Startseite REMS-ZEITUNG – Sonntag, 22. Januar 2017 Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Dienstag, 10. Januar 2017

Neue museumspädagogische Konzeption fürs Gmünder Museum

Galerie (7 Bilder)

Keine Konkurrenz, sondern eine schöne Ergänzung zur Jugendkunstschule wird künftig im Gmünder Museum angeboten – bei den Museumsfüchsen geht’s um Interesse am Objekt, an der Historie. Um Höhlenmalerei und das Schnitzen von Tierfiguren aus Seifestücken. Um Römer und Staufer. Daraum, das Staunen zu lernem und buchstäblich zu begreifen.

Den Horizont weiter machen, einen Gegenpol zur medialen Welt zu schaffen, einfach indem Kinder und Jugendliche etwas in die Hand nehmen, selbst etwas erschaffen, das ist der eigentliche Ansatz des Museums-​Angebotes. Etwas mit heimzunehmen, das vermutlich Jahre der Kindheit hindurch Bestand hat und erhalten bleibt, hilft sicherlich auch, einen solchen Museumausflug im Bewusstsein zu verankern – auf dass er im besten Fall immer wieder wiederholt wird.
Ulrich Majocco vom Museumsverein erinnert sich gut an den Besuch einer Pfahlbautenausstellung inmitten einer Kinderschar – daran, wie lebhaft und angeregt der Nachwuchs gefragt und sich eingebracht hat. Wie ihm einst eigene Museumsbesuche mit der Schule ein Interesse geschenkt haben, das er ins Erwachsenenalter hinüberretten konnte. Und daran, wie seine eigenen Kinder etwa bei einem wirklichen Käserei-​Besuch so viel mehr begreifen konnten, buchstäblich, als bei Peter Lustig im Fernsehen: Riechen, schmecken, nass werden, das geht nur im richtigen Leben. Der Museumsverein fördere nun die neuen museumspädagogischen Angebote, in der Hoffnung, bereits bei Kindern und Jugendlichen das Interesse fürs Museum ihrer Heimatstadt und dessen reiche Schätze zu wecken. Oftmals werde so der Keim für lebenslanges Interesse gelegt. Die RZ stellt in ihrer Ausgabe vom 11. Januar das Jahrsprogramm vor, erläutert das pädagogische Konzept und beleuchtet Hintergründe

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung: Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!

 

QR-Code
remszeitung.de/2017/1/10/neue-museumspaedagogische-konzeption-fuers-gmuender-museum/