Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Kultur

Theater-​Reihe des Kulturbüros: Stücke von Schiller, Dürrenmatt und aktuellen Autoren

Eine geistig anregende und fesselnde, emotional anrührende und im besten Sinne auch unterhaltsame Theatersaison — das lässt die Theater-​Reihe des Gmünder Kulturbüros in der Spielzeit 2009/​2010 erwarten.

Freitag, 25. September 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 37 Sekunden Lesedauer

THEATER. Fünf Aufführungen schlagen den Bogen von Schiller über Dürrenmatt bis hin zu aktuellen Autoren und sorgen damit für unvergessliche Theater-​Erlebnisse. Friedrich Schiller wusste, dass man den Dichter feiert, weil er „wie mit dem Stab des Götterboten“ mit nichts als Worten zaubern kann. Deshalb feiern im Schiller-​Jahr 2009 und zum Auftakt der Theater-​Reihe gleich zwei Aufführungen den 250. Geburtstag des berühmten Dramatikers. Am Mittwoch, 21. Oktober, spielt die Württembergische Landesbühne Esslingen „Don Carlos“ und vermittelt, dass das Werk des Freiheitskünders Schiller („Sire, geben Sie Gedankenfreiheit!“) an politischer Aktualität nichts verloren hat.
Diesem Klassiker folgt am Donnerstag, 26. November, Peter-​Paul Zahls Schauspiel „Fritz — A German Hero“: In einer Inszenierung von Michael Miensopust führt das Landestheater Tübingen vor, wie aus Fritz, dem Autor von Theaterskandalen und –knüllern, der deutsche Held und Klassiker Friedrich Schiller gemacht wird.
Großes Drama in der kleinen bäuerlichen, alpenländischen Welt — solch ein Stoff ist ein gefundenes Fressen für das Theater Lindenhof, das am Mittwoch, 20. Januar, das Neue Jahr einläutet: In einer Inszenierung von Heiner Kondschak kommt das Alpen-​Kultstück „Die Geierwally“ mit viel Spektakel auf die Bühne.
Mit Friedrich Dürrenmatts „Die Physiker“ zeigt das Landestheater Schwaben am Freitag, 19. März, nicht nur einen Klassiker der Moderne, sondern auch eines der erfolgreichsten Bühnenstücke deutscher Sprache. Und zum Saisonabschluss erobert am Donnerstag, 29. April, „Tannöd“ — Andrea Maria Schenkels mehrfach preisgekrönter Roman über einen bis heute unaufgeklärten Mordfall — nach den Bestsellerlisten auch die Theaterwelt; die Badische Landesbühne Bruchsal spielt diesen hochspannenden Krimi in einer Inszenierung von Stefan Holm.
Alle fünf Aufführungen finden im Congress-​Centrum Stadtgarten Schwäbisch Gmünd statt und beginnen jeweils um 20 Uhr. Zuvor wird jeweils um 19.15 Uhr eine Einführung angeboten.
Die Veranstaltungen können in drei Abonnement-​Varianten gebucht werden: Das „klassische“ Abo bietet einen erheblichen Preisvorteil gegenüber dem freien Verkauf und garantiert darüber hinaus einen festen, selbst gewählten Platz. Beim Wahl-​Abo (drei aus fünf) und beim gemischten Abo (fünf der insgesamt zehn Veranstaltungen der Theater– und Musiktheater-​Reihe) gibt es zehn Prozent Vergünstigung.

Die Abonnements können bis zum ersten Veranstaltungstag beim Kulturbüro,
Waisenhausgasse 13, Telefon (07171) 6034118, gezeichnet werden.
Einzelkarten und das neue Spielzeit-​Heft gibt es beim i-​Punkt am Marktplatz,
Telefon (07171) 6034250.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1434 Aufrufe
389 Wörter
3971 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3971 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/9/25/theater-reihe-des-kulturburos-stucke-von-schiller-durrenmatt-und-aktuellen-autoren/