Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Sport

Auf die Gmünder ist Verlass

Auf den Nachwuchs des Schwimmvereins Schwäbisch Gmünd ist Verlass. Beim württembergischen Finale im Jugend-​Mehrkampf in Gerlingen gelang dem Team des SVG bei der männlichen Jugend fast ein kompletter Durchmarsch. Denn in drei der vier Altersklassen wurde der Meister gestellt. Von Hans-​Peter Sick

Donnerstag, 30. April 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 49 Sekunden Lesedauer

Einmal gab es gar einen Doppelsieg. Durch Maximilian Forstenhäusler und Henning Mühlleitner im Jahrgang 1997. Hans-​Peter Gratz entschied die Wertung im Jahrgang 1996 für sich und Kai Hirning siegte im Jahrgang 1999. Dazu kam bei der weiblichen Jugend ein dritter Rang durch Franziska Vester im Jahrgang 1998. „Wir haben hier ein paar Talente, an denen wir noch viel Freude haben können“, war nicht SVG–Nachwuchstrainer Veit Botsch mit den Ergebnissen mehr als zufrieden.
Eine eindrucksvolle Demonstration ihrer Leistung bot das Gmünder Duo im Jahrgang 1997, das in zahlreichen Rennen die Altersklassenrekorde des Schwimmvereins einmal mehr verbessern konnten und sich auch in der deutschen Bestenliste weit nach vorne schwammen. Am Ende siegte Maximilian Forstenhäusler in einem Wettbewerb, bei dem nicht nur die schwimmerische Leistung in vier Rennen, sondern auch Übungen wie ein Sprung– oder Gleittest sowie Beinbewegungsübungen bewertet und in Punkte umgesetzt wurden, mit 3067 Zählern. Knapp vor seinem Vereinskollegen Henning Mühlleitner, der auf 3036 Punkte kam.
Vor allem über 400 m Freistil liefen die beiden Gmünder zu großer Form auf. Maximilian Forstenhäusler siegte mit 4:40,10 Minuten und einem Vorsprung von nur 1,10 Sekunden vor seinem SVG–Teamkollegen. Weitere Punkte sammelte er mit 1:01,80 Minuten über 100 m Freistil, 1:13,63 Minuten über 100 m Rücken und 2:35,86 Minuten über 200 m Lagen. Die weiteren Resultate für Henning Mühlleitner waren 1:02,83 Minuten über 100 m Freistil, 1:12,45 Minuten über 100 m Rücken und 2:34,51 Minuten über 200 m Lagen. Hans-​Peter Gratz legte die 100 m Freistil in 1:03,86 Minuten, die 400 m-​Freistilstrecke in 4:57,44 Minuten, die 100 m Rücken in 1:14,83 Minuten und die 200 m Lagen in 2:42,05 Minuten zurück. Insgesamt kam er bei seinem Titelgewinn auf 2971 Punkte.
Deren 1723 waren es für Kai Hirning, der sich die 50 m (36,54 Sekunden) und 200 m Freistil (3:03,38 Minuten) sowie die 50 m Schmetterling (42,86 Sekunden) und 100 m Lagen (1:33,46 Minuten) für seine Renneinsätze ausgesucht hatte. Mit 2491 Punkten war der dritte Platz für Franziska Vester nicht gefährdet. Sie war dabei über 100 m (1:11,16 Minuten) und 400 m Freistil (5:43,59 Minuten) sowie 100 m Rücken (1:24,51 Minuten) und 200 m Lagen (3:06,76 Minuten) am Start. Insgesamt waren in Gerlingen 16 Gmünder mit von der Partie.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3794 Tagen veröffentlicht.

2375 Aufrufe
3794 Tage 23 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 66


QR-Code
remszeitung.de/2009/4/30/auf-die-gmunder-ist-verlass/