Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Handball, Württembergliga: TSB Gmünd trifft am Sonntag, 13. Februar, um 17 Uhr auswärts auf den TV Flein – Andreas Hieber ist angeschlagen

Beim Zwölften in Flein gibt es für den Vierten der Württembergliga nur ein Ziel: zwei Punkte. Unterstützt wird der TSB Gmünd am Sonntag von zahlreichen Gmünder Fans, die mit dem Bus nach Flein fahren. Anpfiff ist um 17 Uhr. „Wir wollen gewinnen“, sagt TSB-​Trainer Ralf Rascher. Von Jörg Hinderberger

Freitag, 11. Februar 2011
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 35 Sekunden Lesedauer

„Wir müssen gegen die Mannschaften, die hinter uns in der Tabelle stehen, unbedingt gewinnt, wenn wir bis zum Schluss ganz oben mitmischen möchten“, erklärte vor kurzem TSB-​Spieler Andreas Hieber. Der Gmünder Rückraumspieler plagt sich seit zwei Wochen mit Aduktorenproblemen herum. Hinter seinem Einsatz in Flein steht noch ein kleines Fragezeichen. Doch egal, welche Formation Trainer Ralf Rascher am Sonntag von Beginn an aufs Feld schickt, es zählt nur ein Sieg. Die Fleiner Mannschaft kassierte am letzten Spieltag bei Bietigheim II eine heftige 29:42-Klatsche. Der TSB Gmünd gewann gegen den TSV Bartenbach mit 37:30. Vor allem ein Gmünder Handballer hat sich dabei ins Rampenlicht gespielt: Torhüter Sebastian Fabian. Mit tollen Reflexen und viel Selbstvertrauen gab der Gmünder Torhüter seiner Mannschaft den nötigen Rückhalt. Es ist damit zu rechnen, dass Sebastian Fabian in Flein nach seiner langen Verletzungspause wieder in der Stammformation steht.
Das Erfolgsrezept des TSB Gmünd sind derzeit die Tempogegenstöße und das schnelle Direktspiel. Das Manko sind die Chancenverwertung und immer wieder auftretende Konzentrationsmängel. „Wir verschießen zu viele freie Würfe. Außerdem müssen wir versuchen, noch mehr Konstanz in unser Spiel zu bringen“, meint Ralf Rascher. Gegen Flein und dann im nächsten Heimspiel gegen Oberstenfeld plant der TSB mit vier Punkten. Sollten die Konkurrenten aus Weinsberg, Heiningen oder Göppingen nicht voll punkten, dann könnte der TSB einen Schritt nach oben in der Tabelle klettern. „Wir konzentrieren uns auf Flein. Ich möchte eine gute Leistung sehen“, so Rascher.
Gegen Bartenbach hat sich auch gezeigt, dass der TSB viele Tore erzielen kann, wenn über die Außenpositionen gespielt wird. Benjamin Göth, Johannes Frey, Sebastian Göth und Johannes Negwer können über Außen für viel Schwung sorgen. Trainiert haben die TSBler diese Woche mit Co-​Trainer Andreas Fuß, da Ralf Rascher aus beruflichen Gründen verhindert war.

Busreise nach Flein: Zum Auswärtsspiel am Sonntag in Flein fährt an der Gmünder Großsporthalle um 14 Uhr ein Fanbus. Anmeldungen bei Oliver Gaiser unter der Telefonnummer (01 76) 64 07 52 18.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2640 Aufrufe
381 Wörter
4852 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4852 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2011/2/11/handball-wuerttembergliga-tsb-gmuend-trifft-am-sonntag-13-februar-um-17-uhr-auswaerts-auf-den-tv-flein--andreas-hieber-ist-angeschlagen/