Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Sport

Gmünder wird nun ein echter Gmünder

Mächtig was los war am gestrigen Abend beim Trainingsauftakt des FC Normannia Gmünd auf dem DJK–Sportplatz. Neben Neuzugang Christian Gmünder wollten sich noch einige Probespieler dem neuen Coach Dieter Märkle zeigen. Nicht mehr dabei war der langjährige FCN–Kapitän Mark Mangold, der seine Kickschuhe an den Nagel hängen wird.

Freitag, 01. Juli 2011
Rems-Zeitung, Sportredaktion
2 Minuten 12 Sekunden Lesedauer

Zufrieden lächelte der im Präsidium der Normannen für den Bereich Fußball zuständige Roland Zink bei der Präsentation seines neuesten Coups. Mit Christian Gmünder schließt sich ein sehr erfahrener und in den letzten Jahren zudem sehr erfolgreicher Spieler den Gmündern an. Der 31-​Jährige feierte noch vor wenigen Wochen mit dem SV Waldhof Mannheim die Meisterschaft in der Oberliga. Nun verschlägt es ihn aber aus „privaten und beruflichen Gründen“, so Zink, in die Stauferstadt. „Ich mache hier eine Umschulung und meine Freundin studiert in Gmünd“, erklärt Gmünder einen Teil der Beweggründe, aber auch die sportliche Perspektive im Schwerzer spielte eine Rolle. „Das Team kann oben mitspielen“, ist der Linksfuß sich sicher. Gmünder spielte vor seinem Engagement beim ehemaligen Bundesligisten aus Mannheim schon einmal in der Region. Mehrere Jahre streifte er das Trikot des FC Heidenheim über und machte mit dem Lokalrivalen des FCN den Durchmarsch von der Oberliga in die Dritte Liga mit. Der Mittelfeldspieler sammelte bereits reichlich Erfahrungen in der Ober-​, Regional– und der Dritten Liga. Eine gewichtige Rolle bei seiner Verpflichtung könnte auch der neue Coach der Normannen, Dieter Märkle, gespielt haben. Beide kennen sich aus gemeinsamen Heidenheimer Tagen. Einen Großteil des Teams kennt Gmünder aus den zahlreichen Duellen, die schon mit den Normannen gefochten hat.
Neuland betraten dagegen zwei junge Talente. Pascal Volk (FC Eislingen) und Nico Wagner (SSV Ulm) durften erstmales ihre zukünftigen Teamkollegen kennenlernen. Beide waren in der vergangenen Saison noch für die A-​Junioren spielberechtigt und versuchen sich nun ihre ersten Meriten im Aktivenbereich zu verdienen. Während Volk im zentralen Mittelfeld sich am wohlsten fühlt, beackert Wagner vorrangig die rechte Defensivseite, kann aber im Notfall auch als Innenverteidiger eingesetzt werden. Aus der eigenen Jugend der Normannen suchen Torhüter Daniel Rößler und Verteidiger Yannic Elser ihre Chance unter Märkle.
Noch steht der Kader der Gmünder aber noch nicht. „Wir werden den Markt weiter beobachten“, sagt Märkle. Beim Trainingsauftakt sahen die Kiebitze schon einige weitere neue Gesichter, die sich bei den Normannen für einen Vertrag empfehlen wollen. Klar ist, dass die Verantwortlichen noch weiteres Personal für die Innenverteidigung suchen. Während Keeper Matthias Gruca (Schambeinentzündung) und Alexandar Kasunic (Knie-​OP) beim Auftakt noch zum Zuschauen verdammt waren, zog Offensivmann Stani Bergheim gemeinsam mit den Kollegen seine Bahnen um den Sportplatz. Bergheim trainierte zuletzt beim VfR Aalen zur Probe mit. Eine Entscheidung, ob er vom Drittligisten verpflichtet wird, ist noch nicht offiziell gefallen. Sicher nicht mehr dabei ist dagegen Mark Mangold. Der langjährige Kapitän hängt seine Kickschuhe an den Nagel, soll aber in einer anderen Funktion dem FCN erhalten bleiben. „Mark will jetzt erst einmal Abstand, aber wir hätten ihn gerne bei uns“, erklärt Zink.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 2941 Tagen veröffentlicht.

2826 Aufrufe
2941 Tage 6 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 63


QR-Code
remszeitung.de/2011/7/1/gmuender-wird-nun-ein-echter-gmuender/