Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Tunneldurchschlag: Österreicher Christian Veider mit St. Barbara bejubelt

Christian Veider aus Österreich wird in die Gmünder Geschichtsschreibung eingehen. Er ist der erste Mensch, der das Jahrhundertprojekt in voller Länge von West nach Ost durchquert hat.

Montag, 28. Februar 2011
Andreas Krapohl
41 Sekunden Lesedauer

SCHWÄBISCH GMÜND (hs). Es war ein rührender Augenblick, als er nach dem Durchschlag gestern kurz vor 13 Uhr auf einer Leiter emporstieg, um die Festgesellschaft freudig zu grüßen. In ehrlich-​frommer Dankbarkeit hielt er dabei die Skulptur der heiligen Barbara fest an sich gedrückt. Die Schutzheilige aller Bergleute und Mineure begleitete die Tunnelbauer seit etwa zweieinhalb Jahren. Immer wieder wurde auch in den Festansprachen zum Ausdruck gebracht, wie froh und erleichtert die Verantwortlichen des Tunnelbaus über den glücklichen Umstand sind, dass die gigantische Baustelle bislang ohne schwerwiegenden Unfall mit bleibenden gesundheitlichen Folgen für die Arbeiter in den Stollen und Trögen abgewickelt werden konnte. Die Kolpingkapelle sorgte für schmissige und auch festliche Klänge. Feuerwerker Markus Mayer zündete einen tollen Funkenregen und stolze Konfettifontänen, als Christian Veider und Barbara aus der Durchschlagsöffnung kletterten. Den Festschmaus gab’s im Alten Schlachthof.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4294 Aufrufe
164 Wörter
4137 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4137 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2011/2/28/tunneldurchschlag-oesterreicher-christian-veider-mit-st-barbara-bejubelt/