Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

„Du willst es wissen“ ein Leben lang

Mit außerordentlichem Fleiß haben auch in diesem Jahr Jugendliche aus dem Kreis ihre Arbeiten bei „Jugend forscht“ vorgestellt. Gestern Abend verlieh die Sparkassenstiftung Förderpreise. Der Hauptpreis ging nach Gmünd. Von Heino Schütte

Mittwoch, 13. Mai 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 54 Sekunden Lesedauer

SCHWÄBISCH GMÜND. „Du willst es wissen“ stand als Motto über dem Wettbewerb „Jugend forscht 2009“. Die Sparkassenstiftung hatte hierzu im Rahmen des Regionalwettbewerbs Schülerinnen und Schüler im Ostalbkreis dazu aufgerufen, Neues zu entdecken, zu forschen, zu experimentieren, aber auch Grenzerfahrungen zu machen. Beim Patenunternehmen Carl Zeiss AG in Oberkochen wurden die Arbeiten vorgestellt. Knapp 50 Projekte waren darunter — sowohl von „Einzelkämpfern“ als auch von größeren Teams. Nunmehr hatte die Sparkassenstiftung zur Preisverleihung eingeladen. Hierzu konnte Landrat Klaus Pavel gestern Abend nicht nur die Teilnehmer, sondern auch zahlreiche andere Gäste in der Kundenhalle der Kreissparkasse an der Katharinenstraße begrüßen, unter ihnen auch Oberbürgermeister Wolfgang Leidig. Der Landrat aus dem „Raum für Patente und Talente“ (Imagewerbung für Ostwürttemberg) zeigte sich mächtig stolz über die neue Rekordbeteiligung beim Wettbewerb und sprach von „phänomenalen Ergebnissen“, die bei diesen Forschungsarbeiten erzielt worden seien. Er schlug den Bogen von den Leistungen der Jugendlichen auch zur erfolgreichen Forschungsarbeit an den Hochschulen im Ostalbkreis. Und auch im Hinblick auf das unternehmerische Engagement habe sich hier eine echt starke Kompetenz angesiedelt. Folglich rief er den jugendlichen Teilnehmern in Anlehnung an das Wettbewerbsmotto zu: „Du willst es wissen, nicht nur jetzt, sondern ein Leben lang.“ Und: „Bitte bleibt neugierig!“ Landrat Klaus Pavel, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, richtete Dankesworte auch an die betreuenden Lehrer der Forscherteams. Viel Interesse sei investiert und Freizeit geopfert worden, um die Ergebnisse zu erzielen. Die Laudatio für jeden einzelnen Preisträger hielt Professor Dr. Fabian Holzwarth, Studiendekan Mechatronik und Technische Redaktion an der Hochschule Aalen und Regionalwettbewerbsleiter von Baden-​Württemberg bei „Jugend forscht“. Die Preise wurden von Landrat Klaus Pavel und Sparkassendirektor Carl Trinkl übergeben. Der Hauptpreis ging in diesem Jahr an den Landessieger Felix Reichert vom Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch Gmünd. Der zwölfjährige Forscher und Erfinder war schon im letzten Jahr bei diesem Wettbewerb erfolgreich. Sein jüngstes Projekt: Er tüftelte eine Möglichkeit aus, wie der Förster oder Waldbesitzer mit Computer– und Satellitenunterstützung Bäume für die jeweilige Nutzungsart (Nutzholz, Edelholz oder Bestandspflege) kennzeichnen und rasch wieder auffinden kann. Ehrenpreise erhielten folgende Schüler aus dem Raum Gmünd: Wolf-​Xaver Merkt, Maurice Meyer, Johannes Uhl, Michael Sonner, Christian König, Laura Grunewald (alle Landesgymnasium für Hochbegabte) sowie Rafael Reyes Quagliuolo, David Perucci und Linus Hofbauer (Rauchbeinschule). Auch gab es Anerkennungspreise (Gutscheine) für alle Teilnehmer. Auch Dr. Dieter Broksch, Patenbeauftragter der Carl Zeiss AG, beglückwünschte die Preisträger. Sparkassendirektor Carl Trinkl sprach das Schlusswort und forderte die pfiffigen Jungen und Mädchen zum Weitermachen auf. Neugierde und Forschergeist in jungen Jahren sei die ideale Basis für einen erfolgreichen Berufs– und Lebensweg. Daher fördere die Sparkassenstiftung diesen Wettbewerb natürlich sehr gerne.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2758 Aufrufe
458 Wörter
4546 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4546 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/5/13/du-willst-es-wissen-ein-leben-lang/