Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Fußball, Bezirkspokalfinale: In Hüttlingen treffen der Tabellensechste und der neue Meister Sontheim im Finale aufeinander

Für Krönungen kommen Feiertage eigentlich wie gerufen. Im Fußball-​Wettkampf ist es aber nun einmal so, dass nur ein Team im Pokal-​Finale gewinnen kann. Schon jetzt ist abzusehen, dass für eine Mannschaft aus dem Feier– ein Trübsal-​Tag wird. Morgen an Fronleichnam treffen im Bezirkspokalfinale der TSV Böbingen und der FV Sontheim aufeinander. Spielbeginn ist auf dem Sportplatz in Hüttlingen um 16 Uhr. Von Giovanni Deriu

Mittwoch, 10. Juni 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 54 Sekunden Lesedauer

Für den einen, TSV Böbingen, ist die Bezirkspokal-​Finalteilnahme bereits das Höchste der Vereinsgeschichte – kaum auszudenken, wie der Cupsieg gefeiert würde. Für den anderen, dem neuen Bezirksliga-​Meister FV Sontheim, wäre der Pokalsieg das „i-​Tüpfelchen“ auf eine erfolgreiche Saison. Das Double soll her, gibt Meistercoach Roland Häge die Parole aus. Wenn morgen an Fronleichnam das Pokalfinale um 16 Uhr angepfiffen wird, werden den Sportplatz in Hüttlingen wohl an die 1000 Zuschauer bevölkern. Davon geht auch der Fußball-​Bezirksvorsitzende (und Böbinger), Jens-​Peter Schuller, aus. Das Bezirkspokalfinale genießt im Bezirk Kocher-​Rems einen hohen Stellenwert. Geld wie in der Champions-​League sei zwar nicht zu gewinnen, aber, „der Sieger ist im WFV-​Pokal dabei“, unterstreicht Schuller. Die Vereine lieben diesen Wettbewerb. Mit sage und schreibe „vier bis fünf“ Bussen möchte Meister FV Sontheim anreisen. Auf die eigenen Fans, so FV-​Coach Roland Häge, sei Verlass. Böbingens verletzter Leistungsträger Matthias Kluge, Zeuge des letzten Sontheimer Sieges in Schnaitheim, schwärmte noch gestern: „An die 500 Zuschauer waren da“, auf dem Feld feuerten die Spieler aus allen Lagen (3:1), und die Zuschauer fackelten „bengalische Feuer“ ab. Hüttlingen erwartet ein heißer Tanz. Damit es nicht zum Heimspiel für Sontheim wird, möchten die Spieler des TSV Böbingen (Kluge und Holger Mayer) sowie Assistenz-​Trainer Christian Hauke auch viele „Böbinger Fans mobilisieren“. Schließlich verlief die Saison mit dem erreichten sechsten Platz „doch recht gut“. Nun das Pokalfinale, das müsste doch eine Reise Wert sein. Die Böbinger hoffen natürlich, dass die Sontheimer noch den (Höhen-)Rausch der Meisterfeier in den Knochen haben, und nicht mehr so lauffreudig sind – doch FV-​Coach Häge (39) lacht und meint ganz nüchtern: „Gefeiert haben wir, und wie …“, aber das Double-​Ziel beflügelt. Häge legt viel Wert auf die eigenen Stärken des Teams. In 30 Spielen erzielte Sontheim 90 Tore, davon allein fast 40 durch Mack und Friedrich. Die kennen beim TSV alle aus der Bezirksliga. Zweimal unterlag der TSV mit 1:3. Aber, auch beim TSV zieht die Weisheit – Kluge und Mayer sprechen von den eigenen Gesetzen, die im Pokal herrschen. Alles möglich. Der oberligaerfahrene Coach Matthias Brenner möchte sein Team „schon kontrolliert“ agieren lassen, aber verstecken gilt nicht, so Pädagoge Brenner. Der Chefcoach glaubt, das Finale würde in 90 Minuten entschieden. Im Hinterkopf hat manch Böbinger aber das Elferschießen, denn da wären sie nach zwei Erfolgen schließlich „geübt drin“, fügt Hauke hinzu. Und möglicherweise drückt auch Bezirksvorsitzender Schuller die Daumen – versteckt, versteht sich.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2793 Aufrufe
459 Wörter
4817 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4817 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/6/10/fusball-bezirkspokalfinale-in-huttlingen-treffen-der-tabellensechste-und-der-neue-meister-sontheim-im-finale-aufeinander/