Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Teilhabe jetzt — für alle

Morgen ist der europäische Aktionstag für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Von 10 bis 13 Uhr lädt das AK Netzwerk deshalb zu einem bunten Spektakel mit Musik, Theater und Tanz auf den Johannisplatz ein, außerdem ist ein Dunkelcafé geplant.

Montag, 04. Mai 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 18 Sekunden Lesedauer

SCHWÄBISCH GMÜND (pm). Mit diesen Veranstaltungen knüpft das AK-​Netzwerk an ein Netz von Aktionen an, das, angeregt von der Aktion Mensch, am morgigen Dienstag bundesweit vor Rathäusern, in Fußgängerzonen und auf zentralen Plätzen entstehen soll. Ziel ist es, Wege für die Umsetzung der in der UN-​Konvention festgelegten Rechte von Menschen mit Behinderung aufzuzeigen. Arbeit, Bildung, Wohnen und Zugänglichkeit sind die zentralen Themen des diesjährigen Aktionstages; Dies sind auch wichtige Themen der UN-​Konvention. Die Aktion Netzwerk ist eine Zusammenschluss von Einrichtungen, Schulen, Beratungsstellen, Beiräten und Initiativen, die sich in Kooperation mit der Stadt Schwäbisch Gmünd des Themas Teilhabe angenommen haben. Am morgigen Dienstag gibt es eine „Kundgebung“ auf dem Johannisplatz. Zunächst äußern sich Menschen mit Behinderung bzw. Angehörige, zudem geplant sind Grußworte, vor allem aber auch Musik, Theater, Tanz –. „etwas für die Augen und Ohren“, sowie Kuchenverkauf, etwas fürs leibliche Wohlbefinden. Für dieses Programm haben die Band und die Percussion-​Gruppe der Martinus-​Schule sowie der Tiramisu-​Chor, die Klopfspechte und die Bauchtanzgruppe der Klosterbergschule ihr Kommen zugesagt. In anschaulichen Kurzreferaten sollen Themen wie Barrierefreiheit, Gesellschaftliche Teilhabe, Arbeit und Wohnen in Gmünd beleuchtet werden.
Am Mittwoch dann wird ins „Dunkelcafé“ eingeladen. Die Bezirksgruppe Ostalb des BSV-​OBW e.V. (Blinden– und Sehbehindertenverband-​Ost, Baden-​Württemberg) gestaltet im Prediger-​Refektorium eines dieser Dunkelcafés, die bereits überall in Deutschland Anklang gefunden haben. Einlass der Besucher zu jeder vollen Stunde, ab 10 bis 15 Uhr, jeweils max. 15 Personen, die das Leben in Dunkelheit kennenlernen wollen, sind willkommen. Bei einer Verweildauer von 40 bis 45 Minuten gibt es Selbstbedienung sowie Bezahlung im Dunkeln. Die Besucher erhalten Antworten und Infos auf alle Fragen.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3818 Tagen veröffentlicht.

1194 Aufrufe
3818 Tage 16 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 55


QR-Code
remszeitung.de/2009/5/4/teilhabe-jetzt-fur-alle/