Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Fußball, Bezirksliga: FV Sontheim verteidigt Vorsprung und steigt auf — FC Bargau muss und TV Herlikofen darf nachsitzen

(her/​skö/​mbo). Der FV Sontheim hat sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen und konnte nach dem 3:1 in Schnaitheim den Aufstieg in die Landesliga feiern. Den Aufstieg kann der FC Bargau (3:1 in Unterkochen) zwar auch noch schaffen – muss aber den schweren Weg über die Relegation gehen. Der TV Herlikofen verteidigte durch ein 2:1 über Hofherrnweiler den drittletzten Platz im Endklassement – jetzt geht es auch für die Baumann-​Elf in die entscheidende Verlängerung.

Montag, 08. Juni 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
4 Minuten Lesedauer

Waldstetten – Normannia 10:0 (4:0)
Bereits vom Anpfiff weg überließ die Mädel-​Truppe den Gastgebern das Feld. Nur selten kam der FCN über die Mittellinie. Und falls doch, dann musste Keeper Jürgen Morbitzer nie um seinen Kasten fürchten. 20 Minuten konnten die Gäste noch ohne Gegentreffer überstehen, ehe Eyrainer in seinem Abschiedsspiel nach einem Eckball den Torreigen und die Revanche für die 1:3-Niederlage der Hinrunde eröffnete. Yavuz (26.), Betz und Eyrainer (beide 40.) machten schon vor der Pause alles klar. Die Normannia brach ein, der TSGV konnte nach Belieben schalten und walten und nutzte die Auflösungserscheinungen einer fast nicht erkennbaren FCN-​Defensive. Betz avancierte mit vier weiteren Treffern zum Matchwinner, Eyrainer gelang sein dritter Treffer und auch Rückkehrer Behlke durfte sich mit in die Torschützenliste eintragen. So konnte es sich Coach Timo Brenner erlauben, Stefan Ritzer und Michael Eyrainer einen gebührenden Abschied zu bereiten.
TSGV Waldstetten: Morbitzer (65. Elser) – Hamberger, Krecsmar, Ritzer (65. Behlke), Fischer, Eyrainer (82. Bolsinger), Betz, Haug, Yavuz, Schuler, Hollas
FC Normannia: Strobel – Gökhan, Özgür (59. Skipski), Koldzic, Maletic, Latzko, Aggül, Dural, Flach, Biliktu, Mädel
Schwabsberg – Böbingen 2:1 (1:1)
Eine völlig unnötige Niederlage kassierte der TSV Böbingen am letzten Spieltag. Die ersatzgeschwächten Gäste dominierten über die volle Dauer die Partie, hatten deutlich mehr Ballbesitz und auch eine Vielzahl an Chancen. Doch während die Böbinger vor dem Schwabsberger Tor eine Vielzahl an Hochkarätern versiebten, reichten den Platzherren ein Minimum an Möglichkeiten zum Dreier. So tauchte Schwabsberg erstmals in der 25. Minute wirklich gefährlich vor Matussek auf und schon traf Geiger zum 1:0. Krauß konnte zwar in der 35. Minute den Ausgleich erzielen, doch weitere Treffer wollten für Böbingen einfach nicht mehr fallen. Der TSV zeigte auch im zweiten Durchgang eine spielerisch gute Leistung, doch den Lohn für die ansehnliche Partie konnten die Gäste nicht einfahren. In der Nachspielzeit dann der Genickbruch für die Gästeelf: Ein Schwabsberger zog kurz nach der Mittellinie ab und zum Entsetzen des mitgereisten Anhangs landete der Fernschuss hinter Matussek im Böbinger Kasten. So sorgte letztlich ein Sonntagsschuss für den glücklichen Erfolg des ansonsten recht harmlosen Heimteams.
TSV Böbingen: Matussek – Riek, Sager, Gold, Beißwenger (46. Bartjen), Schmid), Bohner, Krauß, Beer, Schäffler, Wahl (80. Bühr)
Unterkochen – FC Bargau 1:3 (0:2)
In der ersten Hälfte zeigten die Gäste eine hohe Laufbereitschaft und tolle Spielzüge. Vor allem Philipp Zoidl sorgte mit seinen gefährlichen Flanken für Angst beim Unterkochener Keeper. So fiel in der 13. Spielminute das 0:1 für Bargau nach einer Zoidl-​Flanke, die Hermann mit dem Kopf über die Linie bugsierte. Nur knapp eine Viertelstunde später fälschte ein Abwehrspieler der Gastgeber eine Hereingabe von Zoidl ins eigene Tor ab. In der 42. Minute kamen die Bargauer wieder gefährlich vors Tor der Unterkochener. Sebastian Sorg flankte einen Freistoß auf Zoidl, doch dieser hatte Pech im Abschluss und traf nur die Unterkante der Latte. Nach dem Seitenwechsel gab es einen kleinen Bruch im Spiel der Lakner-​Elf. Friesen nutzte, vier Minuten nach Wiederanpfiff, eine kleine Unaufmerksamkeit der Bargauer Abwehr aus und traf per Kopf. Die Partie wogte nun hin und her, doch hatte Bargau die besseren Möglichkeiten. Betz scheiterte in der 66. und Weber in der 78. vor dem Tor. Dann endlich gelang Rieg nach einer Flanke von D. Bundschuh mit einem Kopfballtor das erlösende 1:3. Der FC Bargau muss nun in der Relegation ran, um die Chance, nächstes Jahr in der Landesliga zu spielen, zu nutzen.
FC Bargau: Hanselmann – Sorg, Morbitzer, Hellmann, Klotzbücher, Schübel (73. D. Bundschuh), Betz (67. Abele), Zoidl (80. Rieg), Weber, S. Bundschuh, Hermann
Bopfingen – Bettringen 5:2 (1:1)
Es war das letzte Spiel für den Bettringer Trainer Jörg Breg, doch Letica hatte etwas dagegen, dass er sich mit einem Sieg verabschieden konnte. Bereits nach zehn Minuten sorgte Helwig mit dem 0:1 für Bettringer Freude, die Klein schon 15 Zeigerumdrehungen später egalisierte. Philipp Rieg, der seine aktive Laufbahn beendet aber seinen Pass in Bettringen lässt, scheiterte gleich zweimal am Aluminium. Auch ein Handelfmeter wurde der SGB verwehrt, so dass es nach der ersten Hälfte auch durchaus 1:3 hätte heißen können. Benz in der 60. und Letica fünf Minuten später schossen Bopfingen in Führung. Philipp Rieg gelang 20 Minuten vor Spielende noch der Anschlusstreffer, doch Leticas Doppelpack in der 85. und 86. sorgte für die Entscheidung und einen verdienten Sieg der Bopfinger über eine mit vielen A-​Jugendlichen besetzten Bettringer Mannschaft.
Bettringen: Knödler – Feil, Donath, Bosch, Staudenmaier (62. Bleile), Fath, Makridis (60. A. Rybak), Härter, Ph. Rieg, Cokkalender, Helwig
Herlikofen – Hofherrnw. 2:1 (0:1)
Der TV Herlikofen hat es geschafft. Die Baumann-​Elf kann Dank des Sieges über den Tabellenvierten für die Relegationsspiele planen. Doch danach sah es zu Beginn der Partie noch gar nicht aus. Für die überlegenen Gäste traf Loos nach einem Abwehrschnitzer fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Herlikofen stemmte sich gegen die Niederlage und ließ in einem hektischen Spiel, das der junge Unparteiische Denis Bender sicher leitete, keine weiteren Chancen zu.
Nach dem Seitenwechsel setzte Coach Lothar Baumann alles auf eine Karte und ließ seine Mannschaft mit Vollgas anrennen. Torjäger Thomas Stegmaier scheiterte in der 53. nach einem tollen Solo an Gästekeeper Paluch. Zwei Minuten später machte er aber alles richtig und schob zum 1:1-Ausgleichstreffer ein. In der Folgezeit vergaben noch Ziesel und Czapiewski aussichtsreiche Chancen, die der gut aufgelegte Paluch vereitelte. Ein Traumtor kurz vor Ende der Spielzeit von Alexander Frank ließ dann aber die Gastgeber erleichtert jubeln. Frank erkämpfte sich auf Höhe der Mittellinie den Ball und sah, dass Paluch zu weit vor seinem Kasten stand. So hielt der Herliköfer aus etwa 40 Metern einfach mal drauf und versenkte das Leder zur großen Freude der zahlreichen Zuschauer. Der TVH steht nun auf dem drittletzten Rang und kämpft jetzt in der Relegation um den Klassenerhalt.
Herlikofen: B. Stegmaier – F. Schmid, R. Schmid, Frank, Sadovic, Hackner (65. Stix), Wagner, Heissenberger, Ziesel (75. Isailovic), Czapiewski (80. Kugler), T. Stegmaier

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4429 Aufrufe
1059 Wörter
4930 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4930 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/6/8/fusball-bezirksliga-fv-sontheim-verteidigt-vorsprung-und-steigt-auf--fc-bargau-muss-und-tv-herlikofen-darf-nachsitzen/