Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Sonntag, 22. Oktober 2017

22:30 (12:17)-Heimniederlage des TSB Gmünd gegen SV Remshalden

Galerie (1 Bild)
 

Foto: zi

Die Handballer des TSB Gmünd hatten sich viel vorgenommen für das Heimspiel gegen den punktgleichen Aufsteiger SV Remshalden, kassierten aber dennoch am Ende eine verdiente 22:30-Niederlage, weil man vor der Halbzeit in der Abwehr keinen Zugriff bekam und danach in der Offensive mehrmals am überragenden Gäste– Torhüter Tobias Klemm scheiterte.

In den ersten 20 Minuten hatte sich die deutliche Heimniederlage des TSB Gmünd noch nicht angedeutet. Die Gastgeber, bei denen Philipp Schwenk und später dann auch Felix Häfner den Part des verletzten Abwehrchef Christian Waibel im Mittelblock neben Lukas Waldenmaier übernahmen, erwischten einen ordentlichen Start und gingen mit 1:0, 2:1 und 5:4 in Führung. Und selbst als der dynamischen Offensive des Gastes um den agilen Marvin Klein aus dem Rückraum drei Tore in Folge zum 8:5 glückten, meldete sich der TSB durch die Tore von Philipp Schwenk, Jonas Waldenmaier und Wolfgang Bächle beim 8:8 zurück.
Doch in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs erarbeitete sich der SV Remshalden dann schon vorentscheidende Vorteile. Die Gmünder taten sich im Angriff nun immer schwerer und scheiterten unter anderem durch Dominik Sos vom Siebenmeterpunkt an Tobias Klemm im Tor der Gäste. Dies war der erste von insgesamt drei verschossenen TSB-​Strafwürfen. Remshalden wusste die Abschlussschwäche der Hausherren ausnutzen und verdiente sich den 17:12-Halbzeitvorsprung.
TSB Gmünd: Fabian, Neukamm –
Bächle (4), Krauß, Sos (4/​2), J. Häfner,
L. Waldenmaier, Schwenk (4),
F. Häfner (1/​1), Petersen (2), Leinß (4),
J. Waldenmaier (2)

Mehr in der RZ am 23. Oktober.



QR-Code
remszeitung.de/2017/10/22/2230-1217-heimniederlage-des-tsb-gmuend-gegen-sv-remshalden/