Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Fußball, Bezirkspokal-​Finale, Herren: Der FV Sontheim sicherte sich das Double in Hüttlingen

Die Böbinger haben wirklich Alles gegeben, am Ende hat es dann gegen den Meister FV Sontheim im Bezirkspokal-​Finale doch nicht gereicht. Mit 1:2 unterlag der TSV Böbingen. Es blieb der Trost, die Partie lange Zeit offen gehalten zu haben. Sontheims Spieler Friedrich und Mack machten den Unterschied aus. Von Giovann Deriu

Freitag, 12. Juni 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 4 Sekunden Lesedauer

Da sanken die Böbinger ins nasse Gras, genauso wechselhaft wie das windige Wetter waren auch die 90 Minuten des Endspiels in Hüttlingen. Alles hatten die Mannen von Trainer Matthias Brenner gegeben, Abwehrrecke Michael Betz vielleicht gar übermotiviert einen Tick zu viel, denn er musste nach einer Stunde mit einer gelb-​roten Karte runter. Jedenfalls sicherten sich die Spieler des neuen Landesliga-​Aufsteigers aus Sontheim auch noch die nächste Trophäe. Das Double war perfekt. Ganz so einfach fiel den Sontheimern der Sieg aber auch nicht zu. Was auch zeigt, dass der Tabellensechste aus Böbingen bestens eingestellt wurde vom Trainergespann Brenner/​Hauke. Zweimal hatte man während der Saison mit 1:3 verloren, Brenner wagte mit seinem Team viel – und Matthias Brenner wie Sontheims Coach Roland Häge hielten die Aufstellung bis zehn Minuten vor dem Anpfiff geheim. Es wurde taktiert bis kurz vor Ultimo. Nicht nur Böbingens grüne Trikots gaben Anlass zur Hoffnung, auch eine kleine Chance bereits nach sieben Minuten: Michael Betz passte aus der Mitte haargenau auf Christian Krauß, der wirbelte über rechts, seine präzise Hereingabe vor’s Sontheimer Tor überraschte Bohner dann doch zu sehr, der Mittelfeldmann, der bis zur Auswechslung sehr aktiv war, konnte den Ball nicht kontrollieren. Der FV Sontheim war sichtlich verblüfft, denn die Böbinger kauften ihm früh den Schneid ab, schon bei der Ballannahme wurde gestört. Diese Spielweise war aber auch recht laufintensiv.
Böbingens Torspieler Sascha Matussek war nach 16 Minuten auf der Hut, partizipierte sehr gut, und köpfte den Ball außerhalb des Sechzehners vor dem heranstürmenden Daniel Mack nach vorn. Irgendwann waren die Sontheimer dann wacher, ihr zahlreicher Anhang feuerte das Team lautstark an – an die 400 Zuschauer waren aus Sontheim angereist (insgesamt waren 600 Zuschauer in Hüttlingen). Gabriel Friedrich und Mack packten nun in die Trickkiste. Friedrich und Groll kombinierten, ein toller Pass auf Mack, 1:0 nach einer halben Stunde. Böbingen hielt dennoch dagegen, „Matse“ Kluge zog die Fäden, suchte seine Mitspieler – oft vergeblich. Morbitzer traf in der 37. Minute das Außennetz. Während der starken Regenphase hatten die Zuschauer die Schirmherrschaft über das Finale, auf dem Feld passierte wenig, so peitschte der Regen. Ungläubig nahm der Meister das 1:1 hin – Christian Krauß hatte eingeköpft, Böbingen war wieder im Spiel. Bohner und Kluge kombinierten immer sicherer, allein, gute Chancen sprangen nicht heraus. Dann vielleicht, die Schlüsselszene, die später von allen bemüht wurde. Betz ging gegen den schnellen Mack zu hart hinein, keine Frage, gelb-​rote Karte. Sünder Betz: „Wirklich saudumm von mir.“ Vier Minuten später machte Mack nach hervorragender Vorarbeit Friedrichs alles klar, 2:1 (67.). Danach regnete es wieder – doch diesmal viel Konfetti auf die Sieger, die alles abgeräumt haben. Das traurige Fazit Brenners am Ende: „Wir waren nicht clever.“

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3328 Aufrufe
497 Wörter
4815 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4815 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/6/12/fusball-bezirkspokal-finale-herren-der-fv-sontheim-sicherte-sich-das-double-in-huttlingen/