Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Bargau jubelt über SGB-​Coup

(her/​mbo). Zweifacher Jubel in Bargau: Der FCB siegte im Derby gegen Herlikofen glatt mit 4:0, ehe die frohe Kunde über den 1:0-Überraschungssieg der SG Bettringen über Spitzenreiter Hofherrnweiler bekannt wurde. Bargau ist nun wieder Erster. Im Tabellenkeller kam der TSGV Waldstetten nicht über ein 1:1 gegen Schwabsberg hinaus.

Montag, 18. Mai 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
3 Minuten Lesedauer

Waldstetten – Schwabsberg 1:1 (0:1)
Die erste Halbzeit verschlief der TSGV völlig: Zu behäbig gingen die Waldstetter zu Werke. Von Abstiegskampf keine Spur. Die Strafe folgte kurz vor dem Halbzeitpfiff, Geiger markierte das verdiente 0:1.
Nach einem Donnerwetter in der Kabine ging der TSGV nach der Pause deutlich engagierter zu Werke. Zunächst hatte die Brenner-​Elf Pech, als Haug einen Kopfball an den Innenpfosten setzte und Betz zweimal freistehend vergab. Doch in der 63. Minute sollte es dann klappen: Nach einem Eckball traf Eyrainer per Kopf zum verdienten Ausgleich. In der verbleibenden Zeit beschränkte sich Schwabsberg fast nur noch auf die Defensive — mit einer nennenswerten Ausnahme: In der 80. Minute sorgte ein Patzer dafür, dass ein Gästeakteur von der Mittellinie alleine auf Morbitzer zulaufen konnte. Der Keeper rettete das Remis.
TSGV Waldstetten: Morbitzer — Eble (46. Bader), Krecsmar, Ritzer, Fischer, Eyrainer, Betz, Haug, Yavuz, Schuler (86. Pall), Hollas (46. Holl)
Bettringen – Hofherrnw. 1:0 (1:0)
Die SG Bettringen begann stark und ließ bereits in der fünften Minute mit einem Lattenkracher von Eggert aufhorchen. In der Folgezeit entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Bettringer waren mit dem Aufstiegskandidat jederzeit auf Augenhöhe. Nur in der 21. Minute hatten die Platzherren Glück, als Merz freistehend vor Kapitke vergab.
Nach dem Wechsel konnte Bettringen zulegen. Der laufstarke Philipp Rieg konnte sich immer wieder in Szene setzen — so auch in der 63. Minute: Rieg traf aus 13 Metern mit einem satten Linksschuss zum 1:0. Kaum zu glauben, aber das große Aufbäumen der Gäste blieb — trotz der drohenden Niederlage — aus. Die SGB hatte keine Probleme den Erfolg über die Zeit zu bringen. Die TSG Hofherrnweiler blieb in der Schlussphase für einen Titelanwärter nahezu alles schuldig.
SG Bettringen: Kapitke — Makridis, Feil, Donath, Mangold, Terzioglu, Cokkalender, P. Rieg (84. Rybak), Eggert (65. Fath), T. Rieg, Härter (60. F. Schupp)
Normannia – Unterkochen 2:7 (0:3)
Elf Mann hatte die Zweite der Normannia zur Verfügung, nach zwei nicht spielentscheidenden Ampelkarten waren aber am Ende nur noch neun Spieler auf dem Feld. Als Latzko nach 35 Minuten vom Feld flog , lag man nach Treffern von Mittelbach (2) und Grim bereits mit 0:3 hinten.
Die Gmünder verkauften sich nach Aussage von FCN-​Spielleiter Henning Krischke durchaus teuer, kassierten aber bis zur 52. Minute weitere Treffer durch Mittelbach und Wroblewski. In der 60. und 68. Minute trafen Aggül (FE) und Cesur für Gmünd, ehe Schiele (77.) und Gold (78.) wieder den alten Abstand herstellten. Die gelbrote Karte für Kivotidis in der 80. Minute spielte dann auch keine Rolle mehr.
FC Normannia: Stipski — Özgür, Gökhan, Flach, Aggül, Latzko, Cesur, Kivotidis, Julardzija, Biliktu, Mädel
Bargau – Herlikofen 4:0 (2:0)
Zunächst gehemmt vom Erfolgsdruck, dann aber zunehmend befreiter, machte Bargau das Spiel. Doch Herlikofen hatte die ersten Möglichkeiten: Ein Sadovic-​Freistoß und ein Kopfball durch Frank verfehlten ihr Ziel nur knapp. Nach Vorlage von Weber machte es Betz besser und markierte das 1:0 (43.). Wieder Betz legte Rieg noch vor der Pause das 2:0 auf (44.).
Der TVH zog sich meist tief zurück, blieb aber nicht ohne Torchancen. Hanselmann entschärfte jedoch die Herlikofener Vorstöße. Mit seinem zweiten Treffer machte Betz alles klar (67.). Nach einem Freistoß köpfte Rieg das Leder an den Pfosten. Mit einem sehenswerten Solo durch die TVH-​Abwehr stellte D. Bundschuh den 4:0-Endstand her.
FC Bargau: Hanselmann – Sorg, Morbitzer, Hellmann, Klotzbücher, Schübel, Betz (71. D. Bundschuh), Zoidl (58. Kübler), Weber, Hermann (58. S. Bundschuh), Rieg
TV Herlikofen: B. Stegmaier – M. Stegmaier, F. Schmid, Frank (67. Weiner), Sadovic, R. Schmid, Hadzijakupovic, Heissenberger, Ziesel (72. Kugler), Czapiewski, T. Stegmaier
Böbingen – Bopfingen 2:3 (0:2)
Aus drei Chancen machten die kaltschnäuzigen Bopfinger drei Tore durch Benz und Klein (2). Spielerisch war Böbingen jedoch zu jeder Zeit überlegen. Allein, es fehlte im Abschluss. Dreimal rettete ein Bopfinger für seinen geschlagenen Keeper auf der Torlinie, auch der Pfosten stand dem Erfolg im Wege. Die Treffer von Krauß (84.) und Riek (90.) kamen in einer Partie auf ein Tor für eine Aufholjagd zu spät.
TSV Böbingen: Matussek – Riek, Darby, Bartjen (72. Gold), Betz, Schmid, Krauß, Bohner (75. Beer), Schäffler, Kluge, Wahl

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2311 Aufrufe
742 Wörter
4755 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4755 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/5/18/bargau-jubelt-uber-sgb-coup/