Startseite REMS-ZEITUNG – Freitag, 30. September 2016 Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Dienstag, 22. März 2016

Alexander Zorniger spricht zum ersten Mal nach seinem kurzen Engagement beim VfB Stuttgart

Galerie (1 Bild)

Am Sonntagabend waren der ehemalige Trainer des VfB Stuttgart, Alexander Zorniger, Sky-​Experte Marcell Jansen, Sky-​Chef-​Kommentator Marcel Reif und Patrick Strasser (Münchner AZ) bei Sky 90 zu Gast. Der Gmünder Fußballlehrer sprach unter anderem über seine Zeit beim VfB: „Ich würde sportlich wieder alles so machen.“

Die Runde diskutierte mit Moderator Patrick Wasserziehr zudem über die Bayern, im Speziellen über Pep Guardiola und Mario Götze, und über das Verhältnis von Alexander Zorniger zu seinen Ex-​Spielern.
Außerdem versuchte Patrick Wasserziehr aus Zorniger zu entlocken, ob er wieder in der Bundesliga einen Job als Fußballtrainer macht. Alexander Zorniger meinte, dass er großen Respekt vor der Konkurrenz auf dem Trainermarkt habe, aber er gerne wieder in der Bundesliga arbeiten würde.
Alexander Zorniger sagte zu seiner Zeit beim VfB Stuttgart: „Die Spielweise, mit der ich Fußball spielen lasse, die hat ja nichts mit Harakiri zu tun. Wir haben halt durch verschiedene Faktoren Spiele verloren. Unter anderem spielt dabei auch der Faktor Glück eine große Rolle.“
zu seiner persönlichen Art: „Ich sage es in manchen Situationen einfach flapsig, so wie ich es denke. Da habe ich dann vielleicht nicht die Wortwahl, die ich haben würde, wenn ich schon zehn Jahre als Profi in dem Metier arbeiten würde. Manchmal bin ich froh, dass ich noch nicht so lange in dem Geschäft bin. Dann macht man sich so einen Kopf und kann gewisse Entscheidungen vielleicht nicht mehr aus dem Bauch heraus treffen. Ich muss vielleicht künftig einfach wissen, was für eine Explosionskraft meine Aussagen haben können.

Mehr in der Printausgabe der RZ am Dienstag.

 

QR-Code
remszeitung.de/2016/3/22/alexander-zorniger-spricht-zum-ersten-mal-nach-seinem-kurzen-engagement-beim-vfb-stuttgart/