Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Kultur

„Hochachtung, wir danken Ihnen“

Fast alle Gmünder kennen Norbert Bausback als den, der als Dirigent der Gmünder Stadt-​Jugendkapelle musikalisch mit viel Schwung die jährlichen Altersgenossenfeste mit seiner Kapelle durch die Stadt begleitet. Von Dietrich Kossien

Dienstag, 05. Mai 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 20 Sekunden Lesedauer

MUSIK. Aber ebenso ist sein vielfältiges Wirken durch die anspruchsvollen auf hohem Niveau stehenden Konzerte der Stadt-​Jugendkapelle und in weiteren musikalischen Bereichen bekannt. Seit nun dreißig Jahren gibt er in der Stadt-​Jugendkapelle die musikalische Richtung vor und hat sie weit über die Grenzen der Stadt bis ins Ausland bekannt gemacht. Am Sonntagabend wurde dieses Jubiläum im Stadtgarten mit vielen Gästen gefeiert und von Oberbürgermeister Wolfgang Leidig in einer Laudatio gebührend gewürdigt. Grußworte sprachen auch Landrat Klaus Pavel und der Vorsitzende des Stadtverbandes Musik und Gesang, Richard Arnold (die RZ hat über die dreißig Jahre währende Tätigkeit von Norbert Bausback für die Stadt-​Jugendkapelle und in der Stadt Schwäbisch Gmünd am Samstag berichtet.) Monika Leutner und Konrad Schmid begrüßten die Besucher, und sie führten n durch den Abend und dabei auch mit einer vielseitigen Dia– und Filmschau den Besuchern die letzten dreißig Jahre der Stadtjugendkapelle vor Augen. Die Stadtjugendkapelle unter Norbert Bausback eröffnete musikalisch den festlichen Abend im Peter-​Parler-​Saal.
Landrat Klaus Pavel würdigte dann in seinem Grußwort das Wirken von Norbert Bausback, der bis heute seine Begeisterungsfähigkeit nicht verloren habe und sie auch weitergebe. Er und die Stadt-​Jugendkapelle seien zwei Leuchttürme, was die Musik im Ostalbkreis betreffe. Pavel hob hervor, dass es im Ostalbkreis bemerkenswert viele junge Menschen gebe, die exzellent musizieren könnten. Dass das so sei, dafür sage er auch Norbert Bausback Dank. Es brauche solche Menschen, die soziale Verantwortung einbringen und immer den richtigen Ton treffen würden. Solche Menschen wären Vorbilder, und Norbert Bausback sei ein solches Vorbild.
Nach einem musikalischen Zwischenspiel sprach der Vorsitzende des Stadtverbandes Musik und Gesang, Richard Arnold, ein Grußwort. Norbert Bausback habe sich neben der Jugendarbeit, die in der SJK Klasse sei, auch im Stadtverband engagiert. Für den sei er mit der Stadt-​Jugendkapelle Botschafter und Aushängeschild. Das kulturelle Leben in der Stadt sei ohne Bausback ärmer, und ohne ihn könne man sich die Stadt-​Jugendkapelle gar nicht vorstellen.
Für die herausragenden Leistungen hatte dann auch Oberbürgermeister Wolfgang Leidig für den Dirigenten viele lobende Worte parat, dem er im Namen der Stadt und der Bürger dankte. Seine Erfolge und seine Verdienste seien zahllos, und alle würden wissen, dass die Stadt-​Jugendkapelle ein ganz besonderer Klangkörper sei, der in dreißig Jahren seine Qualität gehalten habe. Und Norbert Bausback habe etwas in den Herzen der Menschen bewirkt, für die er spielen würde. Er habe die Kapelle zu einem der engagiertesten Ensembles in der Stadt und ihren Namen weit über die Landesgrenzen bekannt gemacht. Auch habe er die Gabe, jungen Menschen die Freude an der Musik zu vermitteln, dafür: „Hochachtung, wir danken Ihnen!“
Bernhard Winter, der Vorsitzende des Blasmusikverbandes des Ostalbkreises, schloss sich nach einem Musikstück mit dem Kreisjugendblasorchester den lobenden Worten an und erinnerte an die vielfältigen Aktivitäten von Norbert Bausback nicht nur als Dirigent der Stadt-​Jugendkapelle, sondern auch als Dirigent des Kreisjugendblasorchesters, das er vor 17 Jahren mit begründete und auch an seine Mitarbeit im Blasmusikverband Ostalb auch im Hinblick auf die Ausbildung der Jugend. Seine Arbeit sei einmalig und großartig.
Dafür würde er im Namen des Verbandes danken und ihm für seine dreißig Jahre währende Dirigententätigkeit die Dirigentennadel des Blasmusikverbandes überreichen. Das Kreisjugendblasorchester setzte dann den gelungenen Jubiläumsabend für Norbert Bausback fort.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3791 Tagen veröffentlicht.

2181 Aufrufe
3791 Tage 16 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 56


QR-Code
remszeitung.de/2009/5/5/hochachtung-wir-danken-ihnen/