Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Landeskinderturnfest startet bei bestem Wetter

„Gebt den Kinder das Kommando“, singt Herbert Grönemeyer in seinem Lied „Kinder an die Macht“ – in Gmünd haben wie gefordert die Kinder seit gestern das Kommando übernommen. Beinahe 6000 Teilnehmer strömten zum Landeskinderturnfest in die Stauferstadt und machten sofort von den zahlreichen Mitmachangeboten Gebrauch. Von Patrick Tannhäuser

Samstag, 25. Juli 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 4 Sekunden Lesedauer

Mit der Eröffnungsfeier wurde das Landeskinderturnfest am gestrigen Abend offiziell in Gmünd eröffnet, doch in Kinderhand war die Stadt schon viele Stunden früher. Nach der gelungen Generalprobe am Morgen, als die Gmünder Schüler die zahlreichen Mitmachangebote in der Innenstadt schon einmal testen konnten (siehe untenstehenden Bericht), übernahmen die Gäste aus nah und fern nach und nach das Kommando. Sogar aus Luxemburg fand sich eine kleine Gruppe in Gmünd ein. „Am Bahnhof ist die Hölle los. Jedes Mal wenn ein Zug ankommt, strömen die Kinder heraus“, erzählt Veronika Albrecht, die beim Schwäbischen Turnerbund mit für die Organisation des großen Sportfestes verantwortlich ist, von ihren Beobachtungen am Bahnhof. Die Teilnehmer reisten aber nicht nur mit dem Zug, sondern auch mit Bussen und Autos nach Gmünd. Immer wieder waren die fremden Autoschilder zu sehen. Nach der Ankunft verstauten alle schnell ihr Gepäck in den Unterkünften und machten sich auf den Weg Richtung Markt– und Johannisplatz, wo schon einiges geboten war. Auf der Bühne „rockten“ Bands, spielten Orchester und sangen Schulchöre. Die Vorfreude auf eine große Veranstaltung war bei allen Besuchern förmlich zu spüren.
Untergebracht sind die fast 6000 Teilnehmer und ihre Betreuer in den Gmünder Schulen. „Bisher ist es recht ordentlich gelaufen. Zum Glück kommen nicht alle auf einmal“, zog Schul– und Sportamtsleiterin Karin Schüttler schon vor der Eröffnungsfeier ein erstes Fazit. Auch Kristine Hartmann, die Hauptverantwortliche des STB stellte mit einem Lächeln fest: „Bisher ist relativ wenig schief gelaufen.“ Ganz ohne Probleme geht so eine Großveranstaltung natürlich nie über die Bühne, aber diese konnten immer schnell gelöst werden. Einzig die Autobesitzer, die ihr Fahrzeug vor der Großsporthalle in der Katharinenstraße im Halteverbot geparkt hatten, konnten sich über die Problemlösung nicht freuen. Sie mussten abgeschleppt werden, da sie den Bustransfer der Teilnehmer behinderten.
Das störte die jungen Sportler im Alter zwischen sechs und 14 Jahren allerdings herzlich wenig. Sie erkundeten die Stadt und probierten die Mitmachangebote aus. Dabei verströmten sie einen Hauch von „Oranje“, denn die offiziellen Landeskinderturnfest-​T-​Shirts erstrahlen in einem knalligen orange.
Pünktlich um 19 Uhr betrat der Moderator der Eröffnungsshow die Bühne und verschiedene Vereinsgruppen brachten die Anwesenden schnell in Schwung. Cheerleader und kleine „Pipi Langstrumpfs“ sorgten auf und vor dem Podest für Stimmung. Beeindrucken konnte auch der Nachwuchs des TV Wetzgau. Verkleidet als Piraten zeigte sie eine Flugschau mit dem Minitrampolin, ehe die Bettringer Suebia Gymnastics noch die Bühne betraten. Zuvor begrüßte Oberbürgermeister Wolfgang Leidig die jungen Wilden in der Stauferstadt und freute sich auf ein tolles Fest.
Das Landeskinderturnfest wird zum letzten Mal in Gmünd in dieser Größe stattfinden. Ab dem nächsten Jahr gehen der Schwäbische und Badische Turnerbund wieder getrennte Wege. Dann wird jeder Verband wieder seine eigene Veranstaltung für die Kinder organisieren.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2575 Aufrufe
498 Wörter
5383 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 5383 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/7/25/landeskinderturnfest-startet-bei-bestem-wetter/