Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Leichtathletik, Württembergische Mannschaftsmeisterschaft der Schüler A

Oft genug litten die Leichtathleten in diesem Sommer unter Regen und Kälte. Dafür wurden sie bei den württembergischen Schülermannschaftsmeisterschaften im BSZ-​Stadion mit Sonne pur belohnt. Die Athleten, vor allem die des Gastgebers LG Staufen, bedankten sich mit einer Fülle von Bestleistungen am Ende der Saison. Von Hans Bendl

Dienstag, 29. September 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
3 Minuten Lesedauer

Auch die Organisation klappte dank des Einsatzes von über hundert Kampfrichtern und Helfern vorzüglich, so dass hinterher ein Vertreter des WLV-​Präsidiums meinte: „Das bringt kein anderer Verein in Württemberg so hin!“ Auch OB Richard Arnold und Karin Schüttler, die Leiterin des Schul– und Sportamts, konnten sich von den hervorragenden Leistungen überzeugen und ehrten die Besten bei der Siegerehrung.
Aber nun zu den sportlichen Höhepunkten: Die Veranstaltung wurde mit den 100-​m-​Sprints der Schüler A eröffnet. Für die LG Staufen liefen Marius Gäßler (Fünfter) 12,27 und Tim Peltzer (Sechster) 12,53 Sekunden. Michael Kucher verbesserte sich von 13,14 auf 12,98 und Manuel Rieg debütierte mit 13,22 Sekunden. Im 1000-​m-​Rennen blieben Sascha Fritz (Vierter) mit 2:58,06 Minuten mehr als drei Sekunden und André Hieber (Siebter) mit 2:58,87 Minuten sogar fast acht Sekunden unter ihrer jeweiligen alten Bestzeit. Daniel Wiemer lieferte 3:21,72 Minuten ab. Bester LG-​Hürdensprinter auf der 80-​m-​Distanz war Robin Aichholz, der sich als Vierter mit 11,32 Sekunden um zwei Hundertstel steigerte, während Marius Gäßler mit 12,01 Sekunden seinen Hausrekord um sechs Hundertstel unterbot. Sascha Fritz lief 12,79, Michael Kucher 13,65 Sekunden. Im Hochsprung kam Manuel Klusik mit 1,69 m (bisher 1,65 m) auf den dritten Platz. Max Wolf überquerte 1,66 m und Lukas Waldenmaier sprang über 1,60 m. Zweitbester Stabhochspringer war Robin Aichholz, der mit 3,60 m seine persönliche Bestleistung einstellte. Jeweils um zehn Zentimeter verbesserten sich Max Wolf (Sechster) mit 3,10 m und Max Berger mit 2,80 m. Eine glänzende Vorstellung bot Marius Gäßler im Weitsprung, den er mit 6,13 m klar dominierte und seinen bisherigen Rekord um zwölf Zentimeter übertraf. Auch Manuel Klusik (Vierter) steigerte sich um fünf Zentimeter auf 5,62 m. Manuel Rieg sprang immerhin 4,96 m.
Im Kugelstoßen schraubte Christian Müller (Zweiter) seine Bestmarke von 12,51 m auf 13,24 m und Max Berger (Sechster) von 12,01 m auf 12,07 m. Ebenso gab es im Diskuswurf Steigerungen durch Robin Aichholz (Zweiter) von 39,04 m auf 40,93 m und durch Christian Müller (Vierter) von 34,92 m auf 37,58 m. Tim Peltzer erzielte 32,85 m. Auch beim Speerwerfen waren die Staufen-​Cracks noch erfolgshungrig. Max Berger (Zweiter) verbesserte sich um 30 Zentimeter auf 45,11 m und Christian Müller (Dritter) um 18 Zentimeter auf 44,69 m, während sich Lukas Waldenmaier mit 35,89 m zufrieden geben musste. Die LG Staufen, bei der der erkrankte Robin Breymaier sehr vermisst wurde, hatte seit der zweiten Disziplin in Führung gelegen und in der abschließenden 4 x 100-​m-​Staffel hätten ihr bescheidene 51,62 Sekunden zur Titelverteidigung gereicht. Aber dann patzte das erste Quartett und schied aus. Die bunt zusammen gewürfelte zweite Staffel (Rieg, Hieber, Kucher, Wiemer) verpasste nach diesem Schock mit 52,10 Sekunden um 68 Hundertstel den großen Triumph. Daher sah die Mannschaftswertung der Schüler A am Ende so aus: 1. LAZ Salamander Kornwestheim 11 412 Punkte, 2. LG Staufen 11 383 (im Vorkampf 10 940), 3. TS Göppingen 11 013, 4. SSV Ulm 10 922, 5. LG Leinfelden-​Echterdingen 10 108, 6. Sindelfingen 9874, 7. Waiblingen 9821.
Schnellste 100-​m-​Sprinterin aller Schülerinnen A war Charlotte Heilig mit 13,05 Sekunden. Überraschend belegte Melanie Troschka, die zum ersten Mal das Staufen-​Trikot trug, in starken 13,46 Sekunden den fünften Platz. Achte wurde Lisa Ostertag mit 13,53 Sekunden, Franziska Abele steuerte 14,22 Sekunden bei. Auf der 800-​m-​Strecke kam Sabrina Dammenmiller in 2:39,17 Minuten auf Rang acht. Isabelle Stieglitz unterbot mit 2:40,29 Minuten ihre seitherige Bestzeit gleich um zehn Sekunden.
Über 80 m Hürden lief Charlotte Heilig mit 12,46 Sekunden die zweitbeste Zeit. Eva Maria Begemann wurde in 14,29, Isabelle Stieglitz in 15,88 und Franziska Abele in 16,02 Sekunden gestoppt. Mit jeweils 1,45 m mussten sich die Hochspringerinnen Lisa Ostertag, Melanie Breymaier und Eva Maria Begemann begnügen. Als bestes Team präsentierten sich die Mädels dagegen im Weitsprung, wo die württembergische Hallenmeisterin Lisa Ostertag (Zweite) 5,05 m, Charlotte Heilig (Dritte) 5,01 m und Melanie Troschka 4,51 m sprangen.
Im Kugelstoßen kam Tina Brenner auf 9,21 m und Rang acht, Jasmin Stahl erzielte 8,94 m. Den Diskus warf Jasmin Stahl (bisher 20,23 m) auf 22,55 m hinaus, womit sie Fünfte wurde, bei Iris Kerker wurden 18,58 m, bei Tina Brenner 16,84 m gemessen. Die baden-​württembergische Speerwurfmeisterin der W 14, Sabrina Dammenmiller, übertraf mit feinen 34,19 m ihren Hausrekord um 1,41 m und wurde Zweite. Iris Kerker schaffte 23,00 m, Jasmin Stahl 20,94 m.
In der neu formierten Besetzung Troschka, Dammenmiller, Brenner, Begemann lief die 4 x 100-​Meter-​Staffel 54,18 Sekunden und kam mit dieser Zeit auf den vierten Platz. Insgesamt hatten die LG-​Mädchen sich gegenüber dem Vorkampf damit um 322 Punkte auf 8727 verbessert und sich vom achten auf den vierten Platz vorgekämpft.
Das Endergebnis der Schülerinnen A lautete: 1. LG Filstal 9400 Punkte, 2. LAV Tübingen 9047, 3. LG Brenztal 8898, 4. LG Staufen 8727, 5. LAZ Salamander Kornwestheim-​Ludwigsburg 8491, 6. TSV Crailsheim 8198, 7. LG Rems-​Welland 8168, 8. LG Neckar-​Enz 7607.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3188 Aufrufe
850 Wörter
4706 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4706 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/9/29/leichtathletik-wurttembergische-mannschaftsmeisterschaft-der-schuler-a/