Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Vier Meter langer Netzpython bei Waldhausen tot gefunden

Auf dem B 29-​Parkplatz bei Waldhausen wurde am Donnerstagabend eine vier Meter lange Würgeschlange entdeckt. Das Tier war tot. Die Polizei vermutet, dass der Kadaver vom Besitzer auf diese Weise entsorgt wurde.

Donnerstag, 17. März 2016
Rems-Zeitung, Redaktion
39 Sekunden Lesedauer

LORCH-​WALDHAUSEN. Es muss schon unheimlich gewesen sein: Ein Mann verständigte die Polizei gegen 17.30 Uhr von dem Fund. Zwei Streifenwagen fuhren zum in Fahrtrichtung Aalen befindlichen Parkplatz, um die Schlange in Augenschein zu nehmen. Sie näherten sich dem Tier vorsichtig. Weil nicht abzuschätzen war, ob der Python tot oder nur in Kältestarre verfallen war, wurde ein Veterinär hinzugezogen. Dieser stellte gegen 20.15 Uhr den Tod der Riesenschlange fest. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Schwäbisch Gmünd nahmen den Kadaver mit, er wird sachgerecht beseitigt. Das Ablegen des bereits toten Python auf dem Parkplatz gilt der Polizei als wahrscheinlich. Es könnte aber auch sein, dass die Schlange aus einem schlecht gesicherten Terrarium entkommen ist und verendete. Weitere Ermittlungen will die Polizei nicht tätigen, so ein Sprecher der Polizeidirektion.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5693 Aufrufe
156 Wörter
1875 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 1875 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2016/3/17/vier-meter-langer-netzpython-bei-waldhausen-tot-gefunden/