Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Narrenhände beschmieren frisch renoviertes Mesnerhaus auf dem Salvator

Erst vor wenigen Tagen hatte Malermeister Dieter Bläse den frischen Anstrich des Mesnerhauses fertiggestellt und das Gerüst abgebaut. Jetzt ist die ehrenamtlich renovierte Fassade bereits versaut.

Sonntag, 29. Dezember 2013
Rems-Zeitung, Redaktion
39 Sekunden Lesedauer

„Was sind das für Menschen die so etwas tun?“, fragte sich Gerhard Schiff, als er am gestrigen Sonntag auf den Salvator kam. „Münsterarchitekt Paul Waldenmaier wurde darüber informiert. Vermutlich wird von ihm Anzeige erstattet“, erklärt der Vorsitzende des Salvator-​Freundeskreises, Werner K. Mayer in einer Mail an die Rems-​Zeitung. Auch das Internet „brummt“ vor Ärger: „Das hat nichts mehr mit Mutprobe oder was auch immer zu tun. Hier wird die Arbeit aller Ehrenamtlicher, und das sind in Schwäbisch Gmünd Tausende, verunglimpft und beschmiert. In einer Stadt, in der das Ehrenamt so hoch angesetzt ist, müsste es doch möglich sein, Hinweise auf diese Leute zu finden“, heißt es da. Oder: „Leute das geht gar nicht, ich liebe Graffiti wenn es Kunst ist – siehe Stuttgart-​Bad Cannstatt – aber das ist einfach eine hirnlose Aktion.“

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2543 Aufrufe
158 Wörter
2725 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 2725 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2013/12/29/narrenhaende-beschmieren-frisch-renoviertes-mesnerhaus-auf-dem-salvator/