Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

AGV 1951 Mutlangen auf dem Philosophenweg in Heidelberg

Ostalb

Rems-Zeitung

Auf einen interessanten Ausflug nach Heidelberg können die Mitglieder des AGV 1951 Mutlangen zurückblicken.

Dienstag, 16. Juni 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
43 Sekunden Lesedauer

MUTLANGEN (pm). Die Mutlanger Altersgenossen, voran der Vorsitzende Karl-​Heinz Kurz, wollten wissen, warum Heidelberg immer wieder die Herzen begeistert. Umweltbewusst ging es mit der Bahn nach Heidelberg. Bei einem kleinen Zwischenstopp im Stuttgarter Hauptbahnhof wurde bei einem Brezel/​Sektfrühstück die gute Stimmung, die den ganzen Tag anhielt, leicht angeheizt. Nach einem Stadtrundgang unter der Führung des Altersgenossen Hans Lasermann ging es mit der Bergbahn hinauf auf den Heidelberger Hausberg, dem „Königsstuhl“, mit einem tollen Blick auf die Universitätsstadt und den Neckar. Hinab zum Schloss führte der Weg zur Altstadt über die Neckarbrücke und bergauf zum „Philosophenweg“. Ein herrlicher Blick auf die Altstadt von Heidelberg ließ die Herzen höher schlagen. Manchem wurde hier nun recht bewusst, welche große Persönlichkeiten in Heidelberg studiert und ihr Herz in dieser traditionsreichen Stadt der Bildung und Kultur verloren haben.
Zum Abschluss schlenderte man noch durch die große Fußgängerzone und stärkte sich für die Rückfahrt in einer der zahlreichen Garten– und Straßenwirt-​schaften.