Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Für höchste und tiefste Rettungsaktionen

Respekt vor dieser Leistung: Bei teils eiskalten Wetterbedingungen haben Feuerwehrleute aus der Verwaltungsgemeinschaft Rosenstein eine außergewöhnliche Fortbildung absolviert. Es ging um das Thema Absturzsicherung in schwindelerregenden Höhen und Rettungstechniken aus finsteren Tiefen.

Dienstag, 31. Januar 2017
Rems-Zeitung, Redaktion
33 Sekunden Lesedauer

Nichts für Menschen mit Höhen– oder auch Platzangst. Entsprechend geeignete Angehörige aus den Feuerwehren der Verwaltungsgemeinschaft Rosenstein waren dazu angetreten, um sich sozusagen für höchste und tiefste Rettungsaktionen schulen zu lassen. Weiterhin obliegt die Höhenrettung spezialiserten Kräften, im Gmünder Raum der Bergwacht. Doch im Feuerwehralltag gibt es immer wieder brisante Situationen, in denen es um die Eigensicherung der Feuerwehrleute bei riskanten Einsätzen etwa auf Dächern oder die schnelle Rettung von Verunglückten aus Schächten oder Silos geht. Die Rems-​Zeitung durfte bei dem insgesamt einmonatigen Retter-​Seminar den Rosenstein-​Feuerwehrleuten über die Schultern schauen und viel Spannendes erfahren. Am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 866 Tagen veröffentlicht.

3565 Aufrufe
866 Tage 5 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 55


QR-Code
remszeitung.de/2017/1/31/fuer-hoechste-und-tiefste-rettungsaktionen/