Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

In der frühlingshaft dekorierten Spraitbacher Gemeindehalle setzte der Musikverein auf konzertante Vielfalt

In der mit bunten Frühlingsblumen herrlich geschmückten Gemeindehalle präsentierte der Musikverein Spraitbach sein diesjähriges Frühjahrskonzert unter dem Motto „Sagenhaft – Märchenhaft“.

Samstag, 30. Mai 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 49 Sekunden Lesedauer

SPRAITBACH (blr). Den ersten Teil des Konzertes übernahm die Bläserklasse, bevor die aktive Kapelle die Zuhörer in die Sagen– und Märchenwelt von Seeräubern und orientalischen Geschichten entführte. Vorsitzender Urban Lackner begrüßte die zahlreich erschienenen Ehrenmitglieder und Ehrengäste.
Die inzwischen zu einer stattlichen Größe und auch musikalischen Qualität angewachsene Bläserklasse übernahm den ersten Teil des Konzertabends. Mit dem Trio des ersten Marsches aus „Pomp & Circumstance“ begann die Bläserklasse unter der Leitung ihres Dirigenten Hubert Haas ihre Konzertreise. Als dieser Marsch 1901 in London uraufgeführt wurde, verliebte sich sofort ganz England in diese prachtvolle Melodie. König Edward VII wollte unbedingt einen Text zu dieser Melodie; und so kam es, dass „Land of hope and glory“ fast die englische Nationalhymne verdrängte.
Als nächstes folgte das Stück „Siyahamba“. Es handelt sich dabei um ein traditionelles afrikanisches Zulu-​Lied. Sie singen von ihrem Glück, der Sonne und vom Tanzen. Sie sind zufrieden und glücklich mit ihrem einfachen Leben. Mit „Pirates of the Carribbean“ und „Sun Calypso“ entführte die Bläserklasse in die Märchenwelt der Karibik.
Mit dem Stück „Paso Flamenco“ verabschiedete sich die Jugendkapelle von ihrem begeisterten Publikum. Wie bereits der Name des Musikstückes verrät, vereint es zwei typische spanische Tänze. Ein rassig, feuriger Abschluss durch die Bläserklasse. Demzufolge forderte das Publikum von den Jugendlichen eine Zugabe bevor sie die Bühne verlassen durften.
Mit der kurzen, aber fulminant beginnenden Fanfare „Also sprach Zarathustra“ eröffnete die aktive MV-​Kapelle unter der Leitung von Manfred Knödler den letzten Teil des Konzertabends. Zarathustra war ein alt-​iranischer Priester, Politiker, Prophet und Schamane. Komponist Richard Strauss fand Gefallen an Friedrich Nietzsches philosophisch-​kulturkritischen Angriffen im gleichnamigen Buch und fühlte sich herausgefordert zu dieser Komposition.
„Intrada Festiva“ lautet das Konzertstück das von Reinhard Summerer komponiert wurde. Mit diesem Stück möchte sich der Musikverein im Juli beim Wertungsspiel den kritischen Wertungsrichtern präsentieren.
Mit dem Stück „Kap Arkona“ entführt Komponist Alfred Bösendorfer an Deutschlands Nordkap auf der Insel Rügen. Er lässt die Schönheit der Landschaft vorüberziehen und die schillernde Gestalt des Seeräubers Klaus Störtebecker aufleben. Gullivers sagenhafte Reisen durch verschiedene Phantasiewelten aus dem Kinderbuch von Jonathan Swift inspirierten den Komponisten Bert Appermont zu einem Musikstück.
Weiter ging die musikalische Reise durch die orientalische Märchenwelt mit „Selections from Aladdin“. Aladdin ist ein Straßendieb in der Stadt Agrabah. Sein Leben ändert sich als er durch Zufall die verkleidete Prinzessin Jasmin im Gewirr der Straßen kennen lernt. Dieses Märchen aus 1001 Nacht wurde hervorragend vorgetragen vom Musikverein Spraitbach.
Wer könnte den frohen lebensbejahenden Film „ Zorba — der Grieche“ mit Anthony Quinn vergessen, der meinte: „Welch einfache genügsame Sache ist doch das Glück: „Ein Glas Wein, eine geröstete Kastanie und das Rauschen des Meeres“. Und natürlich darf die Musik von Mikis Theodorakis hierbei nicht fehlen. Aber auch der unvergessliche Tanz des Zorbas, der Sirtaki!
Mit dem Medley „The blues brothers revue“ machte der Musikverein einen Abstecher in die sagenhafte Welt der Musikfilme. Zum Abschluss des Konzertes präsentierte die aktive Kapelle des Musikvereins den Marsch „Blaze away – „feuert los“. Gleich zwei sagenhafte Geschichten gibt es zu dem Musikstück zu erzählen. Einmal die des Komponisten Abraham Holzmann. In New York 1874 geboren startete er eine typisch amerikanische Karriere: Liftboy, Lagerist, Werbe– und Vertragsleiter und zu guter Letzt Komponist. Sein Marsch „Blaze away“ schildert ein Seegefecht im spanisch-​amerikanischen Krieg 1898.
Der Musikverein Spraitbach nimmt alljährlich den festlichen Rahmen des Konzertes zum Anlass, verdiente aktive Musikerinnen und Musiker für ihre Treue zum Verein und der Musik zu ehren. Die Ehrung wurde von Bernhard Winter, Vorsitzender des Blasmusikverbandes Ostalbkreis, vorgenommen. So erhielten Jonas Brenner, Florian Bulling, Tobias Dangemayr, Andrea Eisemann, Denise Klink, Stefanie Krätschmer, Felix Rupp und Uli Gerauer die bronzene Ehrennadel für zehn Jahre aktive Musikertätigkeit überreicht.
Während der Umbaupause wurde den Gästen kulinarische Häppchen und prickelnder Sekt gereicht. Vorsitzender Urban Lackner und die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Spraitbach bedankten sich bei dem sehr interessierten Publikum für ihr Kommen und verabschiedeten sich mit dem Musikstück „Mars de medici“.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3967 Tagen veröffentlicht.

1979 Aufrufe
678 Wörter
3967 Tage 16 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2009/5/30/in-der-fruhlingshaft-dekorierten-spraitbacher-gemeindehalle-setzte-der-musikverein-auf-konzertante-vielfalt/