Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Limes-​Infozentrum und Landfahrerplatz

Trotz der Einrichtung des neuen Limes-​Informationszentrums im Rotenbachtal soll der Bereich weiterhin auch für Landfahrer als Übernachtungsplatz offenbleiben.

Mittwoch, 29. Juli 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 13 Sekunden Lesedauer

SCHWÄBISCH GMÜND (hs). Über eine Woche lang verweilte dort kürzlich eine größere Landfahrergruppe. Seit Menschengedenken sprechen die Gmünder ja auch vom „Zigeunerplätzle“, wenn sie die Ecke zwischen B29/​Bahnlinie und Zugang zum Rotenbachtal meinen. Und auch die modernen, weiterhin in Großfamilien sehr sozial und mobil organisierten Landfahrergruppen haben offenbar den Übernachtungsplatz bei Schwäbisch Gmünd als angestammte Station im Reiseprogramm. Viele der oft sehr gläubigen Außenseiter unserer Gesellschaft sind insbesondere zu Wallfahrtszeiten unterwegs, wenn sie beispielsweise Richtung Südfrankreich zur „Schwarzen Madonna“ pilgern. Es ist eine Welt für sich, stets im Kampf gegen viele Vorurteile.
Zwischenzeitlich hat die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt ja das „Zigeunerplätzle“ im Rotenbachtal umgewandelt. Mit großem Aufwand ist dort das neue Limes-​Informationszentrum in Verbindung mit dem weitgehend naturbelassenen Freilichtmuseum im nahen Römerwald geschaffen worden. Im Blickpunkt stehen neben Rekonstruktion des Rätischen und des Obergermanischen Limes insbesondere ein bronzenes Landschaftsmodell, das auch sehr schön die Zuordnung der insgesamt drei Gmünder Kastelle zum Limes zeigt. Diese Schnittstelle war eine ganz wichtige im einstigen Grenzgefüge des römischen Imperiums. Für die Besucher wurde zudem ein Parkplatz mit neuen Baumpflanzungen hergerichtet, der sich nun auch als idealer „Campingplatz“ für die Landfahrer entpuppt. Sozialdezernent und Erster Beigeordneter Dr. Joachim Bläse will die Entwicklung beo-​bachten. Er sei bislang davon überzeugt, dass es zu keinen Konflikten zwischen den beiden Nutzungsarten gebe. Erfahrungsgemäß sei es auch so, dass die Landfahrergruppen nie länger als zwei oder drei Tage an ihren Übernachtungsplätzen bleiben. Notfalls werde man seitens des Ordnungsamts aber auch darauf hinweisen, dass ein längeres Verweilen am Limes-​Informationszentrum unerwünscht sei. Probleme durch Verschmutzungen seien ihm nicht bekannt. Da bereiteten die Hinterlassenschaften der Kunden des nahen Fastfood-​Restaurants am Rotenbachtal leider weitaus mehr Sorgen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2540 Aufrufe
294 Wörter
4806 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4806 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/7/29/limes-infozentrum-und-landfahrerplatz/