Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Sport

Wer will Meister werden?

(her). Unerwartete Schwächen zeigten die beiden Titelanwärter aus Lindach (0:2 bei Waldstetten II) und Hintersteinenberg (0:3 beim Vorletzten in Gschwend). Für Spitzenreiter TV Lindach war es die zweite Pleite binnen weniger Tage. Gibt es möglicherweise doch noch einen lachenden Dritten?

Montag, 04. Mai 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 45 Sekunden Lesedauer

Waldstetten – Lindach 2:0 (1:0)
In den ersten 25 Minuten hatte der Spitzenreiter mehr vom Spiel und auch die Führung mehrmals vor Augen. Danach berappelte sich der TSGV und kam immer besser in Fahrt. Noch vor der Pause durften die Platzherren die Führung bejubeln. Im zweiten Abschnitt ließ die Titze-​Elf mehr anbrennen.
Tore: 1:0 Zaksek (37.), 2:0 Semmo (86.)
Nordwest – Durlangen 1:2 (0:0)
Eine unnötige Niederlage kassierte der FC Nordwest gegen einen gut mitspielenden Tabellenletzten. Während die Heimelf reihenweise Chancen vergab, schlugen die Gäste zweimal eiskalt zu. Mehr als der Anschlusstreffer wollte nicht mehr gelingen. Eine sehr gute Leistung wurde dem Schiri bescheinigt.
Tore: 0:1, 0:2 Ensle (59.,62.), 1:2 Mesut (64.)
Weiler – Waldhausen 1:1 (0:1)
Obwohl der TV Weiler deutlich überlegen war und sich eine Vielzahl an Möglichkeiten erspielte, sollte es für einen Dreier nicht reichen. Die frühe Führung der Remstäler (per Freistoß) konnte der TV Weiler der Schlussphase ausgleichen. Doch auch nach dem Ausgleich hatte das Heimteam noch genügend Chancen auf den Siegtreffer Res.: 0:0
Tore: 0:1 Gösche (12.), 1:1 Beeth
Pfahlbronn – Ruppertsh. 1:0 (0:0)
Eine stark ersatzgeschwächte Pfahlbronner Mannschaft konnte einen knappen, aber verdienten Erfolg feiern. Die Platzherren hatten deutlich mehr vom Spiel. Ruppertshofen hingegen enttäuschte über weite Strecken. Res.: 2:3
Tore: 1:0 O. Köngeter (53.)
Gschwend — Steinenberg 3:0 (1:0)
Bereits nach 13 Minuten konnte der Vorletzte die frühe Führung bejubeln, ehe der Titelanwärter in der Folgezeit stark aufkam. Mit Glück und Geschick hielt sich Gschwend schadlos und konnte im zweiten Abschnitt mit einem zweiten Treffer dem HSV den Zahn ziehen. Die konterstarken Platzherren kamen sogar noch zum 3:0. Res.: 1:1
Tore: 1:0, 2:0 Börret (13.,73.), 2:0 Lange (59.)
Alfdorf – Rechberg 2:1 (1:0)
Der FC Alfdorf zeigte eine gute Partie und spielte flott nach vorne. Die logische Folge: Nach 24 Minuten ging der FCA in Front — kurz nach Wiederanpfiff konnte man nachlegen. Nachdem der TSGV in der 72. Minute den Anschluss herstellte, flog kurz darauf ein Alfdorfer Spieler vom Platz. Glück für die Platzherren: In der vierten Minute der Nachspielzeit trafen die Gäste per Kopf die Latte. Res.: 0:5
Tore: 1:0 Nergiz (24.), 2:0 Steinbach (52.), 2:1 Herzog (72.)

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3845 Tagen veröffentlicht.

1396 Aufrufe
3845 Tage 3 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2009/5/4/wer-will-meister-werden/