningen einen Punkt ab. „Heiningen muss mit dem Punkt zufrieden sein“, weiß TSB-​Trainer Rolf Kölle, dass die Staren am Rande einer Niederlage standen. Im Pokal versetzte das Team sogar dem letztjährigen Württembergliga-​Meister, SG Lauterstein, den K.o. in Runde eins. Kein Wunder, dass Kölle von einem Spitzenteam spricht. „Die können, wenn sie keine Verletzten haben, vorne mitspielen“, ist sich der Gmünder Trainer sicher.
Für das Heimspiel am morgigen Samstag gibt Kölle dennoch eine klare Devise aus: „Wir wollen zuhause gegen jeden gewinnen. Aber es wird ein hartes Stück Arbeit.“ In dieser Woche bereitete das Trainerduo der Blau-​Gelben das Team spezifisch auf den kommenden Kontrahenten vor. Kölle kann für die Begegnung auf fast seinen kompletten Kader zurückgreifen. Einzig Torhüter Sebastian Fabian bereitet weiter Sorgen. Deshalb haben die Gmünder Verantwortlichen schon ihre Fühler nach Alternativen ausgestreckt. Gesucht wird ein Keeper, der sofort einspringen könnte und nach der Genesung des Stammkeepers wieder ins dritte Glied zurück geht. „Es gibt Kontakte“, bestätigt Kölle, der bei der Suche auf seine zahlreichen Beziehungen zurückgreift. Bis zum Wochenende wird sich aber nichts mehr tun. Deshalb wird wahrscheinlich der Torhüter der zweiten Mannschaft, Christian Marin, zur Sicherheit auf der Bank Platz nehmen. Voll einsatzfähig ist nach seiner Verletzung am Sprunggelenk Moritz Nothdurft, der wieder ohne Schmerzen trainiert.
Terminiert ist inzwischen auch das Pokalspiel der Gmünder in Österreich gegen Feldkirch. Am Dienstag, 27. Oktober, soll die Partie um 20.30 Uhr ausgetragen werden. „Wir müssen erst besprechen, wer da überhaupt spielen kann“, gibt es für Kölle noch sehr viele Fragezeichen.
TSB Gmünd: Neukamm, Marin – B. Göth, Schamberger, S. Göth, S. Frey, J. Frey, Nothdurft, A. Hieber, M. Hieber, Schmeiser, Czypull, Tobias, Boizesan.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2172 Aufrufe
459 Wörter
5350 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 5350 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/10/2/handball-wurttembergliga-tsb-gmund-empfangt-am-morgigen-samstag-die-turnerschaft-goppingen-zum-derby/