Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder Fasnets-​Kuriositäten /​Vor 20, 30, 70 und 110 Jahren /​Erinnerungen und Souvenirs unserer Leser

Der Bericht in unserer gestrigen Ausgabe über Zeitzeuge Heinz Winter und den ersten Gmünder Faschingsumzug nach dem Zweiten Weltkrieg, der sich vor genau 50 Jahren durch die neu erwachte Fasnetshochburg Gmünd schlängelte, fand enorme Resonanz. RZ– Leser haben sich mit weiteren Erinnerungen und Dokumenten gemeldet.

Sonntag, 14. Februar 2010
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 8 Sekunden Lesedauer

SCHWÄBISCH GMÜND (hs). Ja, es macht Spaß, in Erinnerungen zu schwelgen. Besonders, wenn es sich um die Fasnet handelt. Ein ganz erstaunliches Beweisstück für die Tradition der Gmender Fasnet ließ uns gestern RZ-​Leser Volker Sperrle zukommen. Er pflegt eine wertvolle Postkartensammlung, darunter auch ein rund 110 Jahre alter Faschingsgruß des Gmünder Liederkranzes. Kurios ist der Tanz im Taubental. Ebenso erstaunlich die extra Frankatur des Liederkranzes, datiert 1898, mit Stempel „Bärenpost Liederkranz 29/​1 98“, vermutlich aus dem Gasthof „Zum Bären“ Der Ankunftsstempel in Urach weist aber das Datum 21.Februar 98 auf.
Ein weitere Fotokarte eines anderen Sammlers zeigt das ursprüngliche Gmünder Silbermännle, wie es bei der letzten Fasnet vor dem Zweiten Weltkrieg mit dem Elferrat über den Marktplatz schreitet. Das Silbermännle wurde in der 30er-​Jahren von Kunstlehrer Wilhelm Bauknecht gestaltet und mittels einer sagenhaften und närrischen Enthüllungsgeschichte der Rems-​Zeitung zur bodenständigen Symbolfigur und Glücksbringer der Gmender Fasnet. 30 Jahre alt sind Grußkarte und Fasnetsabzeichen (DM 1.-). Und schließlich ist heuer 20. Jahrestag jener Prunksitzung, als ein Trabbi auf der Stadtgartenbühne die große politische Wende dokumentierte. Katzenjammer, dramatischer und wohl traurigster Augenblick der Gmender Fasnet zwei Wochen später: Die Fasnetsmanager Franz Stich und Winfried Breitweg blasen am Fasnachtsdienstag 1990 um genau 11.11 Uhr aus Sicherheitsgründen und kurzfristig den Umzug ab, weil ein Orkan über Gmünd fegt. Das konnte einen Gmünder nicht erschüttern: Spontan wurde in Hallen und Garagen gefeiert.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2020 Aufrufe
275 Wörter
3869 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3869 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2010/2/14/gmunder-fasnets-kuriositaten--vor-20-30-70-und-110-jahren--erinnerungen-und-souvenirs-unserer-leser/