Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Johannisturm wird eingerüstet

Wie von Münsterarchitekt Paul Philipp Waldenmaier anlässlich des Abschlusses der Restaurierung am Kirchenschiff der Johanniskirche angekündigt, werden nun dringend notwendige Sicherungs– und Renovierungsarbeiten am Turm in Angriff genommen.

Donnerstag, 26. Februar 2015
Rems-Zeitung, Redaktion
27 Sekunden Lesedauer

Am Donnerstag begannen die aufwändigen Gerüstarbeiten. Vor allem müssen am 48 Meter hohen Kirchturm brüchige und offene Mauerfugen ausgebessert und dort auch unerwünschter Bewuchs und andere Verschmutzungen entfernt werden. Auf Dauer würde eindringende Feuchtigkeit dem Wahrzeichen der Stauferstadt schweren Schaden zufügen. Auch weitere Arbeiten müssen erledigt werden. Die Gerüstbauer stehen auch deshalb vor einer Herausforderung, weil der Turm sich fast einen Meter weit nach Norden neigt. Trotz der Bauarbeiten, so versichert der Münsterarchitekt, kann Turmblasen zu den Jahrgangsfesten im Sommer stattfinden

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2199 Aufrufe
109 Wörter
2269 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 2269 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2015/2/26/johannisturm-wird-eingeruestet/