Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

BVJ und BEJ machen zum Abschluss den Gabelstaplerführerschein bei der Firma Jauch

Viele Kilometer mussten die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ) der Gewerblichen Schule an ihrem letzten Schultag auf sich nehmen, was stellvertretend für das gesamte Jahr stehen kann, denn Fahren und Laufen gehörten zu den Aktivitäten der Schüler während der letzten zwölf Schulmonate.

Freitag, 31. Juli 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 40 Sekunden Lesedauer

SCHWÄBISCH GMÜND (pm). Begonnen hatte alles als Einstieg in ein Jahr an der Gewerblichen Schule mit einem Tag im Naturatum in Wetzgau, in dem die Schüler mit ihren Lehrern einen Tag im Wald verbracht und zu Fuß viele Kilometer zurück gelegt haben. Der Tag diente den Gesprächen, dem Essen, Kennenlernen und einer Fußgängerrallye in der Natur. Dabei hat sich jeder Schüler einen typischen Gegenstand aus dem Wald mitgenommen. Aus den Rucksäcken wurden an der Schule Blätter, Tannenzapfen, Holzsplitter, Farne, Erde und andere persönliche Waldtrophäen gezogen. In den kommenden Monaten dienten diese Mitbringsel als Vorlage, um in den Werkstätten der Schule, angeleitet von Fachlehrerin Iris Köhnke ein Schmuckstück herzustellen.
In den einjährigen Schulformen Berufsvorbereitungs– und Berufseinstiegsjahr (BEJ) haben Jugendliche die Möglichkeit, die Berufsfelder Metall, Kfz und Nahrung kennen zu lernen und sich für die Bewältigung berufs– und alltagsbezogener Anforderungen weiter vorzubereiten. Die Jugendlichen des BVJ können am Schuljahresende den Hauptschulabschluss ablegen, die des BEJ machen einen eigenen zusätzlichen Abschluss. Zusätzlich werden über Praktika gefundene direkte Kontakte zu Betrieben die Chancen auf einen Lehrstellenplatz erhöhen.
Neben den handwerklichen Fähigkeiten in den Metall– und Edelmetallwerkstätten und den Stunden in Fachtheorie, Mathe und Deutsch haben die Schüler im Hinblick auf den Projektcharakter des BVJ im vergangenen Jahr noch weitere kilometerträchtige Aktionen hinter sich: Um neben der Fauna des Waldes auch die Flora kennen zu lernen, besuchte man die Wilhelma, und um das Klassenklima stets auf dem Niveau der Projekttage zu halten, wurden mehrere Veranstaltungen zur Gewaltprävention und Teambildung durchgeführt.
Den Lohn für den Höhepunkt neben den erlangten Hauptschulabschlüssen allerdings konnten die Schüler sich erst am letzten Tag abholen: Ihre neuen Gabelstaplerführerscheine. Die Firma Jauch hat in einem mehrtägigen Sammelkurs mit den Schülern des Berufsvorbereitungs– und Berufseinstiegsjahres, initiiert durch die Klassenlehrer Michael Niersberger und Andree Kedves und finanziell unterstützt durch den Förderverein der Schule, einen Gabelstaplerführerschein-​Kurs durchgeführt. In Praxis und Theorie mussten die schweren Fahrzeuge beherrscht werden, in der Theorie die Verkehrssicherheit und der technische Hintergrund nachgewiesen werden. An diesem letzten Tag nun waren damit die letzten Kilometer zu leisten: Vormittags durften sich die Schüler ihre Gabelstaplerführerscheine bei der Firma Jauch abholen, Mittags wurden ihnen an der Schule die Zeugnisse überreicht.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2702 Aufrufe
400 Wörter
4806 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4806 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/7/31/bvj-und-bej-machen-zum-abschluss-den-gabelstaplerfuhrerschein-bei-der-firma-jauch/