Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Kultur

Erste Alfdorfer Schlossparkserenade: Musikverein und Sängerkranz musizieren zusammen

Gemeinsam veranstaltete kürzlich der Musikverein Alfdorf und der Sängerkranz Alfdorf 1858 im Schlosspark die „1. Schlossparkserenade“.

Mittwoch, 12. August 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 46 Sekunden Lesedauer

KONZERT (pm). Trotz etwas kühler Witterung waren die Besucherplätze restlos belegt und so mancher fand noch ein Plätzchen am Weinbrunnen des Sängerkranzes oder an einem der Bistro Tische.
Erfreulich war, dass Bürger aus allen Teilen der Gemeinde Alfdorf zu dieser Veranstaltung kamen und dem ganzen somit den Charakter eines Gemeindefestes gaben. Der Schlosspark erstrahlte in buntem Licht und war von den Frauen liebevoll dekoriert. Für die Gäste hatte man Flammkuchen, Pizzabriegel und die neu erfundene „Serenaden Bratwurst“ vorbereitet und der Weinbrunnen des Sängerkranzes lud zum Verweilen ein.
Sängervorstand Stefan Hientz begrüßte die Gäste, darunter auch den Schirmherren der Veranstaltung, Bürgermeister Michael Segan. Er freute sich über die große Anzahl an Besuchern, was ein Zeichen der großen kulturellen Wertschätzung im Ort sei. Nach einer festlichen Fanfare übernahm Stefan Hientz die Moderation und führte locker und gut gelaunt durch den Abend. Mit dem Zottelmarsch eröffnete der Sängerkranz Alfdorf unter der Leitung ihres Dirigenten Wolfgang Barth einen bunten Strauß bekannter Lieder. Mit dem dalmatischen Lied „Kad si bila mala mare“ erinnerten die Sänger noch einmal an ihre Sängerreise nach Kroatien. Der Musikverein, unter der Leitung von Walter Popp, hatte mit vier Sätzen aus der Feuermusik von Friedrich Händel einen gelungenen Einstand auf hohem Niveau und erhielt von den Zuschauern großen Beifall. Für Abwechslung war bestens gesorgt. Der Sängerkranz gab Heimat-​, Wander– und Weinliedern zum besten. So mancher Besucher sang bei den bekannten Liedern mit.
Mit dem Ungarischen Tanz von Brahms, die dreisätzige Sinfonia Classica von Ted Huggens sowie den Traummelodien von James Last und schließlich dem „Music“ von John Miles setzten die Musiker des Musikvereins Alfdorf einen ganz besonders schönen Programmpunkt und wurden mit reichlich Beifall bedacht.
Mit „Carmencita“ und „Wo es Mädel gibt“ schaffte man den Übergang zu den ersten gemeinsamen Liedern. Zwei Jagdlieder hatten die beiden Vereine eingeübt und es war schon erstaunlich, wie gut der gemeinsame Auftritt klappte.
Am Schluss der Veranstaltung durften die Besucher zusammen mit dem Blasorchester und dem Sängerkranz den Bozener Bergsteigermarsch (Wohl ist die Welt so weit) und „Keiner schöner Land“ anstimmen. In seinen Schlussworten dankte Moderator Stefan Hientz noch einmal dem Schirmherren der Veranstaltung, Bürgermeister Segan, und lobte dabei die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten, die zum Gelingen dieser großartigen Veranstaltung beitrugen. Noch bis spät in der Nacht fühlten sich die Gäste im romantischen Schlosspark wohl und tauschten ihre Eindrücke aus. Nach diesem Erfolg ist es sicher, dass es bei dieser einen Veranstaltung sicherlich nicht bleibt.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3692 Tagen veröffentlicht.

1483 Aufrufe
3692 Tage 21 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 57


QR-Code
remszeitung.de/2009/8/12/erste-alfdorfer-schlossparkserenade-musikverein-und-sangerkranz-musizieren-zusammen/