Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Fußball, Bezirksliga: Rosensteiner holen Remis und leisten Schützenhilfe für FC Bargau

(her/​skö). Der FC Bargau hat wieder Boden gut gemacht. Während die Scheuelberger klar siegten, trotzte der TSV Heubach dem Spitzereiter aus Schnaitheim ein 1:1 ab. Während Bettringen, Böbingen und Heuchlingen deutliche Niederlagen einstecken mussten, holte der TSGV Waldstetten einen Dreier bei der DJK Schwabsberg/​Buch.

Montag, 28. September 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
4 Minuten Lesedauer

Bargau – Heldenfingen 5:1 (3:0)
Von der ersten Minute an machten die Hausherren mächtig Dampf. Markus Abele scheiterte in den ersten 60 Sekunden gleich am Pfosten. In der fünften Minute zielte der Stürmer genauer. Nach einer Flanke von Schliefkowitz sorgte er für die Führung. Abele war auch in der Folge durch die Gäste nicht zu bremsen. Nach elf Minuten legte er seinem Offensivkollegen Markus Weber mustergültig auf und Bargau lag mit 2:0 in Front. Deutlicher als der eigentliche Spielverlauf war dieser Vorsprung, denn direkt nach dem ersten Treffer zeigte sich auch Heldenfingen bei einem Pfostentreffer gefährlich. Selbst nach dem zweiten Treffer des Heimteams zeigten die Gäste Moral. FCB-​Keeper Krieg musste gegen Renner in höchster Not retten. Nach einer halben Stunde war Philipp Zoidl wieder nach Vorlage von Abele zur Stelle. Beruhigt zurücklehnen durften sich die Germanen dennoch nicht. Renner prüfte mit einem Freistoß einmal mehr den schwarz-​weißen Torhüter.
Krieg stand auch nach dem Seitenwechsel sofort wieder im Rampenlicht und parierte erst glänzend, musste danach aber einen direkten Freistoß von Frischling passieren lassen. In der 71. Minute dann der endgültig K.o.-Schlag. Abele bediente Weber und dieser versenkte zum 4:1. Betz sorgte drei Zeigerumdrehungen später für das 5:1. Ein verdienter Sieg für die Lakner-​Elf, der allerdings ein wenig zu hoch ausfiel.
FC Bargau: Krieg – Sorg, Morbitzer, Hellmann (53. S. Bundschuh), Klotzbücher, Schübel, Schliefkowitz (46. Kübler), Zoidl, Weber, D. Bundschuh (43. Betz), Abele
Schwabsberg – Waldstetten 1:2 (1:0)
Wieder einmal zeigte der TSGV zwei unterschiedliche Gesichter. Während die Brenner-​Elf in der ersten Halbzeit äußerst pomadig zu Werke ging und nach einem Elfmetertreffer von Manz (22.) völlig verdient in Rückstand geriet, sahen die Zuschauer nach der Pause eine wie ausgewechselt agierende Gästeelf. Die Halbzeitpredigt von Timo Brenner verfehlte ihre Wirkung nicht, denn nach Wiederanpfiff kam der TSGV auf einmal in die Zweikämpfe und steigerte sich spielerisch von Minute zu Minute. Waldstetten bestimmte den zweiten Durchgang deutlich. Der TSGV behielt trotz einiger vergebener Chancen die Ruhe. Nachdem Fröhlich in der 78. Minute den Pfosten traf, gelang Schuler zwei Minuten später der überfällige Ausgleich nach einer sehenswerten Kombination. Während Schwabsberg in der zweiten Halbzeit nichts mehr zu melden hatte, gelang den Gästen in der 85. Minute der Siegtreffer durch Bellendorf. Ein verdienter Erfolg für den 45 Minuten lang „unterirdisch“ (Originalton von Spielleiter Diezi) agierenden TSGV.
TSGV Waldstetten: Morbitzer – Tuncer (46. Hollas), Schuler, Hamberger, Altmann, Haug (46. Behlke), Betz (89. Yasin Yavuz), Yalcin Yavuz, Fröhlich, Fischer, Bellendorf
Schnaitheim – Heubach 1:1 (1:0)
Die junge Schnaitheimer Mannschaft spielte im ersten Durchgang gut auf und zeigte, dass sie nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze steht. Auf der anderen Seite hielten die Heubacher durchaus dagegen, konnten aber die Führung der Heimelf durch Eckart in der 29. Minute nicht verhindern. In der 40. Minute hatte der TSV Heubach die Riesenchance zum Ausgleich durch Roor, doch der TSG-​Keeper konnte parieren. Nah der Pause hatten die Gäste in der 47. Minute Glück, als der Pfosten rettete. Nachdem Bayram in der 73. Minute im Schnaitheimer Strafraum gelegt wurde, verwandelte der kurz zuvor eingewechselte Kühnert den fälligen Elfer sicher zum 1:1. In der Schlussphase ging es zwar in der Heubacher Hälfte durchaus noch hoch her, doch am Ende konnte der Aufsteiger das Remis — das einem gefühlten Sieg gleich kam — über die Ziellinie retten.
TSV Heubach: Gentner – Tiede, Weigandt, E. Alim (78. Ripepi), Roor (68. Kühnert), Vokal (73. Grau), Bayram, Klein, Fischer, Sitges, Burkert
Hofherrnweiler – Böbingen 3:1 (1:0)
Der TSV Böbingen hatte das Spiel eigentlich im Griff, erspielte sich einige Chancen , kassierte aber ausgerechnet in der Drangperiode per Konter den Rückstand durch Merz (15.). Obwohl Böbingen durch Schmid, Beer und Kluge zu guten Möglichkeiten kam und sogar einen Pfostentreffer auf der Habenseite hatte, wollte einfach nichts Zählbares herausspringen. Nachdem Merz in der 55. Minute wieder zuschlug und das 2:0 markierte, kam im Böbinger Lager kurzzeitig wieder Hoffnung auf, als Rieg (67.) den Anschluss herstellte. Während Böbingen unterm Strich einfach zu viele Chancen ungenutzt ließ, hatte Hofherrnweiler mit Christoph Merz den überragenden Spieler auf dem Feld: Merz machte mit seinem dritten Treffer in der 69. Minute alles klar. Letztlich verschenkten die Gäste einen – an der spielerischen Leistung gemessen– durchaus verdienten Punkt.
TSV Böbingen: Matussek – Riek, Gold, Mayer (65. Rieg), Betz, Schäffler, Sager Schmid, Beer (75. May), Kluge, Krauß
Waldhausen – Heuchlingen 4:0 (1:0)
Der SV Waldhausen bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen, während Heuchlingen immer noch auf einen ersten Dreier wartet. Der TVH konnte an die Leistung vom Spiel gegen Bopfingen nicht anknüpfen. Der Gastgeber stellte die klar bessere Mannschaft und erzielte sechs Minuten vor der Halbzeit das 1:0 durch Palinkas. Heuchlingen hatte im Spiel nach vorne zu viele einfache Ballverluste und kam somit auch nie zum Torabschluss. Auch nach dem 2:0 (50.) gab es kein Aufbäumen der Gäste, so dass Palinkas (58.) kurz darauf nachlegen konnte. Dietterle (70.) machte dann mit einem direkt verwandelten Freistoß alles klar. TVH-​Coach Reinhold Peter hatte vor allem die krankheitsbedingten Ausfälle von S. Gaugel und Di Maggio zu beklagen.
TV Heuchlingen: Malysa – Brusda, Lieb, Müllener (60. S. Waibel), J. Gaugel, Funk (46. Lohner), Cheung, Wöller, M. Waibel, Köpf, Röhrle (71. Sorg)
Röhlingen – SG Bettringen 3:0 (0:0)
Die SG Bettringen spielte unter seinen Möglichkeiten und verlor auch in dieser Höhe verdient. Schon das Unentschieden zur Halbzeit war mehr als glücklich, da Röhlingen in der 18. Minute eine Doppelchance mit viel Pech nicht nutzen konnte. Erst rettete der Pfosten für die Bockmeyer-​Elf und der anschließende Nachschuss konnte gerade noch so von einem Bettringer Spieler von der Linie gekratzt werden. Zuvor vergab Feil nach einer Viertelstunde die einzige Möglichkeit der Gäste im gesamten Spiel. Nach dem Seitenwechsel hatte Röhlingen dann mehr Glück im Abschluss und so traf Barenthin (48.) zum verdienten Führungstreffer. Die SG-​Kicker präsentierten sich ungewohnt zweikampfschwach und so war das 2:0 durch Fevel (72.) nur eine Frage der Zeit. Zehn Minuten vor Spielende musste Bettringen sogar noch einen dritten Treffer hinnehmen.
SG Bettringen: Kapitke – Feil, Staudenmaier, Donath, Bosch, Härter (62. Bechthold), Terzioglu, Müller, Hellwig, Cokkalender (58. Nurin), Schartschinski (72. Schiman)

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2351 Aufrufe
1059 Wörter
4707 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4707 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/9/28/fusball-bezirksliga-rosensteiner-holen-remis-und-leisten-schutzenhilfe-fur-fc-bargau/