Startseite REMS-ZEITUNG – Freitag, 30. September 2016 Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Dienstag, 10. März 2015

Fußball: Am kommenden Freitag steigt der Bezirkstag in Adelmannsfelden – Nicht nur positive Neuigkeiten gibt es zu vermelden

Vor sechs Jahren war der Bezirkstag im Bereich Schwäbisch Gmünd in Leinzell zu Gast und der Bezirkstag 2012 fand im Bereich Heidenheim in Sontheim an der Brenz statt. 2015 steigt der Bezirkstag nun am kommenden Freitag ab 19.30 Uhr in Adelmannsfelden in der Otto-​Ulmer-​Halle.

Im WFV–Gebiet ist der Bezirk Kocher/​Rems nicht nur flächenmäßig einer der größten Bezirke, sondern auch nach der Anzahl der Mannschaften. „Würde man im Bezirk Stuttgart die VfB–Mitglieder herausrechnen, wären wir der mitgliederstärkste der 16 Bezirke“, sagt der Bezirksvorsitzende Jens-​Peter Schuller. Aber nicht nur in der Quantität, sondern auch in der Qualität sei man eine Hausnummer im Verband.
„Mit dem VfR Aalen und dem FC Heidenheim beheimaten wir zwei Zweitligisten in unserem Bezirk. Fußball gespielt wird aber nicht nur in der 2. Liga, sondern vor allem in den Bezirks– und Kreisligen“, freut sich Schuller und ergänzt: „Ich persönlich sah und sehe den Schwerpunkt unserer Arbeit bei den Themen Fairness und Qualifikation. Blaue Karten-​Aktionen, weitere Ordnerschulungen und viele Aktionen zum Thema Toleranz sollen Schwerpunkte bleiben. In punkto Qualifizierung wird der Trend zur Dezentralisierung weitergehen, was den Ehrenamtlichen ein Mitmachen deutlich erleichtert.“
In der Gesamtsumme hat sich die Zahl der Mitglieder fast nicht verändert. Aber bei Schülern und Jugendlichen hat der Abwärtstrend bedingt durch weniger Geburten begonnen. „Bei allen regionalen Unterschieden, die es in unserem großen Bezirk gibt, werden sich den Vereinen nur zwei Möglichkeiten ergeben, auf gleichbleibende Zahlen zu kommen: 1. Verstärkte Bemühungen um Mädchen und Frauen im Fußball, auch in den Schulen, 2. Passende Angebote im Senioren– und Freizeitbereich, die über das Fußballspiel auf zwei Tore hinausgehen.“
Unter dem Motto „Bleib Fair“ hat der Württembergische Fußballverband im April dazu aufgerufen, Solidarität mit seinen 7000 Schiedsrichtern zu demonstrieren. Mehr als 130 000 blaue Karten mit dem Slogan „Bleib Fair. Für Respekt und Toleranz im Fußball“ wurden an die Vereine in Württemberg verteilt. Die Spieler vieler Mannschaften, auch im Bezirk Kocher/​Rems, verteilten im Rahmen der Spiele bei den Aktiven die blauen Karten an zahlreiche Zuschauer auf den Sportplätzen. Die Aktion wurde im Vorfeld nicht breit angekündigt, weil ein gewisser Überraschungseffekt bei den Zuschauern am Sportplatz beabsichtigt war. „Es war eine Solidaritätsbekundung für unsere Schiedsrichter auf breiter Basis“, erklärt Schuller.
Im Rückblick sieht der Bezirksvorsitzende viele Höhepunkte. Eines der Highlights war sicher das Spiel der Bezirksauswahl der Frauen Kocher/​Rems gegen die Bundesligamannschaft des TSV Crailsheim am 20. Juli 2014, im Rahmen der Sportplatzeinweihung des TSGV Rechberg. Die Auswahl setzte sich aus Spielerinnen des FC Normannia Gmünd, FC Mögglingen, FFV Heidenheim, TSV Ruppertshofen sowie VfB Ellenberg zusammen. Die Crailsheimer Profis spielten das Vorbereitungsspiel routiniert und erzielten Tor um Tor. Das Auswahlteam hatte nur wenig entgegenzusetzen und verlor mit 0:10.
In ihren Berichten werden sich am Freitagabend auch die Staffelleiter, die Schiedsrichter und das Sportgericht äußern. Eine ausführliche Berichterstattung folgt am Samstag in der Rems-​Zeitung.
So viel sei zumindest positiv erwähnt: In den zurückliegenden drei Jahren musste das Sportgericht insgesamt zehn Spielabbrüche bei den Aktiven bearbeiten. Festzuhalten ist, dass in keinem der anhängigen Verfahren ein Angriff auf den Schiedsrichter vorlag. Wesentlich unerfreulicher sind aufgetretene Diskriminierungsfälle und Spielermanipulationen. Allein in der Saison 2013/​2014 wurden in drei Fällen auf den Sportplätzen Spieler des Gastvereins von einheimischen Anhängern in Bezug auf Herkunft oder Hautfarbe in einer herabwürdigenden Weise verbal angegriffen.

 

QR-Code
remszeitung.de/2015/3/10/fussball-am-kommenden-freitag-steigt-der-bezirkstag-in-adelmannsfelden--nicht-nur-positive-neuigkeiten-gibt-es-zu-vermelden/