Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Freitag, 14. Juni 2013

Ethylen-​Pipeline Süd (EPS) nimmt in Kürze den Betrieb auf

Die EPS Ethylen-​Pipeline-​Süd hat von den technischen Sachverständigen die Unbedenklichkeitserklärung erhalten. Damit ist nun die Grundlage für die Aufnahme des Betriebs der Rohrfernleitung geschaffen.

SCHWÄBISCH GMÜND (epi). Die EPS Ethylen-​Pipeline-​Süd hat eine mehrmonatige Phase im Probebetrieb genutzt, um die sicherheitstechnischen Einrichtungen noch weiter zu verfeinern. Dabei wurde Ethylen in der Pipeline transportiert. Nach den letzten erfolgreich durchgeführten Tests haben die Sachverständigen grünes Licht für den Dauerbetrieb der Pipeline gegeben: Die vom TÜV Süd und dem TÜV Rheinland ausgestellte „Unbedenklichkeitserklärung zur Aufnahme des regulären Betriebs der Rohrfernleitung Ethylen-​Pipeline-​Süd“ ist bei den Genehmigungsbehörden eingereicht worden. Die Pipeline kann damit in Kürze den Normalbetrieb aufnehmen, so die EPS-​Infostelle in München. Nach Fertigstellung der 370 Kilometer langen Pipeline wurde die unterirdisch verlegte Ethylen-​Leitung zwischen dem bayerischen Münchsmünster und Ludwigshafen in Rheinland-​Pfalz abschnittsweise auf Festigkeit und Dichtheit geprüft. Der Druck beim Test der Rohrleitung mit Wasser betrug rund 200 bar und somit das Doppelte des maximalen Betriebsdruckes von 100 bar. Danach konnte die Pipeline, deren Durchmesser nur 25 Zentimeter beträgt, erstmals mit Ethylen gefüllt werden.
Die letzten Prüfungen haben die Gutachter Anfang Mai 2013 durchgeführt. In verschiedenen Betriebszuständen wurden dazu Ethylen-​Transporte zwischen Münchsmünster und Ludwigshafen durchgeführt.
Hans-​Joachim de la Camp vom TÜV Süd erklärt, dass die EPS alle Bedingungen für einen sicheren Betrieb problemlos erfüllt: „Mit vier gleichzeitig wirkenden Überwachungsverfahren ist die Pipeline auf dem derzeit aktuellsten Stand der Technik.“ Erstmals in einem Jahr, dann regelmäßig alle zwei Jahre, muss die Ethylen-​Pipeline-​Süd die Einhaltung der behördlichen Vorgaben dem TÜV nachweisen. Im laufenden Betrieb sorgt die zentrale Leitwarte der EPS rund um die Uhr für Sicherheit. Darüber hinaus finden regelmäßige Begehungen, Befahrungen und Überwachungsflüge der Trasse statt.
Die EPS-​Pipeline ist ein wichtiger Teil eines europäischen Ethylen-​Netzes: Im bayerischen Münchsmünster wurde die Pipeline an die seit Jahrzehnten in Betrieb befindliche Leitung zwischen Münchsmünster, Gendorf und Burghausen angeschlossen. In Ludwigshafen ist der Anschluss an das nordwesteuropäische Ethylen-​Pipeline-​Netz erfolgt. Dr.-Ing. Werner Döhler, Geschäftsführer der EPS Ethylen-​Pipeline-​Süd, zu den Vorteilen der EPS: „Dieser Verbund macht es möglich, dass Ethylen nun vom niederländischen Rotterdam oder aus dem Ruhrgebiet über den Kölner und Frankfurter Raum bis an die österreichische Grenze nach Burghausen und natürlich auch in die andere Richtung transportiert werden kann.“ Der Zusammenschluss von sieben Unternehmen der Petrochemie und chemischen Industrie zur EPS Ethylen-​Pipeline-​Süd hat die Realisierung des Infrastrukturprojekts erst möglich gemacht: Basell Polyolefine GmbH, BASF SE, Borealis Polymere GmbH, Clariant GmbH, OMV Deutschland GmbH, Vinnolit GmbH & Co. KG sowie die Wacker Chemie AG. In diesem Verbund sind sowohl Produzenten als auch Verarbeiter von Ethylen vertreten.

Veröffentlicht von Rems-Zeitung, Redaktion.
Lesedauer: 105 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 2008 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2013/6/14/ethylen-pipeline-sued-eps-nimmt-in-kuerze-den-betrieb-auf/