Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Auch Überlingen tritt der „Gmünder Erklärung“ bei

» Freitag, 28. Januar 2011
Der Wunsch vieler Städte und — besonders auffallend — von jungen Bürgern im Land Baden-​Württemberg nach einer Kennzeichen-​Liberalisierung bzw. Rückkehr zu den alten, ortsbezogenen Autokennzeichen wird immer lauter vorgetragen. Doch die zuständige Ministerin der Landesregierung, Tanja Gönner, übt sich weiterhin im schweigenden Abwarten.
SCHWÄBISCH GMÜND (hs). Nach der klaren Positionierung des Heubacher Bürgermeisters, Kreisrats und SPD–Landtagskandidaten Klaus Maier am Dienstag zugunsten einer zukünftig freien Ostalb-​Auswahl zwischen AA und GD folgte gestern die nächste überraschende Meldung, diesmal vom Bodensee: Auch die Stadt Überlingen (einstmals ÜB) ist der „Gmünder Erklärung“ für Kennzeichen-​Liberalisierung beigetreten. Oberbürgermeisterin Sabine Becker und die Mehrheit ihrer Ratsmitglieder betonen ebenso wie die „Ostälbler“: Man wolle damit gewiss nicht den Bodenseekreis in Frage stellen, sondern vielmehr durch ein verbessertes, identitätsbezogenes ÜB-​Marketing stärken. Die unterlegene CDU–Fraktion befürchtet dagegen ein Aufreißen der Gräben zwischen schwäbischem und badischem Teil der Bodenseeregion. Thomas Hilsberg, Initiator der GD-​Bürgerbewegung, berichtet derweil von einem wachsenden Verdruss auch bei Mitgliedern der Jungen Union gegenüber der bislang „ignoranten Haltung“ von Verkehrsministerin und Parteifreundin Tanja Gönner. Ein Ministeriums-​Sprecher hatte dieser Tage erst gegenüber der RZ verstehen gegeben, dass „die Ministerin anderen Themen eine höhere Priorität zuordnet“. Gleichfalls von unserer Zeitung dieser Tage auf die Enttäuschung vieler Menschen in Bezug auf ein so positiv unterlegtes Bürger-​Anliegen im Land angesprochen, äußerte sich Staatssekretär Dr. Stefan Scheffold: Die Landesregierung befürworte diesen Schritt nur, wenn er keine Kosten und Bürokratie verursache. Der Gmünder Landtagsabgeordnete sagte zu, dass er mit Tanja Gönner hierüber reden wolle.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 3007 Tagen veröffentlicht.

Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 5 Sekunden Lesedauer
2321 Aufrufe
3007 Tage 14 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 46


QR-Code
remszeitung.de/2011/1/28/auch-ueberlingen-tritt-der--gmuender-erklaerung-bei/