Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Fußball, Oberliga: Normannen zeigen beim 1:0-Sieg gegen Hoffenheim eine gute Leistung

Der FC Normannia Gmünd besiegte den Favoriten aus Hoffenheim durch ein Traumtor von Beniamino Molinari mit 1:0 und schiebt sich damit auf den vierten Platz vor. Durch die erste Niederlage des VfL Kirchheim hat das Team von Lothar Mattner nur noch fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Von Stefan Köpf

Montag, 21. September 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 18 Sekunden Lesedauer

Im sportlichen Mittelpunkt der Begegnung zwischen Normannia Gmünd und der TSG Hoffenheim II stand vor allem die Rückkehr von Dominik Kaiser. Einige der 410 Zuschauer kamen nur, um den Ex-​Normannen wieder zu sehen, doch viel gab es nicht von dem jungen Talent zu bewundern, da der FCN eine grandiose Leistung abrief und die Hoffenheimer nie zur Entfaltung kommen ließ. So gab es gleich in der ersten Minute die auffälligste Aktion von Kaiser, als er eine Flanke vom stärksten Gästespieler, Kai Herdling, volley abnahm. Doch sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht. Nun begannen die Normannen einen wahren Sturmlauf auf das Tor von Jens Grahl, der seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand bewahren konnte. So scheiterten in der achten Minute kurz hintereinander zuerst Molinari mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung und Kapitän Mangold aus etwa 20 Metern am guten TSG-​Keeper. Nur vier Minuten später wäre Molinari allein auf Grahl zugelaufen, doch der Linienrichter winkte Abseits.
Kurz darauf flankte Bergheim den Ball in die Mitte, ein Hoffenheimer Abwehrspieler hatte einen Black-​Out und köpfte den Ball Molinari vor die Füße, der das Gehäuse knapp verfehlte. Stanislaus Bergheim war auch an der nächsten Möglichkeit beteiligt, als der fleißige Catizone den Ball hoch in den Strafraum brachte und TSG-​Abwehrspieler Alex den gefährlichen Kopfball von Grampes nur in die Mitte abwehren konnte. Bergheim stand parat und setzte das Leder nur knapp über die Querlatte. Zum Ende der ersten Hälfte, in der es keine wirklich gefährliche Chance der Gäste gab, scheiterte noch Greco am gut aufgelegten Grahl.
Nach dem Seitenwechsel wachte die Elf von Markus Gisdol dann auf und kam zu einigen Chancen, die jedoch nie richtig zwingend waren. Immer wieder brach Mittelfeldregisseur Kai Herdling durch. Doch vor dem Tor war die Normannen-​Abwehr um die starken Innenverteidiger Kinkel und Kasunic immer rechtzeitig zur Stelle. Mitten in die Hoffenheimer Drangphase fiel dann der Führungstreffer der Normannia. Einen weiten Flugball aus der TSG-​Abwehr fing Kasunic per Kopf ab. Das Leder flog über 40 Meter genau in den Lauf von Molinari, der den Ball aus vollem Lauf über den chancenlosen Keeper Grahl hinweg in den Winkel versenkte. Doch von Jubel war keine Spur bei den Spielern zu sehen, denn alle wussten um den bedrohlichen Gesundheitszustand von Gerhard Schurr. Das Spiel wogte nun hin und her, wobei der FCN immer wieder gefährlich vors Tor der Hoffenheimer kam und sogar noch einen Treffer erzielen konnte. Stanislaus Bergheim, der mittlerweile von der Außenbahn in den Sturm gewechselt war, verwertete eine schöne Flanke von Daniel Glück per Kopf. Doch der Schiedsrichter entschied auf Foul von Bergheim am Gästekeeper, was nicht unbedingt von allen nachvollziehbar war. Doch am Ende spielte dies keine Rolle mehr, denn der FCN gewann mit einer starken Leistung souverän gegen die Bundesliga-​Reserve.
FC Normannia: Gruca – Bergheim, Kinkel, Kasunic, Mangold, Greco (82. Römer), Molinari, Glück, Grampes (58. Fröhlich), Catizone (88. Faber), Göhl.
Hoffenheim II: Grahl – Schlottner, Alex (88. Silva), Raitala, Herdling, Jabiri, D. Kaiser, Nyenty, Groß (67. Hemlein), Terrazzino (40. Kamavuaka), Ludwig.
Tor: 1:0 Molinari (71.)

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2464 Aufrufe
552 Wörter
5360 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 5360 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/9/21/fusball-oberliga-normannen-zeigen-beim-10-sieg-gegen-hoffenheim-eine-gute-leistung/